Skip to content

#blognetz ...

Dieses Projekt von Luca Hammer und Martin Stücklschwaiger möchte ich Euch nicht vorenthalten.

#blognetz (ehemals #deblogger) erstellt aus Verbindungen einzelner Personen interaktive Visualisierungen mit denen das eigene und das Netzwerk von anderen erkundet werden kann. Aktuell werden nur Verbindungen auf Facebook beachtet. Zusätzliche Datenquellen sind geplant. Weitere Informationen gibt es in den FAQ.


Mir gefällt die Idee ziemlich gut und die Grafiken sehen einfach klasse aus. Einzig, dass derzeit nur Facebook ausgewertet wird, ist blöd, aber mehr - zumindest Twitter und Google+ - ist in Vorbereitung. In dieser Facebook-Gruppe kann man sich über das Projekt austauschen.

Solarized ...

Dann werfe ich gleich noch einmal ein technisches Thema nach, das passt auch ein wenig zu Liquidprompt.



Es geht um Solarized von Ethan Schoonover. Solarized ist eine Farbpalette, die aus acht monchromen Farbunterschieden und acht "echten Farben" besteht, die darauf ausgelegt sind, besonders leicht und augenfreundlich lesbar zu sein. Die Kontraste zwischen den einzelnen Farben sind gut und schmerzen nicht. Eine Alternative dazu ist Zenburn, mir gefällt Solarized aber besser.



Für weitere Screenshots verweise ich einmal auf den entsprechenden Abschnitt auf der Homepage.

Solarized gibt es für eine Reihe an Programmen, beispielsweise für das Gnome-Terminal oder für MinTTY (Cygwin, darüber habe ich hier schon einmal berichtet), für Taskwarrior oder eingebaut im Texteditor Sublime Text. Vom Autoren selber gibt es verschiedene Repositories für unterschiedliche Programme, dieses hier bündelt die einzelnen Teile adobe-swatches-solarized, apple-colorpalette-solarized, emacs-colors-solarized, gimp-palette-solarized, intellij-colors-solarized, iterm2-colors-solarized, mutt-colors-solarized, netbeans-colors-solarized, osx-terminal.app-colors-solarized, putty-colors-solarized, seestyle-colors-solarized, textmate-colors-solarized, textwrangler-bbedit-colors-solarized, vim-colors-solarized, visualstudio-colors-solarized, solarized-gedit, solarized-qtcreator, xchat-colors-solarized, xfce4-terminal-colors-solarized und xresources.

Solarized gibt es mit einem hellen und einem dunklen Hintergrund und die Umstellung ist mir relativ schwer gefallen, weil die Farben nicht so kräftig sind, wie die, die ich normalerweise auf dem Bildschirm habe. Aber es ist deutlich ermüdungsfreier, mit einer reduzierten Farbpalette zu arbeiten.

Liquidprompt ...

Zur Abwechslung mal wieder etwas technisches.

"Drüben" in Google+ hat Christian das Repository liquidprompt empfohlen. Liquidprompt setzt sehr komfortabel den Shell-Prompt für die bash oder zsh. Dabei sammelt sie Informationen aus vielen verschiedenen Quellen, beispielsweise die Uhrzeit, den Batteriestatus (von grün nach rot), die Systemlast (load), Temperatur, den Status des Versionskontrollsystems, einen grünen Doppelpunkt für Schreibrechte im aktuellen Verzeichnis (sonst rot), und, und, und ...

Die "Installation" ist sehr einfach (bei mir sind alle Repositories unterhalb von workspace):

cd ~/workspace
git clone https://github.com/nojhan/liquidprompt.git liquidprompt.git


Ich folge damit auch einer Anregung von Federico, der alle Verzeichnisse, die git-Repositories enthalten auf .git enden lässt.

Aktiviert wird liquidprompt durch

source ~/workspace/liquidprompt.git/liquidprompt


Sollte man mit den Einstellungen einverstanden sein, ist nichts weiter zu tun.

Wenn man aber Änderungen vornehmen will, kopiert man die Datei mit den Voreinstellungen und nimmt dort Änderungen vor.

cp ~/workspace/liquidprompt.git/liquidpromptrc-dist ~/.liquidpromptrc
vim ~/.liquidpromptrc
source ~/workspace/liquidprompt.git/liquidprompt


So, habe ich beispielsweise, die Uhrzeit mittels LP_ENABLE_TIME=1 aktiviert und Versionskontrollsysteme, die ich nicht benutze deaktiviert. Es macht sich besonders unter Cygwin bemerkbar, wenn zu viele Optionen aktiv sind, unter Linux ist das meiner Beobachtung nach kein Problem.

Wenn alle Einstellungen zur Zufriedenheit getroffen sind, braucht nur die Zeile an die ~/.bashrc oder ~/.zshrc angehängt werden. Die Webseite enthält eine ausführliche Beschreibung aller Optionen und auch eine Beschreibung, wie man die Farben anpassen kann.

Kommunikationskosten ...

gedanken Aus reiner Neugierde, was andere wohl bezahlen, würde es mich einmal interessieren, wie hoch Eure "Kommunikationskosten" bezogen auf Online sind. Wenn Ihr Lust habt mitzumachen, schaut Euch bitte einmal die folgenden Kostenpunkte an und nehmt einfach einen repräsentativen Durchschnittswert pro Monat.

  • Telefon
  • Internet
  • Mobiltelefon
  • Mobiles Internet
  • Domain
  • Webhoster
  • Mailprovider
  • vServer
  • root-Server
  • Online-Mitgliedsschaften und -Dienste (Xing, app.net, Dropbox, ...)


Ich habe für mich die Rechnung einmal gemacht und dabei mit dem Umrechnungsfaktor 1.25 von Schweizer Franken auf Euro gerechnet. Prinzipiell müsste ich die Kosten meiner Frau noch einrechnen und die gemeinsamen Kosten wie Telefon und Internet bzw. root-Server durch zwei teilen. Mich hat der Wert von umgerechnet rund 190 Euro im Monat dann doch überrascht. Gut, hier sind die Preise doch etwas höher, aber mir kommt das wirklich sehr viel vor, auch wenn ich viel im und mit dem Netz mache.

Twitter-Feeds ...

Ich bin bekennender Feedreader und nutze dafür Tiny Tiny RSS auf meinem root-Server. Ein Ärgernis war, dass Twitter nicht via Feeds verfolgbar ist, dafür gibt es aber glücklicherweise Abhilfe, wie ich beim Blogtrainer gesehen habe. Er zeigt die "versteckten Twitter-RSS-Feeds":

Linkdump Kalenderwochen 09, 10, 11 und 12/2013 ...

Hoffentlich bekomme ich den Linkdump auch mal wieder regelmässig hin. Das hier hing noch in meinen Entwürfen fest.

Ich Arbeiterkind macht mich nachdenklich und wütend.

Timo Hetzel on why Mumble with Opus is the better alternative than Skype for him for podcast recordings: Replacing Skype for Remote Podcasting with Mumble and Opus

2013: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen? ist mal eine andere Art von Bewerbung, die aus dem "Einheitsbrei" heraussticht.

Dass man auch mit 85 noch grossen Nutzen aus "dem Internet" ziehen kann, zeigt Hildebrand hat Startkapital für seinen Störsender zusammen.

Die Allmacht von Amazon - lesenswert, da ohne die üblichen Anschuldigungen geschrieben.

Ebooks (alleine) bringen es noch nicht, selbst nicht im Computerbuchmarkt: Drei Jahre ebooks.kofler.

Healthy food: can you train yourself to like it? - Yes, you can!

Outsourcing für Einzelpersonen, Sekretärin zu vermieten.

Bloggeburtstag Nummer acht ...

gedanken Huch, heute ist mein Blog acht Jahre alt geworden. Mit dem "Geburtsdatum" befinde ich mich in sehr guter Gesellschaft.

  • Towel Day, year 2001, age 12 years
  • Geek Pride Day, year 2006, age 7 years
  • Nerd Pride Day, year 2006, age 7 years
  • Star Wars Premiere, year 1977, age 36 years

(So hat es mir daterem heute gemeldet).

Ganz interessant ist, dass der allererste Artikel heute immer noch richtig ist und ich voll hinter ihm stehe, was bei weitem nicht für alle Artikel gilt.

In den letzten Monaten war es hier etwas ruhiger, das wird sich hoffentlich auch wieder ändern. Ich habe einige Ideen, die ich hier im Blog gerne umsetzen möchte und ich bin auf dem Weg, mir die Zeit zu verschaffen, die ich dafür brauche, das auch zu tun. Einer der Punkte wird sein, dass ich weniger Podcasts höre ... :-) Das Problem ist, dass ich die Podcasts nicht nebenbei als Hintergrundbeschallung laufen lasse.

Ich möchte die Chance einmal nutzen, mich bei allen meinen Lesern für die vielen Kommentare und guten Gespräche zu bedanken: Danke!

Wenn Ihr Vorschläge für Artikel habt, die Ihr hier gerne lesen wollt oder die Euch interessieren, dann nur raus damit.

Serendipity 1.7 ...

serendipity Heimlich still und leise hat gestern Serendipity 1.7 aka Rolling Thunder die Bühne betreten. Es hat sich sehr viel im Backend getan, daher hier der deutliche Hinweis, in jedem Fall ein Backup zu machen, bevor das Upgrade durchgeführt wird.

  1. Backup machen
  2. Datenbankbackup nicht vergessen
  3. Alle Plugins vor dem Upgrade aktualisieren
  4. Daten der neuen Version über die alte kopieren
  5. Datei-Rechte anpassen
  6. Blog aufrufen und den Empfehlungen folgen


Passend und pünktlich zur neuen Version erschien gestern Ausgabe 20 des inoffiziellen Serendipity-Podcasts, wo bestimmt noch eine Menge Tipps und Hintergründe gegeben werden. (Ich habe die Ausgabe noch nicht gehört).

Weiterführende Hinweise findet Ihr im Kapitel 8.7 des Serendipity-Handbuchs.

Viel Spass!

Ach ja, ich bin dankbar für Fehlermeldungen in einem unserer Blogs. Gerne hier als Kommentar oder per E-Mail an dirk@deimeke.net.

Unsere Blogs:

The new social leader ...

Auf dem gleichen Symposium wurde der "New Social Leader" vorgestellt (ab 35:32), aber die ganze Keynote ist sehenswert.

Top 10 Attributes of a Social Leader
(Servant Leader)
  1. Transparent
  2. Non believer in silos
  3. Authentic
  4. Likeable
  5. Collaborative
  6. Comfortable with fast decision making
  7. Explorer of new tools
  8. Active in internal & external networking
  9. Actively looks for new ideas from employees and clients
  10. Passionate about engagement & dialogue


Erschreckend faszinierend ...

Am vergangenen Dienstag war ich auf einem IBM Symposium in Luzern.

Faszinierend für den einen, war das folgende für mich erschreckend. (Ab 36:36 wird der neue Lügendetektor erklärt. Ist zwar nicht dafür gebaut, aber die Anwendung wäre möglich).

Bis auf das Anwendungsszenario war das allerdings ziemlich interessant.

Die ersten drei Monate Aikido ...

aikido Die ersten drei Monate Aikido habe ich jetzt hinter mir.

Der Start war wie beschrieben etwas wackelig aber jetzt bin ich bereits Meister. :-) Nee, Scherz beiseite, Aikido macht immer noch viel Spass, was natürlich auch und vor allem an den Leuten liegt, mit denen ich trainieren darf. Wer mich kennt, weiss, dass ich kein Bewegungstalent bin ... ganz im Gegenteil, aber alle Leute, die mir etwas erklären, nehmen sich Zeit und erklären geduldig auch mehrere Male, bis ich begriffen habe, was ich tun soll. Der Effekt, den Kopf frei zu bekommen, ist voll und ganz eingetreten (guckst Du hier).

Die Bewegungen werden - so ist zumindest mein Eindruck - flüssiger und ich verstehe mehr auf was ich achten muss. Das Kopf und Körper manchmal unterschiedlicher Meinung sind, ist ein Punkt, an dem ich noch viel arbeiten darf. Vor allem, das Vorwärts rollen über die linke Seite will noch nicht so wie ich ... rechts geht und es knallt schon nicht mehr ganz so schlimm. :-)

Am 01. Juli soll ich meine erste Prüfung machen, es sind "nur" acht Techniken und das hört sich alles leicht an, aber ich möchte ja nicht nur bestehen, ich möchte es auch einigermassen ordentlich machen und dazu gehört Hände, Füsse und Atmung richtig sortiert zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben ... das ist selbst dann nicht einfach, wenn es erst einmal statisch gemacht wird und nicht aus der Bewegung.

Fast vergessen: Jeder ist herzlich Willkommen mit zu machen. Das gilt nicht nur für uns, sondern für jede Aikido-Schule.

Unser aktuelles Flugblatt - Aikido_Aushang_2013.pdf - etwas günstiger wird es für Swisscom-Mitarbeiter: Aikido_Move_Aushang_2013.pdf.

Ihr könnt direkt vorbeikommen oder wendet Euch an die Mailadresse auf dem Flyer oder an mich.

Wheezy ist da ...

debian Version 7.0 von Debian ist in der letzten Nacht veröffentlicht worden. Meiner Meinung nach ist das ein sehr gelungenes Release, ich benutze es schon seit Anfang des Jahres auf meinem Desktop und Notebook.

Wer sich für die einzelnen Schritte interessiert, die vor und mit einem Release durchgeführt werden müssen, kann sich einmal den Hashtag #releasingwheezy beispielweise bei identi.ca anschauen. Da kommt schon einiges zusammen.

Wichtig: Ab jetzt wird Debian Squeeze, die Vorgängerversion, nur noch ein Jahr lang unterstützt. Für Produktionsmaschinen rate ich ein halbes Jahr zu warten bis Ihr das Upgrade auf Wheezy durchführt.

Manjaro Linux ...

linux Meine bessere Hälfte brauche einen Tapetenwechsel und hat sich nach Linux Mint nun für Manjaro Linux mit Cinnamon entschieden. Manjaro basiert auf Arch Linux und ist eine Rolling Release Distribution. Alles ist - wie ich finde - sehr logisch aufgebaut und die Optik macht "einen schlanken Fuss". Manjaro nutzt eigene Repositories und nicht die von Arch, daher ist nicht alle Software auf Anhieb verfügbar.



Ich bin derzeit mit Debian glücklich, muss aber gestehen, dass Manjaro in jedem Fall einen zweiten Blick wert ist. Einzig backintime vermisse ich, ansonsten: Daumen hoch.

European Podcast Award 2012

podcast Es ist jetzt fast schon zu spät, etwas dazu zu schreiben, aber ich bin immer noch sehr stolz darauf, dass Roman und ich mit DeimHart zum zweiten Mal nach 2010 in unserer Kategorie in der Schweiz gewonnen haben. Was mich allerdings noch stärker überrascht hat, ist, dass Ranking in Europa (pdf). Dort haben wir es mit unserem Hobby-Podcast auf Platz 15 geschafft. Neben uns sind einige wirklich namhafte und deutlich professionellere Podcasts zu finden.

Danke dafür!