Skip to content

Snap Links ...

Ich habe vorgestern in der Netzwelt von einer Firefox-Erweiterung namens Snap Links gelesen.

Super Sache!

Damit kann man mit der Maus ein Rechteck aufziehen und alle Links innerhalb dieses Rechtecks werden als neue Tabs geöffnet. Speed Browsing ich komme! :-)

Windows-Lizenzen ...

gedanken Nachdem sich jetzt wieder die Stimmen mehren und auch die EU sich mit der Frage beschäftigt, ob eine Bündelung des Betriebssystems mit einer Hardware rechtmäßig ist, möchte ich hier noch einmal einen Gedanken aufwärmen, den ich vor fast genau einem Jahr schon ins Blog geschrieben habe.
Besitze ich mit der Lizenz des Betriebssystem auch gleichzeitig das Recht, die mitgelieferten Codecs oder auch Codec-Lizenzen unter einem anderen Betriebssystem zu nutzen?
Vielleicht findet sich ja ein Anwalt, der Spaß daran hat, das herauszufinden.

Hampa ...

Bevor ich es jetzt vollends vergesse: Der Besuch von Hampa muss natürlich auch noch erwähnt werden.



Mit dem Schild habe ich ihn am Flughafen in Empfang genommen.

Wir hatten eine super Zeit zusammen und es hat alles prima geklappt. Bao und Tyson haben ihn sofort adoptiert und Silvia und ich waren überrascht, einen Seelenverwandten gefunden zu haben, der gleichzeitig der angenehmste Gast war, den wir je hatten.

Wir freuen uns jetzt schon darauf, dass wir im nächsten Jahr nur eine Stunde Auto fahren müssen, um uns treffen zu können.

Apropos: Hampa stellt sein Antlitz unter die GPL :-)

Teamtreffen ...

ubuntuusers.de So, am vergangenen Wochenende hatten wir ein Treffen des Teams - bzw. derjenigen, die Zeit hatten - von ubuntuusers.de.

Es war sehr interessant, die Leute einmal kennenzulernen, die wir sonst nur virtuell kennen.

Für mich - wie für einige andere auch - gab es einen Motivationsschub, was die Arbeit angeht.

Das Linuxhotel hat uns beherbergt und wir alle können es aus vollem Herzen nur empfehlen, dort Veranstaltungen zu machen. Die Community-Preise sind unschlagbar und die Leute sind super nett.

Keynote Ubucon ...

ubuntu Olvier Cleynen hat die Keynote, die er auf dem Ubucon hielt als Video (Ogg theora, 132 MB) zum Anschauen bereitgestellt.

Olivier spricht in deutsch und gab zumindest mir einige Denkanstösse, die die Verhältnismä?igkeiten ins rechte Licht rücken.

Die Vortrags-"Folien" sind in diesem Blogeintrag zu finden.

Tipparbeit sparen bei ssh ...

Unterhalb des eigenen Homeverzeichnis, im Unterverzeichnis .ssh kann man eine config-Datei (~/.ssh/config) pflegen, die eine Menge Tipparbeit ersparen kann.

In diese config-Datei können alle ssh-Optionen einfließen.

Der Aufbau ist ganz einfach:
Host tisch
  HostName maschine.domain.tld
  User user2
  Port 443

Wenn ich mit dieser Config-Datei eine Verbindung mittels "ssh tisch" aufbaue, werden die Einstellungen aus der Config-Datei genommen. Es wird also eine Verbindung als User user2 zum Rechner maschine.domain.tld über Port 443 aufgebaut, also analog "ssh -p 443 user2@maschine.domain.tld". Da finde ich "ssh tisch" kürzer.

Ein weiterer Eintrag
Host stuhl
  HostName maschine.domain.tld
  User user99
  Port 443

würde beispielweise bei "ssh stuhl" analog eine Verbindung mit den gleichen Einstellungen als User "user99" aufbauen.

Die Einstellungen greifen auch beim Kopieren von Daten. "scp datei tisch:/tmp" kopiert "datei" nach "/tmp" auf "maschine.domain.tld".

Einen habe ich noch.

Um das ganze konsistent zu machen, kann man sich noch entsprechende Aliases anlegen. "alias tisch='ssh tisch'", dann kann mittels "tisch befehl", der Befehl mit den Einstellungen aus der config auf maschine.domain.tld ausgeführt werden.

Ausprobieren!

Der erste Teil und der zweite Teil existieren natürlich auch noch.

Zivilcourage ...

Respekt!
DRESDEN. Es gibt sie anscheinend noch, die Zivilcourage. Die NPD-Landtagsfraktion in Sachsen bekam zum Wochenende einen Brief mit folgendem Wortlaut:

NPD Fraktion im Sächsischen Landtag
Herren H. Apfel und A. Delle
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Dresden, 18. Oktober 2007

Ihre Zimmerreservierung im Holiday Inn Dresden

Sehr geehrter Herr Apfel,
sehr geehrter Herr Delle,

wir erhielten heute Ihre über www.hotel.de getätigte Reservierung für den 7. November 2007 und sind einigermassen erstaunt, dass Sie ausgerechnet ein amerikanisches Hotelunternehmen mit ausländisch klingendem Namen bevorzugen.

Da Sie in unserem Hause nicht willkommen sind und ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüssen und zu bedienen, haben wir hotel.de gebeten, die Buchung zu stornieren.

Sollte dies aus vertraglichen Gründen nicht möglich sein, darf ich Sie darauf hinweisen, dass ich sämtliche in unserem Hause durch Sie getätigten Umsätze unmittelbar als Spende an die Dresdner Synagoge weiterleiten werde. Betrachten Sie dies als kleinen Beitrag zur Wiedergutmachung für die Schäden, die Ihre damaligen Gesinnungsgenossen der Synagoge und vor allem ihren früheren Besuchern zugefügt haben.

Eine Kopie dieses Schreibens leiten wir an die Dresdner Presse weiter.

In der Hoffung, daß Sie eine zu Ihnen passende Unterkunft finden und uns Ihr Besuch erspart bleibt verbleiben wir

mit freundlichen Grüssen
MACRANDER HOTELS GmbH & Co. KG

Johannes H. Lohmeyer
Geschäftsführer