Skip to content

Dirk und Ubuntu ...

ubuntu Einige Scherzkekse meinen mich dumm anmachen zu müssen, weil ich meine Arbeitsrechner auf Sabayon habe. Leute, Ihr habt von der Ubuntu-Philosophie, die so viel mehr als nur das Betriebssystem Ubuntu ist, nichts begriffen. Ihr habt noch nicht einmal den Verhaltenskodex der Ubuntu Community verstanden.

Nebenbei: Ich bin immer noch Ubuntu Nutzer, allerdings nur auf Servern.

Trackbacks

dbudwm.wordpress.com am : PingBack

Vorschau anzeigen

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ramon Kukla am :

*Sorry. Aber Leute, die sich so auslassen koennen, weil jemand anderes nicht das "beste Betriebssystem" (das es so pauschal nicht gibt) verwendet, haben nicht mal den Schlag auf den Hinterkopf verdient. Man muss nicht mit allem Einverstanden sein. Aber man sollte etwas haben das sich "Toleranz" nennt.

Dirk Deimeke am :

*Na, ja, das spielte auch auf meine Rolle im Ubuntu Universum an. Trotzdem finde ich das bescheuert. Wenn alle aus dem Ubuntu-Umfeld verschwinden, die kein Ubuntu mehr benutzen, wird es sehr schnell sehr leer.

seraphyn am :

*Noobisten gibt es überall.
Aber was ich an Dir nicht Leiden kann, Du isst kein Pistazieneis *g*
Jeder muss Pistazieneis essen.
Und ausserdem sieht man Deine Epidermis, igitt und Deine zwei Augen erst und mitten im Gesicht noch eine Nase *brrrrr*

Rege Dich net uff, es ist Heute der letzte Sommertag und den würde ich mir nicht von lUsern versauen lassen

Dirk Deimeke am :

*Ach, ich rege mich über solche Kleingeistern schon lange nicht mehr auf. Die Energie kann ich anderswo besser brauchen. Das sollte nur ein Denkanstoss werden, worum es bei Ubuntu eigentlich geht.

seraphyn am :

*Do., 1. Sep Meteorologischer Herbstbeginn 2011 - Nordhalbkugel

;-)

Ralf am :

*Frage? Was hat dieser Post auf dem Planeten von Ubuntuusers zu suchen? Mal ehrlich, werden wir nicht jeden Tag irgendwo angemacht auf unseren Blogs? Scheinbar verkommt der Planet zum Boulevard.

Sorry Leute, wenn ich die Blödzeitung lesen will gehe ich dort hin, und nicht auf UU

seraphyn am :

*
Mit Salz oder karamelisiert frage ich mich gerade.
Butter mag ich daran nicht.
Aber, dies bestätigt meine Aussage, dass sich die Linux-Community ein wenig gewandelt hat, wie es immer bei Gruppierungen passiert, welche sich vergrössern, oder halt eine weiter strukturierte Ebene erhalten.
Da liebe ich doch vi vs emacs-Kriege, oder $DE1 vs $DE2 / $WM1 vs $WM2
In dem Punkt hat man wenigstens eine fachliche Diskussion, halt einen netten Disput ;-)

Dirk Deimeke am :

*Ja, da gebe ich Dir Recht.

Aber auch hier gibt es Glaubenskriege. Für mich war der Planet nie auf das Betriebssystem beschränkt, das Team von ubuntuusers.de hat aber anders entschieden.

Es zeigt sich, dass die Community rund um Ubuntu sich immer mehr von der Philosophie (der Basis) von Ubuntu entfernt.

Letztendlich ist das auch einer der Gründe, weshalb ich mein Engagement dort einschränke.

Torsten (aka toddy) am :

*Hallo Dirk,

dazu hatten wir hier an dieser Stelle schon mal einen kurzen Gedankenaustausch ( http://www.deimeke.net/dirk/blog/index.php?/archives/2445-Regeln-....html#c10479 ). Da habe ich schon mal angefügt das Ubuntu mehr als ein Betriebssystem ist und diese Philosophie wird im Allgemeinen auch im Team von ubuntuusers.de geteilt. Deine Aussage kann ich deshalb nicht nachvollziehen.

Liebe Grüße,
Torsten

Dirk Deimeke am :

*Hi Torsten, ich finde die Mail gerade nicht, die ich vor einigen Monaten bekommen habe, in der mir geschrieben wurde, dass philosophische Betrachtungen zur Ubuntu-Philosophie nichts im Planeten zu suchen haben.

Ich weiss, dass Deine Meinung dazu eine andere ist.

Skittles am :

*Blasphemie, verbrennt den Ketzer!

dasdestillat am :

*Oh, heute ist Waschtag?

Im Ernst Dirk: Du hast Recht. Aber solchen Spinnern würde ich keinen Blogeintrag widmen - und besonders nicht den Planeten damit behelligen. Solche Leute kann man wahlweise bedauern oder auslachen - aber niemals versucht man sie zu belehren oder sich ihnen gegenüber zu rechtfertigen. Sie sind einem einfach egal.

Herzliche Grüße,

Ein Arch-nutzender Ubuntuusers-User :-)

Dirk Deimeke am :

*Ich habe immer noch einen Funken Hoffnung, dass ein paar Leute auf die Links klicken und vielleicht ans Nachdenken kommen.

Und genau das hat auch etwas auf dem Planeten zu suchen.

Rumpelstilz am :

*Und wo ist jetzt der Bezug zu Ubuntu? LOL

Freundhansen am :

*Es ist wohl eher so, dass du nicht verstanden hast, welche Inhalte im Ubuntuusers Planet erwünscht sind, und welche nicht.
Dein privater Zank ist null informativ und nur Ballast, der mich beim Lesen des Planeten stört.
Warum hältst du deine Person für derartig interessant?
Welche Information hielt dein Beitrag für mich parat?

dasdestillat am :

*Er kann dir inhaltlich zustimmen und dennoch finden, dass das nicht in den Planeten gehört. Jeden Kritiker als "Idioten" abzustempeln, der die eigene Theorie von der "nicht verstandenen Ubuntu-Philosophie" bestätigt, finde ich auch nicht besonders "Ubuntu". Wirkt eher so, als seist du einfach etwas beleidigt.

Zu dem Ubuntu-Ideal gehört es halt, dass Menschen miteinander reden und sich einen offenen Geist bewahren. Das tut man nicht, indem man Links setzt und geharnischte Blog-Postings verfasst. Man sollte schon danach handeln.

Dirk Deimeke am :

*Oh, jetzt interpretierst Du etwas in das hinein, was ich nicht gesagt habe. Ich habe geschrieben, dass die Leute etwas nicht begreifen bzw. etwas nicht verstehen, damit stempele ich niemanden zum Idioten.

Lies Dir den Text bitte einmal genau durch, der ist noch nicht einmal im Tonfall daneben.

Jeder kann gerne nahezu jederzeit mit mir diskutieren, ich bin dafür offen.

Schiwi am :

*Wieso zum Geier liest du es überhaupt und schreibst auch noch einen Kommentar wenn es dich so gar nicht interessiert?
Aber Recht hast du natürlich, der lesefluss ist extrem gestört wenn du jeden deiner Meinung nach unpassenden Beitrag kommentieren musst ;-)

Pirad am :

*Ich fänd' es interessant noch mal so eine Zusammenfassung deiner Erfahrungen mit Sabayon im Vergleich zu Ubuntu zu lesen. So nach dem halben Jahr das du jetzt dieses OS nutzt.

Rumpestilz am :

*Ja das wäre wirklich interessant. Man entwickelt sich nur wenn man seine Ideale mal beiseite lässt und seinen Geist für was neues öffnet ^^

Dirk Deimeke am :

*Das wird noch kommen. Allerdings nutze ich Sabayon erst etwa einen Monat richtig. Nach einem LVM-Fehler vor einem halben Jahr, habe ich Abstand von Sabayon genommen.

Ubuntu nutze ich schon länger nicht mehr, ich war zwischenzeitlich auf Linux Mint.

Maxe am :

*Mal ganz unabhaengig davon, ob dieser Beitrag in den Planeten passt oder nicht: er ist unangebracht. Solche Ausbrueche verletzen nur die eigene Integritaet. Außerdem enthaelt dieser Beitrag keinerlei nuetzliche Information. Von einem Artikel, der an die Ubuntu-Philosophie erinnern soll, erwarte ich weitaus mehr als das hier. Das hier wirkt wie ein eingeschnappter, bockiger Rant.
So, und wenn du mich nun deine These bestaetigen laesst, ist es mir herzlich egal, denn ich habe die Philosophie und den Kodex gelesen und meiner Ansicht nach auch verstanden.

Dirk Deimeke am :

*Zu einem Ausbruch fehlt noch eine ganze Menge. Bezüglich der nützlichen Informationen bin ich anderer Meinung. Der Hinweis auf die Philosophie hinter Ubuntu wird gerade jetzt immer wichtiger.

Ich finde es ganz spannend, wie viele Leute sich gerade angesprochen fühlen.

Sebastian am :

*Wird diese Philosophie eigentlich durch die Ubuntu-Macher noch vorgelebt?

Sebastian am :

*Da könnte ich mir natürlich vorstellen, dass das dann auch Einfluss auf die Community hat.
Ohne jetzt hier meine Meinung hin zu schmeißen oder eineN Flamewar starten zu wollen.

Dirk Deimeke am :

*Vermutlich.

Ich wollte auch keinen Flamewar starten sondern nur darauf hinweisen, dass die Leute, die mich angemacht haben, die beiden Prinzipien nicht verstanden haben.

k1l am :

*Ach Dirk,
lass dich doch nicht immer ärgern :-)

Tüte am :

*Ich mag ja auch kein Popcorn!
Aber mit Salz und Zucker wär des schon was tolles!

nananana am :

*Nich so eilig!
Wollte auch noch was loswerden.
Was eigentlich?
Mist, habs vergessen.
Popcorn? Gerne.

Lol

hallo

Pizza Toast Hawaii-Toast Döner Gyros
waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

nanananaiiiin am :

*blubb?

nanananaiiiin am :

*das hat sehr viel mit der Ubuntu-Philosophie zu tun

http://www.youtube.com/watch?v=DHHAR1S_eKA

Freundhansen am :

*Rede keinen Unsinn. Wenn deine These war, dass immer weniger Leute etwas von der "Ubuntu-Philosphie" verstehen, dann kann kein klar denkender Mensch sie als bestätigt ansehen, weil ich mich über einen informationsleeren Beitrag im Blog aufrege.
Denn die Ubuntu Philosohphie impliziert sicherlich nicht, dass man es tollerieren muss, wenn Blogger XY im Ubuntu Planet berichtet wie er aufs Klo gegangen ist.

Aber ich erwarte kaum eine sinnvolle Antwort von dir, wahrscheinlich bestätige ich nur wieder eine deiner Thesen. Auf die Art kann man sich alles zurecht biegen.

Dirk Deimeke am :

*Du bestätigst meine These mit der Art und Weise, wie Du kommunizierst. Hilft Dir das jetzt mehr?

Lies bitte den kurzen Artikel und dann Deinen Kommentar.

Es gibt Leute, die mich dafür dumm anmachen, dass ich kein Ubuntu mehr auf dem Desktop benutze. Genau auf diese Leute bezieht sich das Ganze.

Dass Du dich damit angesprochen fühlt, spricht Bände.

Freundhansen am :

*Aber das ist falsch! Es ist mir vollkommen egal, ob du Ubuntu, Sabayon oder Windows XP auf deinem Rechner hast.
Ich fühle mich von deinem Angriff nicht angesprochen, und, um auf den eigentlichen Streitpunkt einzugehen, würde dir eventuell sogar mit deiner These beipflichten, aber diese Story gehört einfach nicht in den Ubuntuusers Planet.
Warum du mich jetzt mit den Leuten vermischst, die dich "dumm anmachen", weil du kein Ubuntu mehr benutzt, ist mir ein Rätsel, aber es bestätigt meine These:
Du siehst pauschal jede Kritik als unberechtigt und ließt dir die kritischen Beiträge nicht einmal richtig durch.

Dirk Deimeke am :

*Na, ja, bei Postings, die mit "Rede keinen Unsinn" beginnen, lese ich den Rest nicht mehr so genau, da hast Du wohl Recht.

Freundhansen am :

*Wie bezeichnest du Aussagen, die falsch und grundlos sind? Ich kenne dafür kein anderes Wort als Unsinn.
Aber wie ich mir dachte: du lenkst ab.
Schließlich begann erst mein zweiter Beitrag mit "rede keinen Unsinn", nachdem du meinen ersten Beitrag schon nicht richtig gelesen hattest.
Mit deiner Art der Diskussionsführung bekleckerst du dich hier nicht mir Ruhm, und auf so eine Art der Diskussion habe ich persönlich keine Lust mehr.
Von daher:
Du hast Recht, ich Unrecht, poste nur weiter in den Planet, wenn dich zB Morgen dein Vermieter ärgert.

Dirk Deimeke am :

*Ich habe Deine Frage hier bereits mehrfach beantwortet. Und, Asche auf mein Haupt, ich hätte nicht gedacht, dass ich das häufig wiederholen muss.

Du irrst, ich habe Deine Frage gelesen. Ich habe in den vielen Postings nur nicht die Antwort geschrieben, die Du hören wolltest. Das ist vielleicht falsch.

gnokii am :

*Hat es Dich nun auch erwischt, irgendwann merken diese Ubuschisten dann auch, dass sie zerstörerisch in der eigenen Community wirken. Nur dann wird sie tod sein.

Dirk Deimeke am :

*Ich möchte das Erlebte jetzt nicht auf alle verallgemeinern, viele Leute sind anders und viel positiver, aber ich habe meine Konsequenzen aus dem Ganzen bereits gezogen.

Vielleicht sprechen wir mal auf der Ubucon darüber.

gnokii am :

*Dirk, ich glaube darüber haben wir beide uns schon unterhalten. Ich sehe das grundsätzlich auch so, nur irgendwann überdeckt die breite Masse die wenigen Lichtgestalten.

Stell Dir mal vor ich würde heute einen Artikel veröffentlichen, das Ubuntu sich weigert einigen Unity-Entwicklern Ubuntu-Membership zu geben, unter der Begründung, sie würden nicht genug für Ubuntu tun. Was mich ja stutzig macht schliesslich ist es ja wohl da initiiert worden und es gibt keine andere Distribution, die es verwendet.

Aus meiner Sicht zeigt sich hier wieder einmal das Gesicht von Canoncial, nur schreiben kann ich das nicht, da würden sofort wieder Kommentare auftauchen "Ubuntu-Bashing" habe nichts auf dem Planeten zu suchen, dann kreischen die ersten wieder herum, was mir einfiele zu "zensieren" nur weil ich nicht schnell genug moderiere (mal davon abgesehen klappen die selten ihr Visier hoch und sagen wer sie sind)

Die Masse der Nervensägen unter Ubuntu ist nun einmal größer, als derjenigen die begreifen das egal was Du benutzt Ubuntu, Fedora, openSUSE oder Sabayon - wir alle einen gemeinsamen Nenner haben - wir glauben an freie Software. Eine andere Meinung zu haben und vielleicht zu forken gehört zu unserer Kultur und genau das ist der Motor, der die Entwicklung vorantreibt.

Wir hätten kein GNOME wenn Miguel de Icaza nicht einverstanden gewesen wäre mit dem was Ettrich da mit KDE veranstaltet. Statt dessen betrachten viele dieser "Community" Ubuntu und Canonical als heilige Kuh, die weder kritisiert noch in Frage gestellt werden darf.

Naja, denen fehlt es zu allererst am Lesevermögen, in den Planetenrichtlinien steht "Linux und OpenSource" nicht "Ubuntu und Canonical"

Dirk Deimeke am :

*Ich kann Dir mit dem, was Du schreibst nur Recht geben, denke aber auch, dass sehr viel der Grösse geschuldet ist.

Vermutlich ist der Prozentsatz von Leuten die anders ticken über alle Open-Source-Projekte einigermassen konstant, aber die absolute Zahl unterscheidet sich natürlich schon. Daher gebe ich Dir auch Recht, dass die (absolute) Masse grösser ist.

Mein Engagement beende ich vor allem auch deswegen, weil sich meiner Meinung nach Canonical immer weiter von der Community entfernt und einige Entscheidungen getroffen hat, die ich weder mittragen kann noch mittragen will. Es gibt noch zwei oder drei andere Gründe, aber das ist einer der wesentlichen.

Das ändert nichts daran, dass ich die Zeit sehr genossen und eine grosse Menge an grossartigen Personen kennengelernt habe. Missen möchte ich nichts.

gnokii am :

*ja Dirk, auf jeden Fall ist sehr viel der Masse geschuldet.
Aber vor allem, dass man es nicht geschafft hat, die Idee des Nichtnurkonsumieren nicht transferiert hat. Auf Canonicals Seite hat man das wohl auch nie gewollt, man wollte nur Nutzer gewinnen, so viele als möglich und so schnell wie möglich. Schade eigentlich

Dirk Deimeke am :

*Ich glaube oder vermute schon, dass der Grundgedanke ist, etwas für die Massen zu machen. Den guten Willen möchte ich nicht absprechen. Allerdings sind die Verantwortlichen zu blauäugig in die Sache hineingegangen und versuchen jetzt möglichst schnell auf schwarze Zahlen zu kommen.

Wenn Canonical bis 2014 keine schwarzen Zahlen schreibt, ziehen sie sich aus Ubuntu zurück. Wie gut oder schlecht das ist, kann ich nicht beurteilen.

Schiwi am :

*In diesem Artikel geht es doch um Ubuntu und seine User, warum also sollte es nicht im Planeten auftauchen? Selbst wenn es unpassend wäre, Dirk hat bereits reichlich informative Artikel verfasst mit deren er die Community bereichert hat, könnt ihr das auch uber euch sagen? Selbst wenn dieser Artikel für euch nicht informativ genug ist, so könntet ihr ja ruhig mal ein Auge zudrücken. Der nächste Artikel wird sicher wieder mehr zu bieten haben

Dirk Deimeke am :

*Ich gebe den Leuten Recht, wenn es unpassend wäre, würde es nicht auf den Planeten gehören. Ich denke aber, dass ein Hinweis auf den Verhaltenskodex und die Philosophie hinter Ubuntu gerade in Streitfällen schon relevant und auch passend ist.

Frank am :

*ich habe von Sabayon noch nie gehört, was macht es denn besser/anders als Ubuntu?

Tobi am :

*Was für eine bescheuerte Diskussion... Zusammen mit vielen anderen hast du eine Plattform geschaffen, die sehr vielen Leuten den Einstieg in Linux erst möglich gemacht hat. Dass irgendwelche Kleingeister meinen, dir ans Bein pinkeln zu müssen, weil du (aus verständlichen Gründen) die Distribution wechselst, ist traurig.

Auch wenn ich Shuttleworth mit seinem "Linux for Human Beings" nie 100%ig getraut habe, finde ich doch, dass Ubuntuusers.de die Philosophie gelebt hat. Als ich mit Ubuntu angefangen habe, war ich sehr positiv überrascht mit dem Unterschied zu der Suse-Welt. Jede noch so dumme Frage wurde im Forum geduldig beantwortet, und das Wiki ist einsteigerfreundlich wie kein zweites in der Linuxwelt. Inzwischen benutze ich Archlinux, gucke aber doch immer mal wieder ins Ubuntuusers Wiki.

Den Planeten habe ich zumindest immer als ein Fenster gesehen, durch das man sieht, was sich im Leben von anderen Ubuntu Usern so abspielt. Ich kann es wirklich nicht verstehen, wie Leute sich über nicht 100%ig themenorientierte Beiträge aufregen - es dauert ca. 2 Sekunden bis ich verstanden habe, dass mich ein Artikel nicht interessiert und bis ich zum nächsten gescrollt habe.

Eine Sache, die ich sehr interessant finde, ist, dass nicht nur du, sondern auch andere Leute im Ubuntuusers Planeten verstärkt über ihr Leben mit Sabayon, Arch, Mint, Fedora oder anderen Distributionen berichten. Ich finde, die Gründe dafür sind auch für Ubuntu Fans sehr viel interessanter als die Diskussion, ob so was noch in den Planeten gehört oder nicht.

Um meinen langen Beitrag noch mal zusammenzufassen: Super Arbeit, mach weiter so!

Dirk Deimeke am :

*Vielen Dank für Dein Lob, ich teile auch Deine restliche Einschätzung.

ubuntuusers.de konnte nur so gut und so gross werden, weil das Team dahinter sehr gut war. Über den aktuellen Zustand kann ich leider nichts sagen, da ich nur noch zu wenige kenne.

Schiwi am :

*Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, Nuff said

Federico Hernandez am :

*Gibt es noch Popcorn? :-)

Irgendwie erinnert mich die Aufregung vieler um den Planeten an die Relevanzdiskussionen bei Wikipedia.

Selbst wenn ein Artikel im Planeten 110% den Kriterien entspricht ist das lange noch kein Garant, dass er mich intressiert. Auch da muss ich nach 2 Sekunden entscheiden, ob ich weiterlesen will oder nicht.

Genausogut können es auch alle mit Dirks Posting machen. Wenn er unintressant für einen sein sollte, weiterblättern/scrollen. Wo ist das Problem?

Inhaltlich kann ich Dirk nur zustimmen. Die Attitüden innerhalb einer "Distributions-Community" haben sich sehr geändert. Das merkt man vor allem wenn man Distributions-eigene Veranstaltungen mit "gemischten" OpenSource Veranstaltungen besucht. Oder sich die entsprechenden Online Communities anschaut.

Als Aussenstehender in Bezug zu den DE Communities - ich schaue mir das ganze ja als Beobachter aus SE an - kommt mir ein Wort in den Sinn, wenn ich über die Diskussionen wegen des planeten/ubuntuusers (aber auch z.Bsp. Wikipedia) nachdenke: (dt.) Vereinsmeierei.

Dirk Deimeke am :

*Meiner Meinung nach hat das wirklich mit der Grösse der Community zu tun, da ich fest der Meinung bin, dass der Anteil an Andersdenkenden relativ konstant ist.

tim petu am :

*Ja, so geht das natürlich nicht!

Philosophie gehört in des Sokrates Blog-
Konsolenfragen in den Architektur Blog-
Design interessiert im Kunsthandwerk Blog- usw.

Ich nutze jetzt seit vier Jahren buntus und inzwischen lasse ich mich auch von anderen Pinguinen unter ihre Stummelfittiche nehmen. Fragen habe ich dank Wikis und Forensuche kaum stellen müssen.

Wenn ich daran denke, wie ich vor zehn Jahren in Linuxforen noch abgemeiert wurde, wenn Suse mal wieder einfror oder abstürzte - na, XP lief dann ja auch recht lange und stabil.

Daß mir der Umstieg gelungen ist, verdanke ich Leuten wie Dir, die sich nichts Schöneres vorstellen können, als in ihrer Freizeit, Blödianen wie mir die ersten Schritte zu erleichtern. Besten Dank.

Aber - natürlich, da haben die Kritiker recht - Sabayon gehört in den Blog von Johann Lafer.

Dirk Deimeke am :

*Wobei ich das schon verstehen kann, dass nur Ubuntu relevante Inhalte im Planeten auftauchen sollten. Die Geister scheiden sich aber schon an der Bewertung dessen, was relevant ist und was nicht. Da ist ein grosser Punkt, dass es einige gibt, die denken, dass nur technisches relevant wäre und ich bin da anderer Meinung.

bruno am :

*[...Aber - natürlich, da haben die Kritiker recht - Sabayon gehört in den Blog von Johann Lafer....]
Danke, you made my day ;-)

Popcorn, aber nur gesalzen bitte. Und gibt es hier keine Mate?

Seraphyn am :

*Popcorn ist leider Alle, ich meine bei dem Megathread ツ
Mate habe ich gerade keinen da, aber ich mache gleich einen leckeren Chai.
Oder schweizer Kräutertee

Игнат am :

*ubuntuuser sind die intolerantesten.

Das Wort am :

*Was du bist von der reinen Wahrheit abgekommen? Frevler, elendiger!


Hoffe das war authentisch genug ;-)

Wie wäre es denn mit einer Sondersendung zum Thema Community (-gedanken) und CoC etc.

Wäre doch mal toll eine Sendung ganz abseits von Software und über die Gemeinschaft.

Viele Grüße
ein erleuchteter des Pinguins :-P

Mkdragon am :

*Ich Bin der Meinung das jeder das verwenden soll was ihm gefehlt

ich nutze auch mehre System

Fedora
Debian
* Archlinux

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen