Skip to content

Nachtrag zu Firefox 57 ...

Bei mir haben sich Änderungen bei den Extensions ergeben.

Von den in diesem Artikel erwähnten Plugins habe ich Textarea Cache rausgeworfen, weil das deutlich zu viel CPU verbraucht hat und die dort erwähnte Pinboard-Extension hat nachträglich nicht benötigte Rechte angefragt.

Pinboard bediene ich jetzt durch die Pinboard Web Extension, die sich nahezu identisch wie die originale Extension verhält.

Für Textarea Cache habe ich (noch) keinen Ersatz.

Firefox 57 ...

Der neue Firefox in Version 57 - Codename "Quantum" - ist wahnsinnig schnell geworden. Dass es vorher langsam war, nerkt man erst, wenn man die ersten Seiten mit der neuen Version aufgerufen hat.

Das neue Extension-System sorgt dafür, dass viele Extensions im neuen Firefox nicht mehr laufen. Angekündigt war es lange (ich meine seit Version 54), aber anscheinend haben die meisten Extension-Autoren das nicht ernst genommen.

Bei mir laufen fünf Extensions, die ich nicht missen möchte. Alle unten verlinkten Extensions laufen unter dem aktuellen Firefox.

  • Pinboard Pin - ersetzt die originale Firefox-Extension von pinboard.in, sollte die Extension auf der Seite des Dienste aktualisiert werden, wechsele ich wieder (habe mich einfach zu sehr an die Bedienung gewöhnt).
  • Textarea Cache ersetzt Lazarus, ein Tool, was die Eingaben in Textboxen auf Webseiten rettet, wenn man irrtümlich die Seite geschlossen hat.
  • uBlock Origin sorgt für die "Digitale Selbstverteidigung".
  • Update Scanner prüft in regelmässigen Abständen Webseiten auf Veränderungen. Sehr nützlich, wenn die Webseite keinen RSS-Feed anbietet.
  • Wallabagger speichert seiten in meiner Wallabag-Instanz zum später Lesen und dient als Basis für meinen Linkdump.

Datenjournalismus ...

podcast

In der dieser Folge des sehr hörenswerten Podcasts Eine Stunde was mit Medien von Deutschlandfunk Nova geht es um Datenjournalismus der anderen Art.

In diesem Fall ist mal nicht einmal nicht Storytelling mit Hilfe von Daten, sondern, wie Daten und Sensoren helfen können, journalistische Inhalte für Konsumenten aufzubereiten.

Einfaches Beispiel, wenn ein Handy am Abend abgelegt wird und sich stundenlang nicht bewegt, dann kann man davon ausgehen, dass der Nutzer schläft. Wenn es sich am Morgen bewegt, dann ist der Besitzer aufgestanden und erwartet eventuell die Nachrichten der Nacht ausführlich zu lesen. Wenn hingegen das Handy am Morgen abgelegt wird und sich erst gegen Mittag bewegt, dann deutet das auf eine Mittagspause hin in der vielleicht nur knappe Überschriften gefragt sind.

Das ist nicht das einzige, der Interviewpartner beschreibt auch einige Szenarien, die er mit den Daten der rund 150 (!) Sensoren bei sich zu Hause untersuchen kann.

Webspace-Inventar 2017 ...

Dieser Artikel ist eine Antwort auf den Artikel von Thomas zum Thema.

Auf meinem Server laufen die folgenden Webapplikationen, Reihenfolge ist alphabetisch und sagt nichts über die Wertigkeit aus.

  • DokuWiki ist die Wikisoftware, die ich benutze, wenn ich einmal ein Wiki brauche. Kommt ohne Datenbank zurecht.
  • Das Freie Software Fotobuch ist eine Zusammenstellung von Personen und deren Lieblingssoftware.
  • Gitea stellt mir einen Gitserver mit grafischer Oberfläche zur Verfügung.
  • GNUsocial bietet eine Instanz des freien sozialen Netzes.
  • Kanboard ist eine sehr einfache, aber dafür leistungsfähige Umsetzung eines Kanboards.
  • Netdata - sehen was läuft.
  • Nextcloud nutze ich sowohl als Filesynchronisationslösung mit automatischem Upload von Handy-Photos wie auch zur Synchroniation des Kalenders und der Kontakte mit dem Handy.
  • Piwik aks Webabanalysewerkzeug.
  • phpMyAdmin, wenn ich "mal schnell" etwas mit der Datenbank machen muss.
  • Roundcube ist mein Webmailer.
  • RSS-Bridge wandelt beispielsweise Tweets von Twitter in einen RSS-Feed.
  • Serendipity ist die Blogsoftware, die ich benutze.
  • Tiny Tiny RSS ist mein Feedreader (News+ mit entsprechendem Plugin auf dem Android-Tablet).
  • Wallabag - hier landen alle längeren Artikel, die ich noch lesen will (auch über ein Plugin in Tiny Tiny RSS).
  • YOURLS ist ein URL-Verkürzer, den ich nur noch aus historischen Gründen benutze.

Dazu kommen noch kleinere Dienste, die kein Webfrontend haben.

An dieser Stelle möchte ich nicht vergessen, Let's Encrypt und ACMEfetch (Anleitung hier im Blog) zu erwähnen, die dafür sorgen, dass alles, was Web ist, über https bereitgestellt werden kann.

Ein dutzend Jahre ...

Heute ist es soweit, dieses Blog - Dirks Logbuch - hat heute seinen zwölften Geburtstag. Ich hätte nie gedacht, dass es so lange überlebt, bin aber sehr glücklich, dass es noch da ist.

Seit dem ersten Tag läuft es mit der "besten Blogsoftware der Welt" Serendipity und es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich nie auch nach anderer Blogsoftware geguckt habe. Aber Serendipity bietet alles, was ich brauche und ich komme damit hervorragend zurecht.

Ich habe vieles mit dem Blog ausprobiert, viele Artikelformate, zeitweise sogar einen (oder mehrere) Artikel pro Tag, aber jetzt bin ich in geregeltem Fahrwasser und mache wöchentlich meinen Linkdump und dann noch Artikel, wenn mir der Sinn danach steht, ohne Auflagen und ohne Verpflichtungen.

Natürlich habe ich auch mit der Software alles mögliche ausprobiert und verschiedene Designs gehabt. Es wäre an der Zeit mal neu anzufangen und die Installation gerade zu ziehen, aber dazu fehlt mir der Wille.

An dieser Stelle darf nicht unerwähnt bleiben, dass ich diesen Gedenktag (zufällig) mit anderen Ereignissen teile.

Towel Day, year 2001, age 16 years

Geek Pride Day, year 2006, age 11 years

Nerd Pride Day, year 2006, age 11 years

Star Wars Premiere, year 1977, age 40 years

Dirks Logbuch, started 2005, ago: 12 years

(Ausgaben aus meinen Skript daterem).

Kein Podcast ...

podcast

Wenn du bemerkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!

Ja, es ist doof. Viele von Euch (ich übrigens auch) warten darauf, dass ich endlich mit dem neuen Podcast anfange. Aber ich schaffe es nicht. Es ist nicht so, dass mir am Willen fehlt, es gibt nur viele Dinge, die getan werden wollen, die wichtiger sind.

Und statt das jetzt ständig vor mir herzuschieben - immerhin mittlerweile mehr als ein Jahr - und mich ständig selber unter Druck zu setzen, erkläre ich die Bemühungen hiermit für vorerst beendet.

Ich habe das Equipment immer noch und werde es nicht verkaufen und es spricht nichts dagegen, irgendwann noch einmal einen Podcast zu starten, nur leider "im Moment" nicht.

Silvias Hundeschule nimmt Fahrt auf und wird immer erfolgreicher, so dass meine Hilfe auch dort gebraucht wird.

Im Open-Source-Bereich fokussiere ich mich weiter auf Taskwarrior, hoste GNUsocial.ch und arbeite daran, dass es auch in diesem Jahr einen Swiss Perl Workshop geben wird.

Neben Aikido würde ich mich sehr gerne auch wieder öfter auf unser Pferd setzen oder mehr hier im Blog veröffentlichen, aber auch das schaffe ich momentan nicht.

Alles geht eben nicht.

Trackbacks ...

Mit Trackbacks meldet - grob gesagt und stark vereinfacht - eine Webseite einer anderen Webseite, dass sie von dort einen Artikel verlinkt hat. Eine sehr schöne Erklärung findet sich auf dieser Webseite.

Früher (tm) wurden zwischen Blogs nahezu immer Trackbacks gesetzt, um sich miteinander zu vernetzen, in der Blogosphäre ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln und die Welt über den Reichtum an Blogs zu informieren.

Früher war alles besser und wir hatten ja sonst nichts ...

Mittlerweile sind Blogs im Mainstream angekommen und Trackbacks werden aus verschiedenen Gründen nicht mehr gesetzt, weil beispielsweise Themes kaputt sind oder Blogs mit statischen Seitencompilern generiert werden.

Wir haben uns bei Serendipity die selbstironische Tagline "Not mainstream since 2002" gegeben, da liegt es natürlich nahe, dass aus diesem Umfeld auch die Frage nach Trackbacks gestellt wird.

Der Ursprung ist der Artikel von Thomas Sind Trackbacks und Pingbacks out?, diese Frage versuchen weitere Blogs zu beantworten (die Liste werde ich entsprechend erweitern:

Es lohnt sich auch die Kommentare zu den Blogbeiträgen zu lesen.

Noch eine Chance für Thunderbird ...

Ungefähr ein Mal pro Jahr gebe ich Thunderbird eine Chance mich davon zu überzeugen, dass es ein guter Mailclient ist.

Mein Leidensdruck liegt darin begründet, dass ich immer mehr html-Nachrichten bekomme, die Claws-Mail nicht darstellen kann (oder will) und ich dafür in einen Browser wechseln muss.

Das nervt.

Hier im Blog lassen sich die vergangenen Versuche finden.

Was ich bis jetzt gemacht habe.

Thunderbird installiert, dazu die Plugins SoGo-Connector, Enigmail und uBlock Origin.

Damit habe ich gpg-Verschlüsselung und zusätzlich Kalendar und Kontakte aus meiner Nextcloud-Instanz eingebunden.

Was schon ein bisschen nervt, dass ich bei jedem IMAP-Ordner via Rechtsklick, dann Properties angeben muss, dass der Ordner bei der Überprüfung von neuen Nachrichten berücksichtigt werden soll.

Habt Ihr noch Tipps, welche Erweiterungen ich mir anschauen sollte?

Blogartikel, die ich 2016 nicht geschrieben habe ...

Ich teile meinen Jahresrückblick mal in leicht verdauliche Häppchen auf, sonst wird der zu lang und von niemandem mehr gelesen. Hier kommt jetzt also Teil 1.

Seit 20 Jahren mache ich jetzt Linux, angefangen habe ich im November 1996 mit der ersten SUSE Version. Dazu wäre ich gerne ein Fazit losgeworden.

Im letzten Sommer ist mein "Brief an einen Windowsnutzer" zehn Jahre alt geworden und ich wurde von einem Blogleser darum gebeten, den doch einmal zu aktualisieren. Das hätte ich gerne geschafft, aber irgendwie waren andere Dinge immer wichtiger.

Immer mal wieder werde ich auf alte Präsentationen angesprochen, so muss aus der Bare Metal Restore Edition 2016 leider eine Version 2017 werden. Im gleichen Zug wollte ich einmal eine Backup-Strategie für Heimanwender skizzieren und einige Grundprinzipien für Backups ansprechen. Das für mich momentan ultimative Backuptool namens Borgbackup darf da natürlich auch nicht fehlen.

Über zwei Präsentationen eines Rechtsanwalts "Getting things Dog" und "Was Hunde von Getränkekisten unterscheidet" wollte ich auch noch ein paar Dinge loswerden.

Ein phantastisches Feature für Taskwarrior ist das review-Kommando in tasksh, dazu folgt dann auch noch ein Artikel.

Zum guten Schluss und nach reichlich Präsentationen in 2016 wollte ich auch noch über das von mir aktuelle Theme für LaTeX-Beamer - Metropolis - schreiben und wie froh ich darüber bin, dass die Präsentationen jetzt endlich nicht mehr wie LaTeX aussehen ;-) Mein Makefile und pdfpc hätte ich in diesem Zusammenhang auch noch erwähnt.

Aber ich bin ganz froh, dass ich es geschafft habe, wöchentlich meinen Linkdump loszuwerden und freue mich darüber, dass er so vielen von Euch gefällt. Danke für Euer Feedback!

Clintons und Trumps Rhetorik ...

podcast

So gewinnt man Wahlen.

Sehr gutes Fundstück in der aktuellen Episode des - meiner Meinung nach derzeit besten Podcasts - Lage der Nation mit Phlip Banse und Ulf Buermeyer.

Auf der Deutschlandfunk-Konferenz Formate des Politischen hat Elisabeth Wehling einen sehr guten Vortrag über Framing als Beobachtungen aus dem US-Präsidentschaftswahlkampf (mp3) gehalten. Es geht etwa ab Minute acht los.

Bitte in jedem Fall anhören!

Skeleton ...

Über den Artikel bei Thomas bin ich auf das sehr einfache responsive Framework Skeleton aufmerksam geworden.

So etwas habe ich schon lange gesucht! Danke.

Damit wurde die Webseite von My own IT und meine Homepage umgestellt. Dabei habe ich mit My own IT auch mal einen anderen Ansatz für die Informationsvermittlung gewählt. (Ich weiss, das widerspricht allen Prinzipien).

Der neue Podcast ...

podcast

Kennt Ihr das?

Alle Gedanken sind gesammelt, das Konzept ist fertig, aber irgendwie schliesst sich kurzfristig jedes Zeitfenster, das ich für die Aufnahme der ersten Episode eines neuen Podcasts vorsehe.

Also erhöhe ich jetzt mal langsam den Druck für mich und versuche, einige der Fragen, die in den letzten Wochen (und Monaten) aufgetaucht sind, zu beantworten.

  • Es wird einen neuen Podcast von und mit mir geben.
  • Das Konzept ist fertig.
  • Die Inhalte der Nullnummer stehen fest.
  • Titelmusik wurde lizensiert.
  • Neues Equipment seit Ende 2015 - ja das ist lang her - vorhanden.
  • Es wird überwiegend kurze Episoden geben.
  • Aber auch lange ...
  • Einfach, oder?
  • Blogplattform ist die gleiche wie bei DeimHart, mit anderen werde ich nicht warm (besonders was die Kommentarfunktion angeht).
  • Die erste Episode wird über "Social Media" angekündigt, alle weiteren nicht. Abonniert den Feed!
  • Das bedeutet insbesondere, dass es keinen Twitter-Account, keine Facebook- oder Google+ oder ähnliche Seite geben wird.
  • Mich bringt das auch nicht in die Not, einen "Fancy-Namen" auszudenken, mein Nachname ist selten genug ...