Skip to content

Meine Visual Studio Code Plugins Ende 2021

Dieser Artikel ist der Nachfolge-Artikel von diesem hier.

Die Funktionalität des Bracket Pair Colorizer 2 ist mittlerweile im Kern von VSCode enthalten, aus diesem Grund benötige ich das Plugin nicht mehr.

Was sind Eure Empfehlungen?

Minimalkonfiguration Firefox

Da ich gerade mein Notebook neu (mit Fedora) installiere, dachte ich, ich schreibe einmal auf, welche fünf Einstellungen ich minimal bei Firefox konfiguriere, damit ich damit arbeiten möchte.

Natürlich bin ich in diesem Fall ganz besonders an Euren Meinungen und eigenen Konfigurationen interessiert.

Bevor ich noch irgendetwas anderes mache, installiere ich den Werbeblocker uBlock Origin. Von Zeit zu Zeit schalte ich den einmal aus, um festzustellen, dass das Web für mich nicht nutzbar ist ohne eine solche Software.

Wenn ich schon einmal auf den Erweiterungsseiten bin, installiere und konfiguriere ich auch gleich Bitwarden, meinen Passwortmanager.

Im Zuge dessen schalte ich direkt aus, dass Firefox Passwörter speichern soll, ich lasse aber eingeschaltet, dass Firefox mich über gehackte Webseiten informieren soll, die Einstellungen finden sich unter Settings / Privacy & Security / Logins and Passwords.

Als Nächstes stelle ich noch DNS over HTTP ein, das geht über Settings / General / Network Settings / Settings... / Enable DNS over HTTPS / Custom, dort schwanke ich zwischen dnsforge.de (betrieben von einer Privatperson), Quad9 (betrieben von einer Stiftung) und Digitale Gesellschaft (betrieben von einem Verein) als Provider. Achtung: Firefox nutzt als Fallback immer den im System verwendeten DNS-Server. Das lässt sich anders konfigurieren, guckt dazu einmal ins Privacy Handbuch.

Als letzte stelle ich noch ein, dass der Webbrowser nicht mit dem Schliessen des letzten offenen Tabs geschlossen wird, dazu bei Firefox die Seite about:config aufrufen (Achtung: Hier kann man den Browser auch kaputt konfigurieren) und den Parameter browser.tabs.closeWindowWithLastTab auf false setzen.

Natürlich setze ich noch weitere Addons ein, eine Liste der Addons, die ich verwende, wird in einem der Jahresrückblicke nächste Woche veröffentlicht.

Nachtrag: Ein Kommentar von understater hat mich daran erinnert, dass ich natürlich auch die Suchmaschine ändere, von Google auf DuckDuckGo.

etckeeper

linux

Wenn ich einen Rechner neu installiere, ist etckeeper eines der ersten Programme, die ich einrichte. Es stellt das Verzeichnis /etc unter Versionskontrolle und hilft, alte Konfigurationen wieder herzustellen bzw. die Veränderungen einer Konfiguration über die Zeit zu beobachten. Da es einen "Hook" (bzw. ein "Plugin") für die gängigen Paketmanager mit sich bringt und ausserdem täglich automatisch einen commit durchführt, verrichtet es seine Arbeit sehr schön im Hintergrund. Manuelle commits sind natürlich auch noch möglich.

Dazu muss man einfach etckeeper mit dem Paketmanagementtool installieren und zusätzlich noch Git.

apt install etckeeper git
# oder
dnf install etckeeper git
# oder
zypper install etckeeper git

Danach sorgen die beiden folgenden Befehle für die Initialisierung. Wenn man nicht mehr möchte, ist danach alles eingerichtet.

etckeeper init
etckeeper commit -m "Initial"

Bei meinen Systemen gehe ich noch einen Schritt weiter und übertrage die commits auf ein Remote-Repository ("git push"). Dazu legt man sich "irgendwo" ein Git-Repository an und nutzt die folgenden Befehle, um das Repository mit der lokalen etckeeper-Installation zu verheiraten. Aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es noch keinen ssh-Key für den root-User der muss natürlich vorgängig erstellt werden. Ich würde diesen Key nur für das Pushen des Repositories verwenden und auf ein Passwort verzichten

ssh-keygen -t ed25519

git remote add origin ssh://user@provider/project/repository.git
git push -u origin master

Abschliessend muss noch in der /etc/etckeeper/etckeeper.conf das Remote-Repository bekannt gegeben werden, damit wird dann auch automatisch gepusht.

PUSH_REMOTE="origin"