Skip to content

Matomo entfernt ...

Nach vielen, sehr vielen - ich vermute mehr als zehn - Jahren der Benutzung von Piwik bzw. Matomo habe ich die Installation gelöscht.

Tatsächlich war es so, dass ich schon lange nicht mehr in die Statistiken geschaut habe.

Bei mir hat jede Domain und Subdomain vom Webserver eigene Logfiles, das macht die Fehlersuche deutlich leichter. Ich muss mal schauen, ob ich so etwas wie GoAccess benutze, um die Logs aufzubereiten. Da bin ich mir noch unsicher.

Was benutzt Ihr?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

onli am :

*Ich habe mir gerade goaccess näher angeschaut. Entweder bekomme ich das logformat nicht hin oder das funktioniert gar nicht für Logs ohne IP.

Dirk Deimeke am :

*Versuche einmal dieses Logformat ohne "%h":

log-format %h %^[%d:%t %^] "%r" %s %b "%R" "%u"

onli am :

*Das bleibt leider gleich:

/usr/local/bin/goaccess /var/log/apache2/access.log --log-format='%^[%d:%t %^] "%r" %s %b "%R" "%u"' --date-format='%d/%b/%Y' --time-format=%T --enable-panel=REFERRERS --enable-panel=KEYPHRASES

Parsed 1 linesproducing the following errors:

IPv4/6 is required.

Format Errors - Verify your log/date/time format

Dirk Deimeke am :

*Es kann sein, dass sich einige Auswertungen darauf beziehen, guckst Du bitte einmal danach?

onli am :

*Ich fand erst nichts, aber hier steht es eindeutig: https://github.com/allinurl/goaccess/issues/470#issuecomment-232062412 - ohne IP kann goaccess nichts machen. Die erwähnte Option `permissive-clients` blieb wohl Gedankenspiel.

Matthias Mees am :

*Inzwischen gar nichts mehr. Eine Besucherstatistik brauche ich nicht, zumal ich kein SEO mache; Browserstatistiken interessieren mich nicht mehr (man entwickelt ja nicht für die Vergangenheit). Eventuell fände ich so ein scriptbasiertes Teil für einmal im Jahr ganz nett, aber eigentlich ist mir das zu viel Aufwand (ich weiß gar nicht, wie lange Uberspace Log vorhält, dann müsste man die ja ggf. regelmäßig archivieren – och nöö).

Dirk Deimeke am :

*Die Idee wäre bei einem Logrotate, die Logs durch GoAccess laufen zu lassen, ehrlichwerweise muss ich aber sagen, dass ich da vermutlich auch nicht reinschauen würde.

Mir fehlt bei GoAccess eine Funktion, die Logzeilen nicht doppelt einliest, wenn man das aktuelle Log mehrfach verarbeiten lässt.

Christoph Winkler am :

*Ich führe goaccess einmal in der Woche für jeden V-Host getrennt aus. Dabei nutze ich alle Logs des jeweiligen V-Hosts (also z.B. {.2.gz,.1,}) und filtere mit sed in einer Pipe nur die Logzeilen, die zur vergangenen Woche gehören. Dadurch wird jede Logzeile nur einmal eingelesen und ich erhalte wöchentliche Reports.

Dirk Deimeke am :

*An so eine ähnliche Lösung habe ich auch gedacht, allerdings würde ich das dann im Logrotate verankern und als Pre-Skript ausführen.

Vorteil: Das ist sehr wartungsarm und wird gut funktionieren, wenn die Datenbank persistent auf der Platte ist, braucht man die historischen Daten auch nicht mehr.

Nachteil ist, dass man nicht die topaktuellen Daten hat, aber dafür könnte man GoAccess auch interaktiv ausführen.

-thh am :

*
QUOTE:
Was benutzt Ihr?


Ich nutze grundsätzlich AWStats: https://awstats.sourceforge.io/ gemäß dieser Anleitung: https://netz-rettung-recht.de/archives/1945-Logfile-Auswertung-mit-AWStats.html

In wenigen Ausnahmefällen nutze ich ergänzend Google Analytics. Mit Piwik/Matomo habe ich mich nie wirklich anfreunden können.

Interessant an den Statistiken ist für mich zum Beispiel zunächst die Anzahl der Aufrufe/Besuche überhaupt, um abschätzen zu können, welchen Zuspruch das entsprechende Angebot findet, und welche Themen/Seiten besonders begehrt sind. (Ich finde es ganz motivierend, wenn ich sehe, dass meine Seiten offenbar auch gelesen werden.) Noch wichtiger ist mir aber, von wo (nach wo) ggf. externe Links gesetzt sind und welche Downloads intensiver genutzt werden. Auch das hilft bei der Beurteilung, welche Seiten ich ggf. ausbauen sollte und wo sich weitere Ergänzungen eher nicht lohnen.

Dirk Deimeke am :

*Um eine generelle Aussage - wird benutzt oder nicht - kann man auch die eingebauten Statistiken in Serendipity benutzen.

AWStats und Webalizer sind für mich irgendwie im letzten Jahrtausend hängen geblieben.

Da ich Google Tracker im Browser und auf dem Handy blocke und ich vermute, dass das auch meine Leser tun, würde ich den Statistiken nicht trauen.

Das mittlerweile eingestellte von den Machern von GitHub bereitgestellte Tool Gauges fand ich ganz nett.

Ich komme immer mehr zu dem Fazit, dass ich das ganze Webzeugs eigentlich für mich mache. Wenn es andere mögen, dann um so besser. Meine Belohnung sind die Kommentare hier im Blog, danke dafür!

-thh am :

*> Um eine generelle Aussage - wird benutzt oder nicht - kann man auch die eingebauten Statistiken in Serendipity benutzen.

Jein. Die filtern, soweit ich sehe, keine Bots und Crawler. Vor allem aber habe ich nicht nur ein s9y-Blog, sondern auch statische und andere Webpräsenzen.

> AWStats und Webalizer sind für mich irgendwie im letzten Jahrtausend hängen geblieben.

Sie wirken etwas altbacken, geschenkt. Die Frage ist nur, was kann Google/Matomo, was die nicht können, und: brauche ich das für meine Zwecke? Ich habe festgestellt, dass AWstats meine Fragen eigentlich alle beantwortet; dazu nutze ich noch die Webmastertools von Google. Alle anderen Features von Google/Matomo vermisse ich nicht. Ich habe keine Kampagnen, Zielgruppen, keine Landing-Pages oder Monetarisierungen und brauche auch keine Klickpfade. Ehrlich gesagt saß ich meistens vor dem Piwik-Interface, fand das nicht, was mich eigentlich interessiert und dafür viel Zeug, von dem ich bis heute nicht weiß, was es mir sagen will.

Was verpasse ich? Welche Features fehlen Dir bei AWstats und Co.?

Dirk Deimeke am :

*Bots und Crawler bilden ein Grundrauschen, was jeden Monat naehzu gleich ist.

Piwik / Matomo konntest Du mit einem RSS-Feed verbinden, da war dann auch sehr leicht sichtbar, welche Artikel besonders viel Publikum gefunden haben (direkt nach der Veröffentlichung).

Ich stelle die Frage andersherum. Was bieten mir Webalizer oder AWStats, was GoAccess nicht hat?

Torsten am :

*Hallo Dirk,

privat geht es mir da bisher ähnlich wie Dir. Ich nutze Piwik bzw. aktuell Matomo, schaue aber im Endeffekt auch nur selten rein.

Beruflich muss ich mich ein wenig mehr mit Splunk beschäftigen und hoffe, dass ich auch privat mal etwas (mehr) Zeit finde, dass eventuell auf meinem Server auszuprobieren. Ist zwar so gesehen proprietäre Software, aber es gibt auch eine kostenlose Light-Version für bis zu 500 MB Logdaten am Tag. Das was ich da bisher beruflich mit machen konnte, hat mich schon einigermaßen überzeugt. Zumal ich mir die Dashboards dann auch so bauen kann wie ich es möchte. Benötigt aber eben auch einiges an Einarbeitungszeit. Und Zeit ist bei mir gerade ein wenig der begrenzende Faktor :-|

Dirk Deimeke am :

*Splunk haben wir in der Firma auch, das ist in jedem Fall eine Variante. Alternativ auch Elasticsearch und Graylog.

Aber ich muss zugeben, dass ich gerne eine fertige Lösung hätte, ich möchte da möglichst wenig Zeit investieren. Gerade auch deswegen, weil ich das so selten nutze.

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen