Skip to content

Nextcloud als Zentrum der Selbstverwaltung ...

Es passt gerade gut zum Artikel Kalender und Notizbuch von Thomas, daher ziehe ich diesen geplanten Artikel einmal vor.

Die Software, die ich im Folgenden empfehle, findet sich auch in den offiziellen Stores oder den Erweiterungsseiten der Software, ich verlinke aber die entsprechenden "Heimatseiten".

Bei mir kristallisiert sich immer mehr eine selbstgehostete Nextcloud-Instanz als zentraler Dreh- und Angelpunkt meiner "Selbstverwaltung" heraus.

Termine liegen in der Nextcloud, meine Frau und ich haben da vier Kalender, die wir miteinander teilen.

Persönliche Termine von mir und ihr, Geschäftstermine Ihrer Hundeschule (sie ist selbständig) und einen Kalender "Blindtermine", in dem noch nicht feststehende Daten zu finden sind. Das klappt hervorragend, der Google Kalender hat für mich keinen Zusatznutzen.

Dazu kommt, dass auch die Kontakte in der Nextcloud liegen und von dort mit Webmail (Rainloop), Thunderbird (CardBook) und den Telefonen (Android und die iOS-Dienstgeräte) synchronisiert werden.

Unter Android nutze ich DavDroid zur Synchronisation der Daten und den Business Calendar 2 zur Verwaltung der Daten.

Nebenbemerkung: Für den Versand grosser Dateianhänge mit Thunderbird wirkt das Plugin Nextcloud for Filelink Wunder.

Für Notizen habe ich vor kurzem Joplin für mich entdeckt, Open-Source-Software und es gibt Binaries für Android, iOS, MacOS, Windows und Linux, leider keinen Webclient, aber damit kann ich leben. Daten werden in der eigenen Nextcloud gespeichert.

Meine Aufgaben verwalte ich (schon) immer noch mit Taskwarrior, ich habe noch nichts gefunden, was für mich besser ist. Taskwarrior nutze ich nicht auf Telefonen, dort mache ich mir nur eine Notiz, aber auf dem Notebook, den Servern und via SSH vom Diensttablet.

Linkdump 33/2018 ...

Woohoo, reichlich Lesestoff für das Wochenende.

Das beschreibt das ständige Problem, das man mit der ersten Stufe von Irgendwas (Support, Recruiting, ...) zu tun hat: Ein Ingenieur bekam eine Absage von Google — und veröffentlichte die Fragen, die er beantworten musste.

Thunderbird Filelink mit Nextcloud nutzen, tolle Sache.

Dazu rufe ich ebenfalls auf, mehrfach: Traut euch, unperfekt zu sein!.

Mozilla entfernt RSS-Reader aus Firefox, der Aufschrei war gross, als ob den jemals irgendwer benutzt hätte ...

Unfaufgeregte - danke dafür! - Zusammenfassung der Thematik: Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Asoziale Nervwerke, bin ich der einzige, der gut findet, dass automatische Weiterleitungen nicht mehr möglich sein werden (siehe meinen Kommentar zu dem Artikel).

Lesen bildet, kommt nur darauf an, was man liest: Wie uns das tägliche Lesen zum Erfolg führt.

12 Anzeichen, warum du kündigen solltest, vielleicht kann man ja auch Dinge ändern und muss nicht gleich kündigen.

Bis auf dass ich die Grafiken - nun, ja - altbacken finde, halte ich GNUPlot für ein sehr gutes Tool: Ein Gnuplot-Tutorial.

Wissen für Einsteiger mit dem Wohnwagen.

Interessant so etwas im Mainstream zu lesen ... gerade, da die Werbung RSS nur sehr marginal (so gut wie gar nicht) erreicht hat: Darum sollten Sie RSS nutzen.

„Ach, hätte ich doch bloß“, nie sagen zu müssen „was wäre, wenn ich etwas gemacht hätte“, kann auch eine Strategie sein.

Vielleicht sollte ich doch einmal Redshift oder ähnliches einsetzen? Warum blaues Licht den Augen schadet.

Steve Jobs, der Vater, der mit Mühe in seine Rolle fand, ja, er war nicht nur ein Heiliger.

Linkdump 19/2017 ...

Woohoo! Dieses Mal mit richtig vielen Links.

Eine sehr schöne und übersichtliche Alternative zu AWstats oder das nicht sterbende Webalizer, Web-Stats mit GoAccess.

How to Password Protect a Vim File in Linux, bis jetzt habe ich immer vim.gpg benutzt, aber das scheint eine sinnvolle Alternative zu sein.

Ich halte für sehr gut, dass die Projekte entkoppelt werden Thunderbird bleibt bei Mozilla – und wird unabhängig.

Schüler wählen weniger extrem, was an sich schon eine gute Aussage ist, aber sie motivieren auch ihre Eltern zur Wahl zu gehen.

Ich halte das für ausgemachten Blödsinn, Netzwerk ist mehr als IP Adresse und Route setzen ... Die Zukunft des Netzwerk-Admins ist der Linux-Sysadmin.

Some things I've decided to do to improve my breaks and vacations, interesting, that work-life-ballance is best when separating work and life.

Das scheint mir dann doch ein Statement zu sein, was nur für den amerikanischen Markt gültig ist, Dumm durch Podcasts.

So klappt’s mit der Freundschaft unter Kollegen ... bin mir nicht sicher, ob man nicht nur einfach normal sein sollte.

Sometimes we need to be remembered how good things are, when you look at them from the outside: My First Experience with German Public Healthcare.

Die fünf grössten Passwort-Mythen, nachdenkenswert, dazu müssten die Herrsteller auch mal lange Passwörter mit Leer- und Sonderzeichen unterstützen.

Hmpf, als ob es nicht genügend Gründe gäbe, Wann ein Relaunch nötig ist.

Wie Ihnen private Aktivitäten zum Erfolg verhelfen, seien sie individuell, halten sie sich aber an folgende Regeln.

Da der Begriff immer häufiger benutzt wird, hier einmal eine nachvollziehbare Erklärung T-Shaped Professional – Einer für alle, alle für einen.

Freiheit im Beruf lässt sich nicht durch Standards regeln und auch nicht durch jeden Chef ...

"Und, was machen Sie beruflich?" - "Ich bin Pendler." - 8 Tipps für Ihren entspannten Arbeitsweg.

Zu viele Freunde verderben den Stream, dieses Social-Zeugs wird ja sowieso überbewertet.

Jip, ich nutze Gitea und kann es nur empfehlen (wer einen Account möchte, darf sich gerne melden) Gitea oder Gogs statt Github und Gitlab.

DevOps Saved My Life (Probably) - its a different Release Model which is responsible.

Hauptleseempfehlung der Woche: Über die Zukunft der Arbeit - Wir dekorieren auf der Titanic die Liegestühle um".

Noch eine Chance für Thunderbird ...

Ungefähr ein Mal pro Jahr gebe ich Thunderbird eine Chance mich davon zu überzeugen, dass es ein guter Mailclient ist.

Mein Leidensdruck liegt darin begründet, dass ich immer mehr html-Nachrichten bekomme, die Claws-Mail nicht darstellen kann (oder will) und ich dafür in einen Browser wechseln muss.

Das nervt.

Hier im Blog lassen sich die vergangenen Versuche finden.

Was ich bis jetzt gemacht habe.

Thunderbird installiert, dazu die Plugins SoGo-Connector, Enigmail und uBlock Origin.

Damit habe ich gpg-Verschlüsselung und zusätzlich Kalendar und Kontakte aus meiner Nextcloud-Instanz eingebunden.

Was schon ein bisschen nervt, dass ich bei jedem IMAP-Ordner via Rechtsklick, dann Properties angeben muss, dass der Ordner bei der Überprüfung von neuen Nachrichten berücksichtigt werden soll.

Habt Ihr noch Tipps, welche Erweiterungen ich mir anschauen sollte?

Die Geschichte wiederholt sich ...

Ich habe es versucht, wirklich. Ich habe ein halbes Jahr durchgehalten, aber es geht nicht. Thunderbird ist nicht mein Mailclient. Je länger ich suche, desto mehr merke ich, dass für mich nichts an Claws-Mail heran kommt, obwohl ich mit einigen Punkten unzufrieden bin.

Die Gründe sind die gleichen, wie sie es schon einmal waren, Thunderbird ist für die Menge an Mails und das, was ich mit Mails mache viel zu schwerfällig. Ich habe gemerkt, dass ich den Kalender in Thunderbird nie genutzt habe, damit entfällt der einzige Zusatznutzen, den Thunderbird gegen Claws-Mail hat.

Und, egal wie ich es drehe, Geschwindigkeit spielt gerade bei Mails eine grosse Rolle.

E-Mail, Kontakte und Kalender ...

Lange Jahre war ich mit Claws-Mail als Mailclient mehr als zufrieden und bin es heute noch. Die Filter- und anderen Konfigurationsmöglichkeiten sind unerreicht. Leider ist er nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Es gibt immer mehr HTML-Mails (die ich auch als HTML sehen möchte) und die meine Anforderungen über Mail hinaus sind gestiegen.

Ich bin auf der Suche nach einem "Personal Information Manager", der die folgenden Aufgaben in einer integrierten Oberfläche bereitstellt und soll unter KDE auf Linux laufen:
  • Pflicht: E-Mail (klar, oder?)
  • Pflicht: Anzeige von HTML-Nachrichten ohne Verrenkungen, gerne mit einmaliger (!) Nachfrage pro Kontakt ob Content nachgeladen werden darf.
  • Pflicht: Sollte nicht in die Knie gehen bei meinem Mailaufkommen (derzeit drei "echte Mailaccounts" via IMAP und zahlreiche Weiterleitungen) mit einigen hunderttausend gespeicherten Nachrichten.
  • Pflicht: Nutzung verschiedener Identitäten pro Mailaccount.
  • Pflicht: Filterung von eingehenden Mails, gerne auch mit Frontend für Sieve.
  • Pflicht: Verwaltung und Einbindung von Kontakten aus den externen Quellen ownCloud und Google Contacts.
  • Pflicht: Gleiches - ownCloud und Google Calendar - gilt für Kalender, hier kommen aber noch öffentliche ICS-Dateien dazu.
  • Kür: Speicherung von Antworten im gleichen Ordner wie die Mail, die auf die geantwortet wird.
  • Kür: Vergabe von Verarbeitungsregeln für Ordner wie beispielsweise "Verschiebe alle Nachrichten, die älter sind als 365 Tage in den Archivordner (der in einem anderen Mailaccount zu finden ist)" oder "Lösche alle Nachrichten aus dem Gesendet-Ordner, die an Mailinglisten gingen".
  • Kür: Usenet-Client


Die "Kür-Anforderungen" resultieren aus Funktionen, die ich Claws-Mail genutzt habe.

Getestet habe ich die integrierten KDE-Anwendungen KMail, KOrganizer, KAddressbook und KNode, aber die waren für die Anzahl der verwalteten Mails zu langsam und mit intensivem Filtern unbenutzbar. Der Featureset hat ansonsten dem entsprochen, was ich mir vorstelle.

Momentan teste ich Mozilla Thunderbird.

Thunderbird wird eingestellt?

gedanken Nein, eher nicht. Ich lese die Meldungen eher so, dass sich die Mozilla Foundation auf die Stabilität konzentrieren will und die Weiterentwicklung in die Hände der Community liegt. Daran kann ich nichts falsches finden.

Meiner Meinung nach spielen zwei Punkte eine grosse Rolle.

Die Zukunft ist das Web. Ja, das wurde schon oft gesagt und ebenso oft für falsch gehalten. Aber es gibt immer weniger Leute, die einen "echten" lokalen Mailclient benutzen. Es gibt sogar immer weniger Leute, die überhaupt Mail benutzen. Sehr viele Menschen "leben" ausschliesslich in Facebook (bitte immer die Anführungszeichen beachten). Neuere Betriebssystementwicklungen betreiben die mobilen Geräte nur noch als "Thin-Client mit Synchronisationsmöglichkeiten". Das ist doof, aber so ist es leider.

E-Mail Weiterentwicklung stagniert. Und damit meine ich nicht die Nutzung, damit meine ich die Weiterentwicklung von E-Mail. Da passiert einfach gar nichts. Es gibt schon seit Jahren Clients, die alle "Features" von E-Mail implementieren und deren Weiterentwicklung einzig und allein in der Oberfläche liegen. Es gibt bis heute keinen allgemein anerkannten Verschlüsselungsstandard. Die Verschlüsselungsmethoden, die es gibt, sind zu dem auch nicht angenehm zu benutzen und meistens erst recht nicht für Endbenutzer geeignet. (Paranoide könnten denken, dass hier seitens der Geheimdienste auch keinerlei Interesse daran besteht, Verschlüsselung für die Massen bereitzustellen ...). Es gäbe Methoden, Spam einzudämmen, die aber nicht weiterverfolgt werden, weil dazu der seit Jahrzehnten festgeschriebene Standard angefasst werden müsste.

Ich denke, dass die Leute in der Mozilla-Foundation genau das zum Anlass nahmen, weniger zu tun.

Und wieder zurück zur Kralle ...

Wie geschrieben, wollte ich dem Donnervogel noch einmal eine Chance geben. Die hatte er und ich habe auch ein paar Stärken gefunden, die ich bei Claws-Mail vermisse. Aber, wie schon einmal bin ich wieder zu Claws-Mail zurück. Roman erzählte mir, dass er das schon früher erwartet hätte.

Was mir an Thunderbird richtig gut gefallen hat, sind die folgenden drei Features:
  1. IMAP-IDLE: Thunderbird hält eine Verbindung zum Mail-Server offen und zeigt sofort, nahezu ohne Zeitverlust, eingehende Nachrichten ein. Mailclients, die das nicht können, "schauen" periodisch nach neuen Nachrichten.
  2. Volltext-Suche: Thunderbird hat eine Volltext-Suche, die in Echtzeit Suchergebnisse anzeigt, das hat allerdings auch Nachteile, dazu später mehr.
  3. Kalender: In Thunderbird lässt sich der Kalender Lightning installieren, der sich auch mit verschiedenen externen Kalender verbinden kann.

Das beste Feature ist allerdings, dass Thunderbird nicht - wie früher - bei der Menge an Mails, die ich verwalte, abgestürzt ist.

Wo Licht ist, ist selbstverständlich auch Schatten.
  1. Thunderbird kann zwar IMAP-IDLE prüft aber nur direkt nach dem Start alle Ordner auf neue Nachrichten. Wenn auf mehreren Rechnern ein Mailclient offen ist, auf denen (ungelesene) Nachrichten in verschiedene Ordner kopiert werden, bekommt Thunderbird das nicht mit. Erst bei Öffnen eines Ordners wird der Inhalt wieder mit dem Server abgeglichen.
  2. Thunderbird arrangiert die Mails in Datenbankdateien, je Ordner gibt es eine. Wenn sich eine Mail ändert (neue Nachricht oder Löschung einer alten), verändert sich die Datenbankdatei und bei Synchronisierung (oder Backup) muss die grosse Datenbankdatei erneut übertragen werden und nicht nur eine einzige Mail.
  3. In Thunderbird lassen sich viele sinnvolle globale Optionen setzen, aber leider auch nur global. Eine feinere Einrichtung, beispielsweise auf Ordnerbasis, ist nicht möglich.
  4. Die Filter sind nur sehr rudimentäre, wenn man die Möglichkeiten mit denen von Claws-Mail vergleicht.
  5. Verarbeitungsregeln für Ordner fehlen völlig.


Alles in allem ist Thunderbird ein sehr gutes Mailprogramm, wenn man aber "Poweruser" bezogen auf Mail ist, gewinnt Claws-Mail.

Donnervogel ...

Nach reichlich Jahren mit Claws-Mail gebe ich Thunderbird noch einmal eine Chance und ich muss gestehen, dass sich seit meinem letzten Versuch mit Thunderbird eine Menge getan hat. Zuerst einmal kommt der Donnervogel mit meinem Mailvolumen zurecht, das war früher nicht so. Auch an der Geschwindigkeit hat sich eine Menge getan.

Ich merke aber auch, dass Claws-Mail deutlich besser konfigurierbar ist als Thunderbird, dafür lässt sich Thunderbird mit Addons "pimpen". Bei Claws hat sich in den letzten Jahren nicht mehr viel getan und bei Thunderbird sehe ich eine stetige Weiterentwicklung. Sehr gut!

Zwei Fragen habe ich an Euch, meine Leser:
  1. Wie kann ich Filter auf einem Rechner exportieren und auf einem anderen Rechner importieren? Oder kann ich einfach das .thunderbird-Verzeichnis übernehmen?
  2. Welche Addons sind unbedingt empfehlenswert?

Danke im Voraus für Eure Hilfe!

Reumütig zurück ...

linux Ich habe Thunderbird eine Chance gegeben, aber ich weiss nicht warum, ich werde mit dem Programm einfach nicht warm.

Nachdem ich fast ein Jahr, auf Empfehlung von Michael, meine Mails ausschliesslich mit Horde Groupware Webmail Edition gemacht habe, kehre ich aufgrund der irrsinnigen Anzahl an Mails, die ich bekomme wieder zurück zu Claws-Mail, was mich jahrelang begleitet hat (wurde mir übrigens von Rainer empfohlen).

Horde werde ich immer noch verwenden, wenn ich keinen eigenen Rechner zur Hand habe, die Filtermöglichkeiten, die Möglichkeit, GPG/PGP zu nutzen, der Kalender, das Adressbuch und die Notizfunktion haben mich einfach überzeugt.

Aber in Sachen Geschwindigkeit kann kein mir bekannter grafischer Client mit Claws-Mail mithalten.

Thunderbird ...

ubuntu Mit dem Einsatz von Xubuntu auf dem Netbook setze ich mich gerade auch wieder mit Thunderbird auseinander, weil es im Standard mitinstalliert wird und ich zu faul bin, etwas anderes einzurichten. Ich halte ansonsten Claws-Mail für das schnellste und beste Mailprogramm derzeit, aber das ist ja Geschmackssache. Es ist gut, eine Wahl zu haben.

Zunächst einmal stehe ich vor der Aufgabe, meinen privaten Mailaccount lokal zu synchronisieren. Da ich dort um die 30.000 Mails in zig verschiedenen Ordnern liegen habe, dauert das eine Weile.

Der erste Stolperstein war, das anscheinend jeder einzelne Ordner für die Synchronisierung separat bearbeitet werden musste. Allerdings schaffte eine kurze Anfrage bei identi.ca, innerhalb von drei Minuten gab es die perfekte Antwort von @simeb: "Im Config-Editor die Option mail.check_all_imap_folders_for_new auf true setzen!".

Enigmail (Verschlüsselung und Keyverwaltung) und Lightning (Kalender) habe ich schnell via "aptitude install lightning-extension lightning-extension-locale-de enigmail enigmail-locale-de" installiert und das Plugin Reply to Mailing List habe ich mir von mozilla.org besorgt.

Ob ich Lightning wirklich benutzen werde, weiss ich noch nicht.

So, das ist es hoffentlich erst einmal. Thunderbird synchronisiert immer noch.

Einen Tipp möchte ich geben. Stellt doch - wenn Ihr auch Thunderbird nutzt - die Erstellung von html-Mails ab. Das geht unter "Bearbeiten / Konten / Verfassen & Addressieren / Nachrichten im HTML-Format verfassen (Haken entfernen)".

Warum ich den Browser in Englisch haben möchte und das Mailprogramm in Deutsch werde ich irgendwann auch verstehen ...