Skip to content

Programmiersprachen Ranglisten ...

Letzte Woche gingen die aktuelle RedMonk Programmiersprachen Rangliste durch die Blogs. Ich kannte die Rangliste tatsächlich noch nicht und habe vorher immer den Tiobe Index zu Rate gezogen. Im Zuge der Recherche zu diesem Artikel habe ich auch noch den Popularity of Programming Language Index gefunden.

Die Ergebnisse sind sehr interessant, weil sie drei verschiedene Messmethoden anwenden, um die gefragtesten Programmiersprachen zu finden.

Der RedMonk Index erscheint alle zwei Jahre und benutzt GitHub und Stack Overflow, um die Rangliste zu erstellen. Damit wird erhofft, die Benutzung (gemessen in Codezeilen) und die Diskussion (Anzahl der Beiträge) in einen Gesamtwert einfliessen zu lassen. Mir persönlich fehlt die Einschränkung auf einen Zeitraum (GitHub: Alle neuen oder alle aktiven Projekte der letzten zwei Jahre beispielsweise). Die für mich interessanten Sprachen finden sich auf folgenden Plätzen:
3 PHP
4 Python
5 Ruby
11 Perl
13 R

Die Berechnung des Tiobe Index ist ein wenig undurchsichtiger, dafür erscheint er aber auch jeden Monat. :-) Die Macher sprechen von einem Popularitätsindex. Die Rangliste wird auf Basis der Ergebnisse in den Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo!, Wikipedia, Amazon, YouTube und Baidu ausgerechnet und soll die Anzahl der erfahrenen Ingenieure, Kurse und Drittanbieter berücksichtigen. Wenn man vor der Wahl einer neuen Programmiersprache steht, kann man sich anschauen, was momentan der Trend ist.
6 Python
8 PHP
12 Perl
13 R
16 Ruby

Der letzte im Bunde PYPLI nutzt einzig Google Trends und berücksichtigt nur die Suchen nach Tutorials der Programmiersprachen.
2 PHP
3 Python
10 R
12 Ruby
15 Perl

Interessant ist, dass die Ergebnisse zwar die gleichen Sprachen enthalten, aber in deutlich unterschiedlichen Reihenfolgen.

RedMonk spiegelt die aktive Entwicklung von Open-Source-Projekten wieder, Tiobe zeigt das, was momentan im Markt aktuell ist und PYPLI was gerade gelernt wird. Spannend.

Auch spannend ist, es, sich die Anzahl der registrierten Projekte auf Ohloh anzeigen und nach Sprache auswerten zu lassen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Florian Bruhin am :

*Kleiner Typo: s/Porgrammiersprache/Programmiersprache/

Und das Kommentarsystem weist mich mal wieder als Spam ab... vielleicht hilft es, wenn ich etwas mehr schreibe? Habe ich nun den Turing-Test bestanden?

Dirk Deimeke am :

*Typo korrigiert, danke!

Der Spamfilter ist Bayes-basiert und kann dementsprechend nicht 100% sicher sein.

Thomas Heidrich am :

*Bezüglich Programmiersprachenvergleichen finde ich das Benchmarksgame gut. Dort wird bei identischem Algorithmus geschaut, wie schnell man es bekommen kann.

http://benchmarksgame.alioth.debian.org/u32/performance.php?test=binarytrees

:-)

Dirk Deimeke am :

*Sehr interessanter Link, danke!

Allerdings lohnt sich das für mich nicht, da Geschwindigkeit nicht das Kriterium ist, nachdem ich eine Sprache auswähle (bin kein Programmierer).

Jonny am :

*Eine Programmiersprache wir selten aufgrund von guten Ergebnissen in Benchmarks ausgewählt. Siehe PHP... in den Benchmarks weit unten, aber im Webbereich die populärste Sprache.

Viel wichtiger sind so Punkte wie Wartbarkeit, Community, verfügbare Module etc. und natürlich der eigene Geschmack.

Obwohl ich zugeben muss... wenn Ende des Jahres das erste Stable Release von Perl 6 kommt, werde ich es erst einsetzen, wenn es in den Benchmarks mit den Sprachen Perl 5, Python und Ruby mithalten kann.

Dirk Deimeke am :

*Die Anforderungen sind halt unterschiedlich und jeder gewichtet anders.

Ich mache gerne Perl, weil mir die Sprache gefällt und weil ich ein Community-Typ bin. Die Perl-Community gehört für mich zu den besten, die ich in den letzten Jahren kennen lernen durfte.

Sebastian am :

*So gewinnt man Turniere ohne KO-Runde: Einfach immer möglichst weit oben sein. ;-)

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen