Skip to content

Blog-Stöckchen: Darum mag ich Foobar!

linux

Da habe ich das doch fast überlesen:

Valentin von picomol.de hat mir das Stöcken von Christoph weitergeworfen. Entschuldige Valentin!

Ich kopiere die Regeln mal ganz frech hier hinein:

Darum mag ich: Foobar!

Als Linux-Ein- und Umsteiger steht man wie ein Ochs vorm Berg. Nicht nur das Betriebssystem ist anders, sondern es "fehlen" auch bekannte und bewährte Programme. Nicht dass es die unter Linux nicht geben würde, die Vielfalt an guten Programmen ist riesig, doch welches soll man benutzen? Ich möchte daher ein Blog-Stöckchen starten, wo andere Linux-Blogger begründen, warum sie Foobar gerne benutzen. Beschreibt das Programm nicht lang und breit, sondern stellt eine besondere Funktion heraus, die Foobar von ähnlichen Programmen unterscheidet, die vielleicht ein bisschen unbekannt und versteckt ist und aufgrund der Foobar von eurem Desktop nicht wegzudenken ist.

Keine leichte Aufgabe!

Ich nutze eine Reihe an Linux-Programmen und bin mit sehr vielen mehr als zufrieden. Über die Tools, die ich besonders toll finde, schreibe ich auch hier im Blog, das zu wiederholen, ist irgendwie doof.

Darum mag ich: SoX!

Ja, ich weiss über SoX habe ich schon einmal geschrieben, aber mehr darüber, wie man es auch unter Ubuntu mit mp3-Support ans Rennen bekommt, aber weniger über die Funktionen. SoX kann nahezu alles mit Sounddateien machen, was einem so einfällt, aber die mächtigste Funktion ist auch gleich die einfachste:

sox datei1.ext datei2.ext2

Dieser einfache Befehl wandelt die Sounddatei datei1.ext in das Format, das mit ext2 angegeben wird. Dabei versteht SoX die folgenden Eingangs- und Ausgangsformate (kopiert von der Homepage):

    Raw files in various binary formats
    Raw textual data
    Amiga 8svx files
    Apple/SGI AIFF files
    SUN .au files
        PCM, u-law, A-law
        G7xx ADPCM files (read only)
        mutant DEC .au files
        NeXT .snd files 
    AVR files
    CDDA (Compact Disc Digital Audio format)
    CVS and VMS files (continuous variable slope)
    Grandstream ring-tone files
    GSM files
    HTK files
    LPC-10 files
    Macintosh HCOM files
    Amiga MAUD files
    AMR-WB & AMR-NB (with optional libamrwb & libamrnb libraries)
    MP3 (with optional libmad and libmp3lame libraries)
    MP4, AAC, AC3, WAVPACK, AMR-NB files (with optional ffmpeg library)
    AVI, WMV, Ogg Theora, MPEG video files (with optional ffmpeg library) 
    Ogg Vorbis files (with optional Ogg Vorbis libraries)
    FLAC files (with optional libFLAC)
    IRCAM SoundFile files
    NIST SPHERE files
    Turtle beach SampleVision files
    Sounder & Soundtool (DOS) files
    Yamaha TX-16W sampler files
    SoundBlaster .VOC files
    Dialogic/OKI ADPCM files (.VOX)
    Microsoft .WAV files
        PCM, u-law, A-law
        MS ADPCM, IMA ADPCM
        GSM
        RIFX (big endian) 
    WavPack files (with optional libwavpack library)
    Psion (palmtop) A-law WVE files and Record voice notes
    Maxis XA Audio files
        EA ADPCM (read support only, for now) 
    Pseudo formats that allow direct playing/recording from most audio devices
    The "null" pseudo-file that reads and writes from/to nowhere

Jetzt werfe ich das Stöckchen weiter an:

Ramon

Sebastian

Ute

Trackbacks

Workbench am : Blog-Stoeckchen: Darum mag ich Foobar!

Vorschau anzeigen
Das habe ich ja schon laenger nicht mehr gesehen. Dirk hat mir ein Stoeckchen zugeworfen. Ausgeloest wurde das Stoeckchen durch Christoph, der das ganze wie folgt beschreibt: Darum mag ich: Foobar! Als Linux-Ein- und Umsteiger steht man wie ein Ochs

www.miradlo.net am : PingBack

Vorschau anzeigen

dbudwm.wordpress.com am : PingBack

Vorschau anzeigen

dbudwm.wordpress.com am : PingBack

Vorschau anzeigen

dbudwm.wordpress.com am : PingBack

Vorschau anzeigen

feedproxy.google.com am : PingBack

Vorschau anzeigen

linuxundich.de am : PingBack

Vorschau anzeigen

miradlo bloggt am : Blog-Stöckchen: Darum mag ich Foobar! ::: GIMP & Batch

Vorschau anzeigen
Gimp Oberfläche Gimp mit vielen Bildern Gimp Bilder angepasst Gimp Batch öffnen Gimp Batch Dateien öffnen Gimp Batch auf eine Größe Gimp Batch Postfix xs Gimp Batch alle als .jpg Wenn Stöckchen oder Blogparaden inhaltlich interessant

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ute am :

*Manueller Nachtrag zum doch etwas sehr übersichtlichen Pingback (mein Blog war auch schon gesprächiger...):

"Wenn Stöckchen oder Blogparaden inhaltlich interessant sind mag ich das ja sehr gern. Es ist eine gute Gelegenheit mal wieder neue Blogs kennenzulernen oder in altbekannten intensiver zu stöbern.

Dirk hat mir ein Stöckchen zugeworfen, welches ursprünglich von Christoph initiiert wurde. Ich freu mich drüber, danke."

Dirk Deimeke am :

*Danke für das Mitmachen!

Roman wird nicht antworten, da er derzeit schwer im Krankenhaus liegt.

Ute am :

*Dirk, wenn du von ihm hörst, sag ihm gute Besserung.

Ute am :

*Gut, danke. Ich hab gesehen es gibt ja auch keinen neuen Podcast von euch. Ich drücke fest die Daumen, dass er bald wieder topfit und bärenstark ist.

Dirk Deimeke am :

*Der neue Podcast ist schon lange aufgezeichnet und erscheint am Montag.

Rest machen wir per Mail, ok?

Ute am :

*Alles klar, danke. :-)

Ute am :

*Ich werde es wohl nie kapieren, dass der erste Montag oft eben nicht der erste Tag eines Monats ist...

Christoph am :

*Hi Dirk, danke fürs mitmachen! Wusste gar nicht, dass sox so praktisch sein kann. Ich hatte sox immer in die Rubrik Soundserver gesteckt.

Grüße

Christoph

Dirk Deimeke am :

*Gerne! Dem Namen nach hätte ich vermutlich das gleiche gedacht.

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen
tweetbackcheck