Skip to content

Erfolgreiche Dienste ...

Maciej, der Macher von pinboard.in hat gerade ein Blogposting (englisch) veröffentlicht, dass gut in meine Rubrik fremdhosting passt.

Er schreibt, dass man komplett freien Diensten nicht vertrauen sollte, da sie - sobald sie sehr erfolgreich werden - für den Betreiber immer mehr Kosten verursachen. Mit steigender Popularität steigt ausserdem die Wahrscheinlichkeit oder die Bereitschaft, den Dienst zu verkaufen und damit zu kommerzialisieren.

Mir fehlt noch der Satz, dass es umgekehrt auch passieren kann, dass ein kommerzieller Dienst zu wenig Gewinn abwirft und dann eingestellt wird.

In Summe ist vielleicht zu sagen, dass man beim Nutzen fremdgehosteter Dienste immer abwägen und mit der Einstellung des Dienstes rechnen sollte.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Grischa am :

*.. dazu kommt noch, dass man bei kostenlosen fremden Diensten immer auf den Goodwill des Anbieters angewiesen ist. Man hat halt keinen Anspruch darauf, dass Probleme gelöst werden.

Das nervt mich z.B. gerade an Posterous, was auch ein typischer Kandidat für Deine Beschreibung ist. Ohne erkennbares Business Modell können die eigentlich nur darauf hoffen, irgendwann teuer verkauft zu werden..

Dirk Deimeke am :

*Ja, das kommt noch dazu.

Wobei auch das Bezahlen kein Garant dafür ist, dass ein Dienst überlebt.

Meine Botschaft ist, dass man - wann immer möglich - selber hosten sollte. Wenn das nicht geht, sollte man Dienste so benutzen, dass sie zu einem anderen Anbieter migriert werden können.

Matthias Mees am :

*Ich hingegen möchte Maciej ja für den letzten Satz herzen:

„DISCLAIMER: Ich betreibe einen kostenpflichtigen Bookmark-Dienst. Jeden Morgen stehe ich auf und tauche in meinen Geldspeicher voll Goldmünzen ab.“ (frei übersetzt) :-)

Ich weiß nicht, ob Maciej an Pinboard verdient, aber ich wünsche es ihm sehr. Der Junge macht einen super Job.

Dirk Deimeke am :

*Er macht das sehr geschickt, je später Du zu Pinboard kommst, desto mehr Geld musst Du bezahlen. Meines Wissens nach hat er mit 5 Dollar begonnen, ich habe irgendwas um 9.50 bezahlt.

Pinboard funktioniert. Einfach. Das ist toll.

Matthias Mees am :

*Ja, das Konzept kenne ich natürlich – ich weiß halt nicht, ob es sich (jetzt schon) rechnet. Im Grunde habe ich nur eine Sache an Pinboard auszusetzen, und für die kann der Dienst per se nichts – es benutzen viel zu wenig Leute (ich bin ein Fan der Netzwerk-Funktion).

Dirk Deimeke am :

*Ja, stimme zu, mehr Netzwerk wäre besser.

Scheinbar ist das Bezahlen einer einmaligen geringen Gebühr für viele schon zu viel.

Ich habe mir zusätzlich noch den Dienst Crofflr gebucht, der mir einmal wöchentlich meine "Read Later"-Dokumente mit dem Tag crofflr an den Kindle sendet.

Matthias Mees am :

*Naja – es gibt halt kostenlose Alternativen. Ich würde die meisten davon nicht nutzen wollen, weil sie mir zu bunt sind oder zu viel machen. Pinboard bildet (für mich) das ab, was del.icio.us vor dem Niedergang geleistet hat, dafür zahle ich gerne einmalig.

Lustig, ich habe zwar kein Kindle und denke auch nicht, dass ich eines möchte – aber da bringst Du mich auf eine Idee. Ich vergesse nämlich gerne mal, Read-Later-Kram auch wirklich zu lesen. Aber erst durch Deinen Hinweis ist mir aufgefallen, dass Pinboard dafür ja einen RSS-Feed generiert, den man ganz normal subscriben kann. Cool. Danke. :-)

Dirk Deimeke am :

*Gerne!

Mir würde das nicht helfen, da ich gerade Artikel aus meinem Feedreader häufig auf die ReadLater-Liste setze ...

Matthias Mees am :

*Ich weiß auch noch nicht, ob das so funktioniert, wie ich es mir vorstelle, aber ich probier's mal aus. ;-)

Matthias Mees am :

*Bis jetzt tut sich da nix. Ich hab mal probehalber den Feed abonniert und einen Artikel auf „Read later“ gebookmarkt, aber bis jetzt Fehlanzeige … kann natürlich sein, dass diese Feeds irgendwie™ intern und nicht wirklich abonnierbar sind.

Dirk Deimeke am :

*Welchen Feed hast Du denn abonniert?

http://feeds.pinboard.in/rss/secret:xxx/u:ddeimeke/toread/

Funktioniert bei mir bestens (gerade getestet).

Matthias Mees am :

*Genau den, nur eben mit meinen Daten, also anderer User und anderes xxx. Enthält laut Google Reader keine Artikel, obwohl in Pinboard in Artikel als „read later“ markiert ist. Seltsam.

Matthias Mees am :

*Feed im Reader von Hand aktualisiert, jetzt zeigt er den Artikel an – aber das kann's ja nicht sein. Vielleicht Caching-Voodoo, keine Ahnung. Mal im Auge behalten.

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen