Skip to content

Bytes auf Papier ...

gedanken Manchmal, vor allem dann wenn ich mich mit Speichermedien auseinandersetzen muss (wir werden auf der Arbeit 3 TB gespiegelten Plattenplatz bestellen), denke ich daran, wie abstrakt doch eigentlich ein Byte ist.

Ein Byte entspricht einem Zeichen, das ist vielen klar (wenn man nicht Unicode benutzt, aber das ist zu technisch und für diesen Artikel nicht von Bedeutung).

Eine Normseite (oder auch Schreibmschinenseite) besteht aus 30 Zeilen a 60 Zeichen bei entsprechender Zeilenschaltung. Ihr denkt, das ist veraltet? Stimmt! Es ist aber auch heute noch die Abrechnungsgrundlage für Buchmanuskripte und Übersetzungen.

Um einfacher rechnen zu können, passen also auf eine Seite 2 Kilokbyte. Vollbeschrieben ohne Absätze wären das 80 Zeichen auf 66 Zeilen oder 5 Kilobyte, ich führe diesen Wert einmal in Klammern mit.

Das gängige Papiergewicht liegt bei 80 Gramm pro Quadratmeter, woraus ein Gewicht von 5 Gramm für eine DIN A4 Seite (297x210 Millimeter) folgt.

2 Kilobyte wiegen also 5 Gramm (bei vollbeschriebenen Seiten haben wir 1 Gramm pro Kilobyte).

1 Megabyte, entspricht einem 500 Blatt Paket Papier und wiegt (ohne Verpackung) 2,5 Kilogramm (entsprechend 1 Kilogramm bei vollbeschriebenen Seiten).

1 Gigabyte, 500.000 Blatt Papier, wiegt 2500 Kilogramm oder 2,5 Tonnen, das entspricht etwa einer voll ausgestatteten Nobelkarosse aus Stuttgart (analog 500 Kilogramm bei vollbeschriebenen Seiten).

Vielleicht ist es ein bischen griffiger, wenn man einmal ein gängiges Buch zur Hilfe nimmt. Der reine Text einer in deutsch übersetzten Bibel enthält etwa 5 Megabyte und ist ein handliches nicht zu dünnes Buch.

Ein Gigabyte entspricht also 200 Bibeln, bei einer Rückenbreite von 3 Zentimetern kommt man somit auf 6 Regalmeter, die man für ein Gigabyte an Buchtexten braucht.

In dem Licht besehen, ist es unglaublich, mit welchen Datenmengen wir heutzutage umgehen. Ich habe einen USBstick, der 1 Gigabyte speichern kann (und nur ein paar Gramm wiegt). Mein Mobiltelefon hat 1 Gigabyte Speicher.

Interessant ist auch, dass wir Software installieren, die ein vielfaches von dem, was wir damit verwalten, an Platz benötigt.

Trackbacks

Dirks Logbuch am : Datei- und Speichergrössen ...

Vorschau anzeigen
Benutzt eigentlich einer von Euch die Datei- und Speichergrössen so, wie sie benutzt werden sollen? Ein Kilobyte sind 1000 Bytes (kilo steht für 1000), ein Kibibyte sind 1024 Bytes. Gleiches gilt für Mega/Mebi, Giga/Gibi, Tera/Tebi, ... (genaueres gibt

Dirks Logbuch am : Datenmengen ...

Vorschau anzeigen
Manchmal, so wie heute, bin ich verblüfft, über die Datenmengen, mit denen wir derzeit hantieren. Ich lade gerade die routingfähigen OpenStreetMap-Europa-Karten für mein GPS herunter. Das sind immerhin 1.4 Gigabytes komprimiert. Ohne jetzt gross in Eri

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

rolfhub am :

*Ich hatte vor Jahren auch mal eine Rechnung in der Richtung angestellt, allerdings mit Festplatten und 3.5er Floppys.
http://rolfhub.de/de/estonishing.phtml
Durchaus beeindruckend.

Dirk Deimeke am :

*Das sieht auch gut aus ;-)

Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir das Mass verlieren.

Claus Martin am :

*3 Terabyte sind heute ( 2016 ) nichts Besonderes mehr.

Und and der Universität Southampton in England wurde jetzt eine Glasspeicherplatte mit 360 Terabyte entwickelt.

Die ist so groß wie eine 2 Euromünze.

Die große Frage ist, wie wir diese ungeheure Menge an Informationen sinnvoll erschließen .

Aber diese Technik sollte helfen, das Wissen der Menscheit dauerhaft zu speichern.
Eine erwartete Lebensdauer von über 13 Milliarden Jahren reicht für den Anfang ja schon mal aus :-)

Dirk Deimeke am :

*Vielen Dank für die Ergänzung.

Gerade bei so alten Blogartikeln ist es spannend zu sehen, wie schnell sich die Welt entwickelt.

Claus Martin am :

*Hallo,

Das nenne ich schnell.

Nur der Schatten von Lucky Luke ist noch schneller :- )

Andreas Nigl am :

*danke Dirk
;-)

Slayer XXX 69 am :

*Sicher das ein Zeichen nicht eher einem Bit entspricht als einem Byte? Weil ein Byte entsteht aus 8 Bits... Deine Beschreibung ist glaube ich etwas Fehlerhaft..?! :-O

Dirk Deimeke am :

*Nein, ein Bit kann nur die Information 0 oder 1 tragen, das reicht nicht für das Alphabet, dafür braucht es mehr Bits.

Slayer XXX 69 am :

*dann müsste es ja 256+ Zeichen im Alphabet geben...
oder sehe ich das falsch?

Dirk Deimeke am :

*US-ASCII nutzt 7bit, innerhalb dieser 128 Zeichen (Buchstaben in Gross- und Kleinschreibung, Ziffern, Zeilenumbrüche, Leerzeichen und Steuercodes) sind allerdings keine Umlaute enthalten.

Es gibt noch UTF-8 und UTF-16, die bis zu vier Bytes (32 Bits) benötigen, je nach Sonderzeichen, damit können auch fernöstliche Zeichen wiedergegeben werden.

Für eine generelle Erklärung sind die Kommentare vielleicht ein falscher Ort.

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen