Skip to content

Ratlosigkeit ...

Mir gehen so langsam die Ideen aus.

Unser root-Server zeigt mittlerweile ein Mal am Tag Ausfallerscheinungen, Rekord war ein load average von 174 und ich habe gesehen, dass unglaublich viele Postfix- und auch reichlich viele Apache2-Prozesse liefen. Darüber kam der Server ins swappen und war kaum noch ansprechbar. Die Resultate sehe ich, aber ich finde die Ursache nicht.

Natürlich haben wir die Logs von Mailserver und Webserver analysiert und nach den "üblichen" Verdächtigen gesucht, wir sind aber leider nicht fündig geworden.

Ernst gemeinte Vorschläge und Hilfen sind herzlich Willkommen.

Da sind wir wieder ...

So, nach einem kritischen Dateisystemfehler und einem Ausfall von knapp 29 Stunden sind wir wieder da. Danke an Hampa und Ramon für die Zusammenarbeit. Und ein grosses Dankeschön an Ute, auf deren Server wir temporär 140 GB ablegen durften.

Wir haben einiges für unser Backup und Restore Szenario gelernt, aber glücklicherweise haben wir die Daten alle zurückbekommen. Puh!

Alle Mails, die uns zwischen 03:00 Uhr und 09:00 Uhr am Samstag, dem 30. Januar gesendet wurden, sind leider verloren, solltet eine Nachricht von Euch dabei gewesen sein, sendet sie bitte noch einmal.

Gleiches gilt für die Artikel und Kommentare in einem unserer gehosteten Blogs und Wikis. Alles, aus dem Zeitfenster von 03:00-09:00 Uhr am Samstag, dem 30. Januar, ist leider weg.

Ach ja, wenn Euch auffallen sollte, das etwas nicht so läuft wie es sollte, meldet Euch bitte.

Datenbanktuning ...

So, ich habe mal ein wenig Datenbanktuning betrieben. Das Blog sollte jetzt deutlich schneller reagieren. Eine wirklich grosse Hilfe ist das MySQL Performance Tuning Primer Script von Sundry einem Mitarbeiter von MySQL.

Die meisten Variablen können Online mittels "set global variablenname=wert" gesetzt werden, wobei Wert auch ein Ausdruck wie "32*1024" sein kann.

Die dauerhaften Änderungen an den Variablen gehören bei Ubuntu und Debian in das Verzeichnis /etc/mysql/conf.d (man muss nur in den seltensten Fällen Original-Konfigurationsdateien verändern). ACHTUNG: Dort funktionieren die Ausdrücke nicht, dort müssen Werte gesetzt werden. (Macht nicht den gleichen Fehler wie ich ...)

Neue root-Server ...

Hetzner, der Anbieter, bei dem dieser root-Server hier läuft, legt noch einmal nach. Die nächste Generation der root-Server ist verfügbar.

Ärgerlicherweise sind wir bereits vor drei Monaten von der ältesten auf die Generation vor der aktuellen umgestiegen, aber es ist gut zu wissen, dass wir eine Option haben, wenn wir an die Leistungsgrenzen des jetzigen Systems stossen sollten, aber davon sind wir noch weit entfernt.

Zum Vergleich, das ist unser jetziger Server:
AMD Athlon 64 X2 5600+ Dual Core
Arbeitsspeicher 2 GB DDR2
Festplatten 2 x 400 GB SATA II (Software RAID 1)

Und das ist die neue Generation:
Intel® Core™ i7-920 Quad-Core inkl. Hyper-Threading-Technologie
8 GB DDR3 RAM
2 x 750 GB SATA-II HDD (Software-RAID 1)

Der Preis ist der gleiche wie für das System, das wir jetzt haben, einzig die Einrichtungsgebühr steigt von 99 auf 149 Euro.

Ich kann den Anbieter übrigens nur empfehlen (und für diese Empfehlung bekomme ich auch nichts).