Skip to content

Linkdump 33/2014 ...

Da bin ich wieder:

Klartext Hund: Frau schlägt Hund - und erntet keine bösen Blicke... - finde ich auch doof, aber so lange das bei Kindern niemanden interessiert, darf man auch nicht erwarten, dass es bei Hunden klappt.

Das Pareto-Prinzip mit "Vergiss den Kleinkram" zu überschreiben, finde ich klasse, dass man das auch oder vielmehr ganz besonders in gesundheitlichen Belangen tun sollte, beschreibt Vergiss den Kleinkram: Das Pareto-Prinzip.

GPS-Recherche: Wo unsere alten Fernseher landen fand ich sehr spannend, das ist die Kehrseite unserer hochtechnisierten Wohlstandsgesellschaft. So lang das nur weit genug weg passiert, interessiert es auch niemanden.

Ein möglicher Weg zum Ziel, Paleo-Erfolg: „Das erfolgreichste Experiment meiner Ernährungsgeschichte“.

Arbeitsplatz-IT frustriert Mitarbeiter, ja, wen stört das nicht? Nie darf man die Tools verwenden, die man auch zu Hause nutzt ... menno! (Professionalität drückt sich für mich auch dadurch aus, ohne die optimalen Arbeitsmittel zu guten Resultaten zu kommen).

Man sollte es nicht meinen. Wir jammern auf ganz hohem Niveau, Zuwanderung: Wir boomen, wir Deutschen.

Ich wünsche mir endlich wieder eine Wertediskussion, die wünsche ich mir auch. Schule sollte meiner Meinung nach keine Arbeitsdrohnen ausbilden, sondern vollwertige Menschen formen. Ein Spezialfall ist, dass die Vermittlung von Konzepten wichtiger als die Vermittlung von Werkzeugen ist (wer eine Tabellenkalkulation versteht, der kann Microsoft Excel, Google Tabellen, LibreOffice Calc, Ethercalc, ... benutzen).

Das mag einmal als Beispiel dienen, dass es nicht immer die Dienste im Rampenlicht sind, die das Internet ausmachen, Hidden Champions: Deutsche Start-Ups erobern das Silicon Valley.

Forscher warnen vor Powerpoint-Präsentationen - yip, war doch klar.

Linkdump 32/2014 ...

Viel zu Lesen, viel Spass!

Für mich der Artikel der Woche ist „Nose to tail“ – Respektiere dein Fleisch - wir ernähren uns weitestgehend nach Paleo und für mich ist ein Bestandteil der Ernährung, dass ich auf die Herkunft von Lebensmitteln achte.

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell - na endlich traut sich mal jemand, ich habe gleich ein Abo abgschlossen, um die Seite zu unterstützen. Wie wäre es t3n? Jetzt Ihr?

In my opinion, this is too simple. 100 get fired and 10 will probably get hired back ... Was Your Job Replaced By Technology? There's A Decent Chance You'll Get Hired Back.

Sprachlos: Wege die Schreibblockade zu überwinden ist vielleicht ein guter Ansatz, mit dem Schreiben zu beginnen.

Das sehe ich genauso, am schwersten wiegt allerdings, dass das Gerät aufgrund der vielen Werbung nicht benutzbar ist, Fire Phone: Amazon verpasst den grossen Wurf.

Must have: 5 Mitarbeiter, auf die kein Chef verzichten kann - da bin ich zwar anderer Meinung, aber ich denke, das ist ein guter Startpunkt, sich einmal über seine eigene Rolle Gedanken zu machen.

Nicht nur Deutschland, auch in der Schweiz stagnieren die Löhne, wie die Statistik der realen Lohnentwicklung zeigt: Extrem schlechte Lohnentwicklung in Deutschland.

Sysadmin Day: Danke für laufende Rechner! - Bitte, gerne, das ist unser Job.

Ein sehr zweischneidiges Schwert, dass die Entwicklung der Arbeitslosigkeit ausser acht lässt, aber darüber muss in jedem Fall nachgedacht werden: Nikolaus von Bomhard: Der Trend geht in die falsche Richtung.

Luxusprobleme, Tipps für Topmanager: Ex-Telekom-Chef Ron Sommer über Machtverlust.

Wann wird man befördert - wann eher nicht? gibt sechs Tipps, interessant ist oft die Aussenwahrnehmung und nicht die fachliche Kompetenz.

Linkdump 31/2014 ...

Die Ausbeute war in der letzten Woche ein wenig geringer, aber nichtsdestotrotz sind einige lesenswerte Artikel dabei.

Uwe bringt es leider auf den Punkt. In einer Zeit, wo auf Gewinnmaximierung getrimmte Konzerne Angestellte nicht mehr als Menschen wahrnehmen, sondern als Ressourcen, da gilt: Es gibt keinen Fachkräftemangel sondern einen Lohnsklavenmangel.

Ich arbeite, also bin ich - das Schlusszitat fasst es wunderbar zusammen: Um es mit einem Zitat von John Lennon zu sagen: "Als ich fünf war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass es das Wichtigste im Leben sei, glücklich zu sein. Als ich in die Schule kam, baten sie mich aufzuschreiben, was ich später einmal werden möchte. Ich schrieb auf: glücklich. Sie sagten mir, ich hätte die Frage nicht richtig verstanden, und ich antwortete ihnen, dass sie das Leben nicht richtig verstanden hätten." - Haben wir das Leben richtig verstanden?

Leider ertappe ich mich auch immer mal wieder dabei, Artikel nicht zu hinterfragen. Dass, was ich früher immer gehasst habe - "Es ist wahr, weil es in der (Bild-)Zeitung steht", gilt auch immer häufiger für digitale Medien: Selbstjustiz im Internet: Willkommen im Mittelalter.

Die Zukunft des Interfaces, Bedienkonzepte der Zukunft - und immer wieder wird es eine Tastatur sein, die gebraucht wird.

Linkdump 30/2014 ...

Juhu, da bin ich wieder.

Google: Wie der Konzern vom Hacker-Image profitiert - von weissen, grauen und schwarzen Hüten.

Schöner Artikel über vermeintlichen Verlust und ein bisschen Nostalgie in der digitalen Welt: Der Spotify-Effekt: Wieso ich meine 100 GB große MP3-Sammlung vermissen werde.

Hört endlich auf, euch für eure eigene Rückständigkeit auch noch zu feiern! - neue Medien per se zu verteufeln ist Blödsinn. Wenn aber jemand eine informierte Entscheidung trifft, kann ich die respektieren. Technik ist nicht die Lösung aller Probleme, aber sie kann ein Werkzeug sein, dass bei der Lösung hilft.

Mit Amerikas Entscheidung gegen Netzneutralität ist die Debatte neu entfacht worden, Debatte um Netzneutralität: Das Internet, eine Zweiklassengesellschaft.

„Vererbte Rudelstellung“ – Wozu Hundebesitzer sich durch Gurus manipulieren lassen, selten habe ich so einen Blödsinn gelesen, dabei geht es nicht um den Artikel, sondern um das, was der Artikel beschreibt.

Wer hätte gedacht, dass Teile des Rentensystems (AHV = Alters- und Hinterlassenenversicherung) in der "esoterischen Programmiersprache" Perl geschrieben wurden, Dem Zahlungssystem der AHV droht der Kollaps.

Vom Entwickler zur Führungskraft ...

gedanken

Ziemlich genialer Vortrag von Johann-Peter Hartmann, den ich hier unbedingt einmal teilen muss. Ich hätte ihn gerne live erlebt. Er räumt mit einigen Vorurteilen auf und zeigt auch, dass man als gute Fachkraft nicht unbedingt auch ein guter Leiter wird. Dass agiles Management nicht automatisch die Lösung der Probleme ist, wird auch sehr gut deutlich gemacht.

Vieles, was für Entwickler geschrieben ist, lässt sich ohne weiteres auch in die Welt der Systemadministratoren übernehmen.

Etwas, über das sich jeder einmal Gedanken machen sollte, ist das, was einen wirklich antreibt (nach Jurgen Appelos Liste der Motivatoren), Zitat von Seite 10 der Präsentation:

Jurgen Appelo hat eine gut zu merkende Liste der Motivatoren gemacht, die uns antreiben. Jeder von uns hat sie in unterschiedlicher Ausprägung und Wichtigkeit. Curiosity treibt die Entdecker und Innovatoren an, Honor diejenigen, die nach Ihren Werten leben, Acceptance ist die Anerkennung durch andere, Mastery das Können, und natürlich spielen persönliche Macht (Power) und Freiheit (Freedom) eine grosse Rolle. Relatedness ist die Motivation etwas gemeinsam zu machen, Order das Verlässliche, Goal ist die Sinnhaftigkeit, Status der Rang, den ich erreicht habe.

Bei mir sind die Hauptmotivatoren Acceptance, Mastery, Relatedness und Goal.

Die Präsentation lässt sich auf Slideshare leider nicht so gut lesen, mit einem kostenlosen Account kann man allerdings das PDF herunterladen, dort ist alles besser lesbar.

Linkdump 29/2014 ...

Etwas Lesestoff:

Die zwei Reputationen des Mitarbeiters. Warum man beide kennen sollte. Es wird für Unternehmen immer schwieriger, wenn sie ihre Mitarbeiter nicht ganzheitlich betrachten. Da werden viele Chancen verschenkt.

Einer, der es begriffen hat. Wenn es keine Menschen gibt, die Produkte kaufen, braucht es irgendwann die Produkte nicht mehr. Ein Unternehmen gewinnt mit Billigstlöhnen langfristig nichts. Ich sehe Mistgabeln.

Der digitale Adam - Die Kluft wird immer kleiner. Eigentlich erschreckend ... (und jetzt mal ohne "eigentlich").

Das ist schon lange bekannt und scheinbar trotzdem ein Problem für viele Unternehmen. Hunde im Büro senken den Stresslevel.

Gierige Internetdienste - Stunde der Egoisten, nicht nur im Internet, dort ist es nur für alle sichtbar ... "frech kommt weiter, meint Hubert".

Und jetzt machen die Firmengründer das, was sie früher abgelehnt haben, Google wäre beinahe verscherbelt worden.

Arbeitsplatz der Zukunft. Ein völlig falscher Begriff - das greift mir zu kurz, aber es ist ein guter Startpunkt für weitere Diskussionen. Leider steht mein Kommentar dort sehr einsam ;-)

Das Nachdenken darüber lohnt sicht. Gerade (nicht nur) in Bezug auf Hunde lohnt es sich, tradierte Sichtweisen einmal zu hinterfragen: Führen, folgen, Bindung - Wie und warum bleiben Hunde gern in unserer Nähe?

Hacker-Angriffe auf Cloud-Dienste - das kann uns nie passieren und wenn, dann haben wir nichts zu verbergen.

Jeff Bezos hatte eine Vision und hat einiges verstanden, das macht vielen Angst, vor allen den Konkurrenten, Alles wird Amazon.

Die Lüge als Grundlage von Politik und Wirtschaft exisitiert schon sehr lange, in letzter Zeit kommt nur mehr und mehr ans Licht.

Schöne Schriften ...

Ein Kollege von mir hat die "Source"-Schriftserien von Adobe ausgegraben und mir gefallen sie so gut, dass ich meinen Desktop angepasst habe, um sie zu benutzen.

Die drei Schriftarten, um die es geht heissen:

  • Source Code Pro - eine Schriftart, die sich sehr gut als Schriftart für Monospaced-Geschichten eignet, beispielsweise als Default-Schrift in Editoren oder Terminalfenstern.
  • Source Sans Pro - ist perfekt für Menüs und Übersichten auf dem Desktop (ersetzt bei mir Deja Vu Sans).
  • Source Serif Pro - passt sehr gut bei Drucksachen.

Dass Adobe selber auch im Rahmen von Open@Adobe Teile ihrer Entwicklung als Open-Source-Software veröffentlichen war mir neu. Eine Übersicht findet sich auf der Projekt-Seite.

Linkdump 28/2014 ...

Und wieder eine Woche rum.

So weit bin ich auch nicht mehr davon weg - Das packte mein Herz mit eiskalter Hand. Die Worte dieser 27-jährigen sind so bewegend (keine Angst, ich bin kein regulärer Leser von heftig.co).

Die falsche Debatte - über Nebelbomben und wie der Rauch von den eigentlichen Problemen ablenkt.

Wieder einmal so ein "Generationending", was man mitnehmen kann, ist das die Nutzung je nach Nutzungsdauer und Nutzeralter schwankt, Facebook ist langweilig - Wie die Generation Z das Internet nutzt.

Kulturforscher: Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung - es gehen eine grosse Menge an Werten und kulturellen Errungenschaften verloren, wenn nur noch für die Wirtschaft ausgebildet wird.

Die Explosion an Zertifikaten und exzellenten Noten führt zu einer Entwertung von Abschlüssen, oder anders: Eine Prüfung, die (fast) jeder besteht, ist kaum etwas wert: Hochschulabschlüsse: Warum das Studium an Wert verliert.

Der erste Eindruck: Was dabei wirklich zählt - schon interessant, wenn man sich das einmal klarmacht, dass das, was man erzählt sehr viel uninteressanter ist als die Person selber.

Man darf ja wünschen ... aus der Reihe "Tot gesagte leben länger": Gegenentwurf zu Facebook: Wie Digg zur Startseite des Internets werden will.

Richard Sennett: Wir müssen die Arbeit umverteilen, da stimme ich zu - wenn wir mit vier Leuten auf 80% wechseln, könnten wir einen fünften 80% Arbeitsplatz schaffen.

Shell-Magie ...

Je länger ich mich mit der Shell (BaSH in diesem Fall) beschäftige, desto mehr denke ich, dass ich schon alles gesehen habe.

Dieses Konstrukt aber ist mir neu, ja das mit < <(kommando) und vielleicht kann das auch jemand von Euch brauchen.

#!/bin/bash

while read line; do
        echo ${line}
        [[ /${line}/ =~ /.*Suchtext.*/ ]] && break
done < <(tail -f logfile)

Es macht einen tail -f logfile und durchläuft die Schleife für jede Zeile im logfile . Alle Zeilen werden ausgegeben und wenn ein Suchtext im logfile vorkommt, wird die Schleife abgebrochen. Für die, die es nicht kennen, mit =~ kann man ab BaSH Version 3 auch mit regulären Ausdrücken suchen. Die Schrägstriche / werden nur für den Fall benötigt, dass im logfile auch Leerzeilen vorkommen.

Das Konstrukt umschifft einige Schwächen, die ähnliche Beispiele haben, die mit anderen Arten von Ein- und Ausgabeumlenkung arbeiten.

Wer es nicht glaubt, kann mal das folgende probieren:

#!/bin/bash

tail -f logfile | while read line; do

echo ${line}

[[ /${line}/ =~ /.*Suchtext*/ ]] && break

done

Linkdump 27/2014 ...

Nicht ganz so viel dieses Mal:

Ich teile die Meinung des Artikels nicht, er geht davon aus, dass die Unternehmen es gut meinen und Praktikanten nicht als billige Arbeitskräfte missbrauchen. Warum denken eigentlich so viele, dass die Arbeitnehmer / Praktikanten das finanzielle Risiko immer tragen bzw. auf amtliche Unterstützung angewiesen sein sollen? Der Mindestlohn kommt – auch für Praktikanten.

Why I Built OwnCloud and Made It Open Source, nice summary of the ideas behind ownCloud.

Prety simple and most probably efficient if you need a filing system based on paper: The Noguchi Filing System Keeps Paper Documents Organized On Its Own.

Home-Office Bilanz: Gut für Unternehmen, schlecht für Heimarbeiter - aus den Augen aus dem Sinn. Die meisten Betrachtungen von Home-Office sind sehr eindimensional, die Wahrheit liegt vermutlich - wie so häufig - zwischen den Extremen.

Linux Überblicksschulung ...

linux

Ich bin mir nicht sicher, ob das für irgendjemanden hilfreich ist.

Die Schulung habe ich vor fast einem Jahr gehalten und ohne meine Erläuterungen helfen die "Folien" vielleicht nicht so viel. Die Firmeninterna, die ich ebenfalls geschult habe, wurden aus der Präsentation entfernt.

Highlights sind vielleicht, die allgemeine Einführung (Seiten 3-10), Überblick Filesysteme (Seiten 29-32), Einführung vi(m) (Seiten 33-43) und Links und Literatur (Seite 92-99).

Euer Feedback ist erwünscht.

linux.pdf (etwa 900 kB, Links sind klickbar)

Linkdump 26/2014 ...

Hier die für mich lesenswerten Links der letzten Woche.

Ich stimme der Einschätzung zu, wenngleich ich die Begriffe Nerd und Hacker (auch Geek) für deutlich überstrapaziert halte, Wo sind die Nerds? Warum deutsche Unternehmen dringend Hacker brauchen.

Das Zeitalter der Ich-Forscher – Wie Du mit Selbstexperimenten zur Wahrheit findest, das gilt nicht nur für Paleolaner, auch für jede andere Art von wissenschaftlicher Erkenntnis.

Zu dem Thema werde ich in der nächsten DeimHart-Episode etwas erzählen, vorab erst einmal drei Links zur Einstimmung auf das Thema: Auphonic goes freemium und [Meinung] Wo sind die Auphonic-Tarife für Einsteigerinnen?, sowie Auphonic kostet was - oder: Liebe Podcaster, habt ihr den Verstand verloren?.

Wenn der Besitzer für den Hund zum Fremden wird - ja, Demenz gibt es auch bei Hunden, wie soll man dem begegnen?

Look at the outcome of scientific research und judge Cesar Milan afterwards: The Damage of the Dog Whisperer: A scientific critique of Cesar Millan’s theories and training methods.

Ruhebedürfnis – Wie viel Schlaf braucht der Hund? - wir mussten Scooby beibringen, zur Ruhe zu kommen oder anders formuliert, er musste lernen zu schlafen.

Linkdump 25/2014 ...

Fünf Links aus der letzten Woche, viel Spass.

Hundeerziehung zwischen Wunsch und Wirklichkeit, ich kann nur sagen, dass wir uns das mit Hunden auch wesentlich leichter vorgestellt haben ...

Was wollen wir überhaupt? Ich geniesse es, morgens an meinen Arbeitsplatz zu kommen und die gleichen Leute um mich zu haben, Ich will feste Arbeitszeiten, verdammt! Ein Rant.

10 Gründe, warum Überwachung gar nicht so schlimm ist, so ist es, jetzt Ihr!

Please consider to change the default passwords ... Teenagers hack ATM by reading the instructions.

HubSpot Reveals The Mind Tricks It Uses To See If You're Right For A Job, in case you have enough applicants you can afford to watch for cultural fits.

Linkdump 24/2014 ...

Ja, ich weiss, ich habe mir Zeit gelassen:

Darf ich Hunde allein halten? Oder brauchen sie ein „Hunderudel“ um sich wohl zu fühlen? räumt mit einigen Missverständnissen rund um Hundehaltung auf.

Ein bisschen eindimensional, aber nicht von der Hand zu weisen ist, dass IT-Administration einen hohen Stresslevel aufweisen kann (nicht muss), Gestresste IT-Admins - Schuld ist nur der Boss.

Die “Generation Y”: Plädoyer einer Unruhestifterin, irgendwie geht mir das "Menschen ins Schubladen stecken" stark auf die Nerven. Unabhängig von Generationen ändern sich Denkweisen, dass hat nicht nur mit Menschen, auch mit Erkenntnissen zu tun.

Truly important point, Why We Must Teach Ethics Along With Programming,

Reden Sie mit Ihrem Computer? - Ist eine Programmiersprache tatsächlich eine Sprache oder einer Sprache gleich zu stellen?

Tja, Frau Nessy, Prioritäten setzen und eventuell auch besser organisiert sein (man kann Toilettenpapier auch kaufen, bevor die letzte Rolle verbraucht wurde), Wann machen die Leute das alles?.

10 Secrets You Should Have Learned with Your Software Engineering Degree – But Probably Didn’t, you have an academic degree, but you habe no plan how reality looks like ...

Neues im Aikido ...

aikido

Mit dem Jobwechsel und dem damit verbundenen Wechsel des Arbeitsortes muss ich nun leider auch das Dojo wechseln. In den letzten Monaten habe ich mich im Aikido Dojo Zollikofen sehr wohl gefühlt und das familiäre Umfeld werde ich sehr vermissen. Aber wir werden uns nicht aus den Augen verlieren und zu den drei Mal im Jahr stattfindenden Journées d'Aikido habe ich versprochen zu kommen (die nächste ist am 15. November).

Apropos, Journée d'Aikido. Am 17. Mai direkt vor meinem Urlaub durfte ich - quasi als Abschluss in Zollikofen - die Prüfung zum 4. Kyu ablegen und habe dann auch bestanden.

Letzten Dienstag war ich zum ersten Mal in Zürich trainieren, im Aikido Ikeda Dojo Zürich, was mir sehr gut gefallen hat, auch wenn es natürlich anders war (alleine schon, dass ich der einzige war, der keinen Dan hatte ...). Aber dadurch habe ich viel gelernt.