Skip to content

Linkdump 47/2018 ...

Ja, der Linkdump ist seltener geworden, ich habe gerade ziemlich viel um die Ohren. Viel Spass mit den Links.

Das sind tatsächlich ein paar gute Hinweise dabei: 16 Tipps für mehr Zeit.

Erzähl mir nicht, das geht nicht deckt sich in etwa mit meiner Meinung. Man kann ein digitales Werkzeug kaum beurteilen, wenn man es nicht wenigstens ein paar Wochen versucht.

Ganz furchtbar, oder? Dinge ändern sich ... Millennials ruinieren ganze Industrien.

Introducing Application Streams in RHEL 8 - I like the idea of having a slow advancing stable base and a fast forward application stream (if you want to).

Schöne Erklärung wie Application Streams funktioniern. Nächstes Red Hat Enterprise Linux wird flexibler.

Wie ich Taskwarrior nutze ...

taskwarrior

Wie in den Kommentaren eines anderen Blogartikels angeregt, schreibe ich hier gerne einmal zusammen, wie ich Taskwarrior benutze.

Meinen Workflow habe ich auf den Seiten von Taskwarrior beschrieben.

Hier ist eine aktualisierte Fassung:

Wo nutzt Du Taskwarrior?

Taskwarrior benutze ich nicht auf der Arbeit, weil ich dort hinter sehr strikten Proxies bin, die den Zugriff auf meinen Taskserver nicht erlauben.

Allerdings nutze ich meine privaten Taskwarrior Instanzen auch, um Aufgaben aus dem Job zu verwalten, weil ich damit alles in einer zentralen Lösung habe.

In den letzten Jahren habe ich fast alles Features von Taskwarrior einmal ausprobiert, bin aber jetzt zu einem sehr rudimentären Rumpf an Einstellungen geschrumpft.

Ich nutze immer die aktuelle Entwicklerversion.

Für welche Art Arbeit nutzt Du Taskwarrior?

Tatsächlich überwiegend für längerfristige Aufgaben, die nicht vergessen werden dürfen. Ich schreibe nicht alle Aufgaben in Taskwarrior.

Wie synchronisiert Du die Aufgaben, welche Geräte benutzt Du?

Da Taskwarrior für Android (kein offizielles Tool) oder Taskwarrior in Termux nicht die aktuelle Entwicklerversion als Basis haben, nutze ich Taskwarrior ausschliesslich auf Linux-Systemen mit einer Internetverbindung, die nicht Proxies benutzen müssen. Ich kompiliere Taskwarrior aus den Quellen selber.

Alle (meine) Taskwarrior-Instanzen synchronisieren gegen einen selbstgehosteten Taskserver. Alle Instanzen haben die gleiche Konfiguration, mit einem Unterschied, dass nur auf meinem Notebook der Eintrag "recurrence=no" fehlt.

Welchen Standard-Report benutzt Du?

Den "next"-Report ohne weitere Modifikationen.

Benutzt Du eine Standard-Methode oder auf Dich angepasst Methodik?

Aufgabenverwaltung ist sehr individuell, ich benutze einen Mix aus Methoden. Ein paar Informationen dazu finden sich in einem Vortrag, den ich vor zwei Jahren zum letzten Mal gehalten habe.

Nutzt Du irgendwelche Erweiterungen oder Hook-Scripts?

Nein.

Auf welches Feature vertraust Du am meisten?

Nahezu alle meine Aufgaben haben Zieldatum, auch wenn manche davon künstlich sind oder auch nicht von mir in der Zeit erledigt werden können.

Ich nutze das "wait"-Feature sehr häufig, um meine Aufgabenliste zu bereinigen.

Um meine Aufgaben zu organisieren, nutze ich Projekte und Subprojekte. Das hilft, mir den Überblick zu behalten und Aufgaben danach zu filtern.

Ausser "Virtual Tags" nutze ich keine weiteren Tags.

Für mich sind "Annotations" eines der wesentlichen Features, das nutze ich sehr häufig. Für angehängte URLs oder Pfade zu Dateien benutze ich Taskopen.

Ich benutze Anmerkungen auch, um meine privaten und beruflichen Ziele für einen Monat, ein Jahr und fünf Jahre zu verwalten. Die Ziele werden jeden Monat überprüft.

Welche Features nutzt Du bewusst nicht?

Ich benutze ganz selten nur Abhängigkeiten, zumeist benutze ich ein Datum, um zu steuern. Die eine Aufgabe hat ein Fälligkeitsdatum Ende der Woche und die nachfolgende Aufgabe ein Wartedatum Anfang nächster Woche.

Unglaublich, aber war, ich nutze Prioritäten überhaupt nicht.

Wie schaust Du Deine Aufgaben durch?

Dazu benutze ich das Review-Kommando der Taskshell.

Weitere Punkte

Ich benutze ein sehr rudimentäre Konfiguration bestehend aus einem Farbschema, Montag als Wochenstart, calendar.details=full und calendar.holidays=sparse.

Auch, wenn es keinen Sinn ergibt, nutze ich manchmal "wait:someday", um Aufgaben komplett aus dem Weg zu räumen. Man kann sie ja mit "task waiting" immer noch sehen.

Ich schreibe nicht alles in Taskwarrior. Ich habe ein Gehirn und bin gewillt es zu benutzen.

Fragen per Mail

Per Mail sind mir Fragen gestellt worden, deren Antworten ich hier gerne auch nenne.

Im Rahmen meiner Arbeit für Taskwarrior habe ich einen ganzen Haufen an Artikeln geschrieben und Vorträgen gehalten.

Beispielsweise Aufgabenverwaltung auf der Kommandozeile oder den Workshop bei Pro-Linux.

Weitere Vorträge finden sich auf meinem Speakerdeck-Account.

Verwendest du TW für private und geschäftliche Aufgaben?

Ja, allerdings auf privaten Geräten.

Setzt du bei allen Aufgaben einen Termin?

Ja, das mache ich.

Sortierst du die Aufgaben in Kategorien und/oder Projekte ein?

Ich benutze sehr intensiv Projekte und Unterprojekte, dafür aber keine Tags.

Wie priorisierst du in TW deine Aufgaben, damit diese ganz oben in deiner Liste stehen?

Da löse ich alles über das Fälligkeitsdatum. Ich blende Aufgaben auf, die nicht in den nächsten Wochen anstehen. Das führt dazu, dass ich selten mehr als eine Bildschirmseite benutzen muss.

Alternativ nutze ich "+next", um die Dringlichkeit (Urgency) zu erhöhen.

Recurring-Termine

Bei den Recurring-Terminen hatte ich in TW Problem, die Übersicht zu behalten bzw. viel Arbeit, diese ständig neu zu terminieren, wenn mal ein Termin nicht eingehalten wurde (passiert mir leider viel zu oft).

Taskwarrior ist keine Terminverwaltung ...

Hast Du Dir für den Fall einmal Dependencies angeschaut?

Wie klappt das bei dir?

Bei mir klappt es ganz gut. Ich vermisse ein paar Features, die mit Taskwarrior 3.0.0 kommen werden, da wird die Recurrence komplett überarbeitet.

Apps für das Smartphone ...

android

Angestiftet von Thomas folgt hier eine Liste der Apps, die auf meinem Smartphone installiert sind und von mir auch genutzt werden.

Ich habe einmal nachgeschaut, die Android-Kategorie meines Blogs ist relativ verwaist, die letzte App-Übersicht ist von 2011 und für das Tablet von 2017.

Vielleicht fange ich einmal damit an, dass ich neben dem vorinstallierten Playstore von Google auch noch F-Droid verwende. Wenn ich eine neue App brauche, schaue ich zuerst dort bevor ich auf den Google Playstore zugreife. Bei vergleichbarer Funktionalität greife ich lieber zu FLOSS (Free/Libre Open Source Software).

Die folgende Liste habe mit Hilfe von List My Apps erstellt. Apps von Google gebe ich nur an, wenn ich sie auch wirklich benutze.

Die Liste ist richtig lang geworden.

Medienkonsum

  • Pocket Casts ist mein Hauptmedienprogramm, es bietet gegenüber anderen Lösungen die Möglichkeit der Synchronisation des Hörstatus, um auf der Sonos, iOS oder dem Webplayer weiterhören zu können.
  • Audible, ja, Hören spielt eine grosse Rolle auf dem Handy, ich mag Hörbücher.
  • Spotify löst Audible immer stärker ab, ich höre kaum Musik, dafür viele Wortbeiträge.
  • EasyRSS synchronisiert sich gegen eine selbstgehostete FreshRSS-Instanz.
  • wallabag ist die passende App zum selbstgehosteten Wallabag-Dienst.
  • MuPDF viewer zum Anschauen von PDFs.
  • Netflix, Smart TV und Sonos nutze ich auf dem Handy sehr selten.

Internet

Zu den folgenden Tools schreibe ich nichts, die sind eindeutig.

Chat und Messaging

Ich chatte sehr wenig, was dazu führt, dass ich pro Toll gerade einmal ein oder zwei Personen habe, mit denen ich mich austausche, SMS wird übrigens auch noch genutzt.

  • Riot.im wird immer mehr zu meinem Haupt-Messenger. Ende-zu-Ende-Verschüsselung und verschiedene Brücken, unter anderem zum IRC, machen Matrix zu einer echten Empfehlung.
  • Telegram nutze ich am zweithäufigsten, würde ich aber gerne einstellen.
  • Nextcloud Talk wird hoffentlich bald auch Benachrichtigungen können.
  • Threema und Threema QR Code Plugin
  • WhatsApp brauche ich nur für eine oder zwei handvoll Gruppenchats, vielleicht schaffe ich das mal in eine VM auszulagern und dann via Matrix zu verbinden.

Organisation

  • Bring! zur "Verwaltung" der Einkäufe.
  • Bitwarden ist mein Passwortmanager.
  • Business Calendar ist für mich der beste Kalender.
  • DAVdroid synchronisiert die Kalender und Kontakte meiner Nextcloud-Instanz mit dem Handy.
  • ICSdroid tut das gleiche für ICS-Kalender (da habe ich zwei).
  • Joplin für Notizen und kurzfristige Aufgaben, synchronisiert mit der Nextcloud.
  • Nextcloud synchronisiert meine Photos mit der eigenen Nextcloud-Instanz und verwaltet einen grossen Haufen an PDFs und E-Books. E-Books lese ich nicht mit dem Handy.

Verkehr und Karten

Social Media

Ich nutze alle drei sehr selten.

Sonstiges

  • ALDI TALK - mein Handy kann zwei SIM-Karten verwalten, Aldi-Talk nutze ich in Deutschland.
  • Authenticator zur Erzeugung des zweiten Faktors.
  • Bose Connect für Firmware-Updates meiner Kopfhörer.
  • Clash Royale ist eines der zwei Spiele, das ich ab und an spiele.
  • Gadgetbridge stellt die Verbindung zu meiner Amazfit Bip ("not so smart Watch") her.
  • MeteoSwiss für den Wetter bericht in der Schweiz.
  • PostFinance - Kontostand und Bezahlen per NFC.
  • Reise & Waren enthält die Zollbestimmungen der Schweiz.
  • SecureLogin gibt den zweiten Faktor für die Firma.
  • Stocard benutze ich für Boarding Passes und eine Kundenkarte.
  • Supercard, selten genutzte Kundenkarte.
  • WeatherPro für Wetterberichte ausserhalb der Schweiz.
  • Wetter notification für Wetter auf der Amazfit Bip, spielt mit Gadgetbridge zusammen.
  • ti5x, Taschenrechner und das erste programmierbare Gerät, das ich hatte.
  • Yafi ist das zweite Spiel, ich habe einen FICS-Account seit 1996.
  • Nutze ich sehr selten: Barcode Scanner, GoPro

Linkdump 45/2018 ...

Hier ein paar Links der letzten Woche.

There is a sign of hope ;-) Red Hat and KDE.

Wie gut verkaufen sich Nokia-Smartphones heutzutage? Spannende Entwicklung, nicht nur auf den ersten Plätzen lässt es sich gut leben.

Die Zeit für den Umstieg auf Linux ist immer mal wieder, aber jetzt, wo fasst alles aus dem Webbrowser kommt, ist sie günstiger denn je: Es ist Zeit für den Umstieg.

Kunden behalten ihre Smartphones länger - schockierend, oder?

Es ist in kleineren Unternehmen leider kaum machbar, Beförderung in der Fachlaufbahn immer wichtiger.