Skip to content

Serendipity-Buch vor der Vernichtung retten ...

serendipity

Im Serendipity-Forum habe ich nachgefragt, ob es möglich ist, die Dokumentation von Serendipity oder viel mehr das Buch, das Garvin geschrieben hat als Community-Arbeit weiter zu pflegen.

Dazu habe ich mich an Dr. Markus Wirtz, dem Chef von Open Source Press gewandt und gefragt, was wir machen können. Er machte den Vorschlag:

Wir geben das Buch frei bzw. die Rechte vollständig an Garvin zurück, so dass er/Ihr damit machen könnt, was Ihr für sinnvoll haltet. Im Gegenzug übernehmt Ihr den Restbestand aus unserem Lager (aktuell 850 Exemplare) zu einem Preis von 1 Euro pro Ex. (zzgl. 7% MwSt.).

Das heisst, dass wir 909,50 EUR brauchen.

Gibt es Vorschläge, wo wir das herholen können?

Ich dachte an eine Spendenaktion. Wenn 182 Leute jeweils fünf Euro geben, haben wir die Dokumentation für uns.

Trackbacks

jotts.de am : PingBack

Vorschau anzeigen

Dirks Logbuch am : Update: Serendipity-Buch retten ...

Vorschau anzeigen
So, die Aktion wird doch eine Nummer grösser als erwartet. Ich habe noch ein wenig Strompost mit Dr. Markus Wirtz und Garvin Hicking ausgetauscht. Dabei ist folgendes herausgekommen: Dr. Markus Wirtz:1. Wir stellen das Buch unter eine freie Lizenz, z.B.:

Dirks Logbuch am : Das Serendipity-Buch ...

Vorschau anzeigen
So, es ist ziemlich genau ein Monat ins Land gegangen, seit die Aktion rund um das Serendipity-Buch von Garvin gestartet ist. Serendipity-Buch vor der Vernichtung retten ... Serendipity-Buch vor der Vernichtung retten ... Die Zeit ist mehr als überfällig,

Nur ein Blog am : S9y User open sourcen das Serendipity Handbuch

Vorschau anzeigen
Im Jahr 2008 hat Garvin Hicking – einer der Hauptentwickler meiner Lieblings-Blog-Engine – das Buch Serendipity: Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis veröffentlicht. Dieses ist mit seinen über 700 Seiten das Standard- und Nachschlag

Dirks Logbuch am : Versandkosten Serendipity-Buch ...

Vorschau anzeigen
Ein weiteres Update, rund um das Serendipity-Buch. Serendipity-Buch vor der Vernichtung retten ... Update: Serendipity-Buch vor der Vernichtung retten ... Das Serendipity-Buch (Artikel sind hier noch einmal verlinkt, damit die Kommentatoren der anderen Ar

DeimHart am : Folge 33: Wir ändern uns

Vorschau anzeigen
Die Folge 33 behandelt noch ein paar Dinge, die sich in Bezug auf DeimHart und insbesondere auf dieses Blog bezogen, ändern werden. dh-20120206-ausgabe-033.mp3 (0:36:50 hrs, 72.9 MB) dh-20120206-ausgabe-033.ogg

Serendipity am : Das Serendipity Handbuch / The Serendipity Manual

Vorschau anzeigen
German version Das deutsche "Serendipity Handbuch" OpenSourcePress wurde vor einiger Zeit veröffentlicht, und der Verlag war so nett, die Rechte an den Buchinhalten zurückzuerhalten (auch dank des tatkräftigen Engagements von Dirk Deimeke und natürlich

Sperrobjekt Weblog am : Die Befreiung des Serendipity-Buchs

Vorschau anzeigen
Das deutschsprachige Serendipity Handbuch hat "unser" Lead Developer Garvin Hicking bereits 2008 im Verlag OpenSource Press veröffentlicht. Das ist also bereits vier Jahre her, und vier Jahre sind im Leben einer Software eine lange Zeit, in der sich viele

DeimHart am : Folge 41: Rund um Linux

Vorschau anzeigen
Wir unterhalten uns über verschiedene Themen rund um Linux, wie beispielsweise das Admin-Buch, an dem Dirk mitgewirkt hat. dh-20121001-ausgabe-041.mp3 (00:58:59 Stunden, 42.5 MB) dh-20121001-ausgabe-041.ogg (0

DeimHart am : Folge 50: Tobias Oetiker

Vorschau anzeigen
Die fünfzigste Folge (wow!) bestreiten wir mit Tobias Oetiker. dh-20130701-ausgabe-050.mp3 (02:04:26 Stunden, 89.6 MB) dh-20130701-ausgabe-050.ogg (02:04:26 Stunden, 73.7 MB) Euer Feedback ist uns immer

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Matthias Mees am :

*Es gab in der Vergangenheit mehrfach Personen und/oder Unternehmen, die sich durch eine Spende an das Projekt erkenntlich zeigen wollten, was wir aus organisatorischen Gründen (Vereinsgründung etc. pp.) und mangels konkretem Verwendungszwecke immer zurückgewiesen haben.

Ich habe leider im Moment niemanden mehr „auf dem Zettel“, der das wollen würde, aber eventuell hat Garvin da noch jemanden in der Hinterhand?

Ansonsten tatsächlich Spendenaktion, da würde ich noch nicht mal eine Summe vorgeben, sondern es dem einzelnen freistellen, was er/sie spenden möchte. Ordentlich über die geeigneten Kanäle bewerben, dann läuft das schon. :-)

Patrick am :

*Hat sich das Buch so schlecht verkauft? Oder..? (Hab das leider überhaupt nicht verfolgt)

Ramon Kukla am :

*Dabei waere ich. Dafuer nehme ich auch ein Buch ;-) Aber ob sich da ~180 Leute finden?

Matthias Mees am :

*Das Buch hat halt (auch, weil es nur auf Deutsch verfügbar ist) eine eingeschränkte Zielgruppe. Im Rahmen der Möglichkeiten dürfte es sich erwartungsgemäß verkauft haben.

Patrick am :

*Also, ich würd eine Kindle Version davon nehmen :-P

Ne, spaß, großartige Aktion. Schade das sich das Buch so schlecht verkauft hat, ansich hat es ja einen guten Ruf.

Matthias Mees am :

*Wie kommst Du darauf, es habe sich schlecht verkauft? Eventuell (das weiß ich nicht) war nur die Auflage etwas größer als die Zielgruppe.

Aber guter Hinweis, wenn das alles so läuft, sollten wir versuchen, auch Versionen für die gängigen E-Book-Formate anzubieten.

Kristian Köhntopp am :

*Einen Hunderter (also einen 107 Euro Schein) könnte ich wohl in die Menge bzw. den Hut werfen.

eni am :

*Spenden würde ich, wenn die Aussicht auf ein eBook oder nachschlagswerk-ähnliches Onlineprojekt konkret gegeben wäre. Ein 'traditionelles' Exemplar möchte ich nicht. Fachbücher beziehe ich seit Jahren grundsätzlich digital oder sonst halt nur solange wie nötig aus der (Fern-)Bibliothek. Nur sammelnswerte Belletrisik darf noch zum Zustauben ins Regal :-)

~eni

Matthias Mees am :

*Ich glaube, das Totholz ist für uns komplett uninteressant. Wer jetzt noch keins hat, will vermutlich auch keins. Das Interessante daran sind die LaTeX-Quellen des Buches, um daraus eine umfassende, online verfügbare, übersetzbare Dokumentation zu machen.

Sven Thomsen am :

*Bin mit 22EUR dabei, würde auch zumindest drei Einheiten Totholz nehmen.

Philipp Beckers am :

*Würde eins nehmen. Serendipity klingt interessent. Ggf. mal die Jungs von TerraShop kontaktieren ? Die Verkaufen doch mein ich auch Restbestände für gute Preise. ;-)

Gruß Philipp

Dirk Deimeke am :

*Ich denke, dass neben dem Geld unsere grösste Herausforderung das Papier ist. 850 Bücher kann sich niemand mal eben in den Keller stellen.

Dirk Deimeke am :

*Das war nur ein Beispiel! Bei mir hat sich noch jemand per Mail gemeldet, der ebenfalls 20 Euro geben würde.

Wir müssen bzw. ich möchte es dem Verlag so leicht wie möglich machen.

Dirk Deimeke am :

*Das Buch wird komplett freigegeben und wir dürfen die Quelltexte verwenden. PDF wäre dann sofort verfügbar. Weitere Formate eventuell nachdem wir alles gesichtet haben.

Dirk Deimeke am :

*Den toten Baum würden wir allerdings auch bekommen. Wenn alles so klappt wie wir das vorhaben, wird bald ein bekannteres Projekt aus der Open-Source-Welt ebenfalls auf Serendipity umsteigen. (Es könnte sein, dass ich da noch mal auf Dich zu komme).

In diesem Fall könnten alle Projektbeteiligten eine Kopie bekommen, um sich in die neue Software einzuarbeiten.

Dirk Deimeke am :

*Ich weiss, aber ich wollte Dir das eh per Mail schicken.

Matthias Gutjahr am :

*Idee zur Finanzierung bzw. auch zum Einsammeln der Kohle: Wir machen ein Projekt bei http://www.startnext.de/ (oder von mir aus auch bei einer anderen Crowdfunding-Plattform auf) und sammeln dort die Spenden ein.

Vorteile: Wir haben eine zentrale Anlaufstelle, die wir auch promoten können; und die ganze Payment-Abwicklung übernimmt die Plattform.

Startnext bietet momentan in Deutschland nur wenige Zahlungsmöglichkeiten an (http://www.startnext.de/Ueber-uns/FidorPay-Bezahlmethoden.html), daher könnten wir auch z.B. zu http://www.kickstarter.com/ gehen.

Was haltet ihr davon?

Philipp Beckers am :

*Oh, da hatte ich dann wohl was missverstanden. Asche auf mein Haupt. Nichts desto trotz würd ich gern ein Exemplar haben.

Robert Lender am :

*Hab schon in den neueren Artikel mehr gepostet. Aber noch zur Frage "zentrale Anlaufstelle". Machst du - Matthias - bei einer Spendenplattform etwas auf? Oder hat sich das jetzt mit deinem nächsten Artikel erübrigt?

Matthias Gutjahr am :

*Ja klar, ich könnte etwas aufmachen. Vielleicht diskutieren wir drüben unter dem anderen Artikel weiter, sonst wird es unübersichtlich. Also, soll ich da morgen was machen, oder soll es über den Sidux e.V. laufen?

Weiter hier:

http://www.deimeke.net/dirk/blog/index.php?/archives/2879-Update-Serendipity-Buch-retten-....html

Dirk Deimeke am :

*Ja, das wäre auch möglich. Wenn ich das richtig im Überblick habe, haben wir gerade rund ein Drittel zusammen.

Dirk Deimeke am :

*Mir geht gerade durch den Kopf, dass wir das vermutlich nicht über eine Plattform machen können, da wir nicht sicherstellen können, dass die Bücher zum Weiterverkauf erworben werden.

Udo am :

*Hei,

Serendipity brauche ich zwar nicht, aber Wissen frei lassen finde ich gut. Würde 10 Euro spenden.

Udo

Silvio Kunze am :

*Ich stelle etwas Platz und Geld zur Verfügung. Mail ist in deiner Inbox :-)

Dirk Deimeke am :

*Super, Silvio, vielen Dank!

Jetzt haben wir es fast. Ich werde in der nächsten Woche ein Update schicken.

Jutta am :

*Ich war grad in der Buchhandlung und habe noch ein Exemplar bestellt. Das kommt in einen offenen Bücherschrank.

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen
tweetbackcheck