Skip to content

Linkdump 01/2020

Willkommen zum ersten Linkdump im neuen Jahr. Ich wünsche Euch alles Gute für 2020 und viel Spass!

Nice overview: Top 7 Best Linux Terminals.

Der Einstieg ins digitale Nomadentum ist nicht so leicht, wie man sich das eigentlich denkt.

Ich habe ja abegschaltet bei "Crossplattform-Apps", Das Designer-Linux sieht jetzt noch besser aus.

Interview: Amir Salihefendic, Founder of Doist, good interview with some insights.

Good one, Fedora is not a cood candidate for servers, because it changes defaults without asking back, Chris's Wiki :: blog/linux/FedoraVsLongTermUse.

5 Best Linux Distros of 2019 - I like that article.

Read this short article and please think about it: The Moment Your True Life Begins.

Die Top 10 der digitalen Gegenwelt , "Gegenwelt" finde ich ein bisschen heftig, besser "Alternativwelt", aber "wir" haben es tatsächlich in einen Artikel des ZDF geschafft.

Die Erklärung ist auch für Laien sehr gut nachvollziehbar: Wie gängige Methoden zur Anonymisierung von Daten versagen.

Linux 2019 – das Jahr im Rückblick, klasse Überblick, über das was im Linux-Universum 2019 passiert ist.

Losgelöst vom "Nicht benutzen", kann man Pocket auch gleich komplett deaktivieren Pocket deaktivieren.

Auf Abwegen - Freiräume sind wichtig.

Good principles to adhere to: Simplify Your Life With These 8 Timeless Principles.

Meine Firefox-Addons Ende 2019

Hier ist ein Überblick über die Firefox Addons, die ich einsetze. Fragen gerne in die Kommentare.

Die Links unten findet Ihr auch in meiner Shaarli-Instanz.

Vorsätze 2020

gedanken

Dieser Artikel ist ein Update des letztjährigen Artikels zu Vorsätze 2019.

Auch für 2020 habe ich mir wie in vielen vergangenen Jahren keine Vorsätze gesetzt.

Allerdings habe ich 2020 einiges vor auf das ich mich freue: Stay tuned!

Wie ich Ende 2019 arbeite (Client)

Dieser Artikel ist ein Update des letztjährigen Artikels zu Wie ich arbeite (Client). Er steht in der Tradition der Artikelreihe, die von Matthias Mees begründet wurde, hier sein Update für 2019.

Auf dem Client hat sich eine Menge mehr getan als auf dem Server.

Hardware

Bei den Diensten, die ich nutze, bemühe ich mich immer stärker um Zwei-Faktor-Authentisierung. Dabei geht darum neben dem Faktor "Wissen" (Passwort) auch den Faktor "Besitz" mit einzubeziehen. Dafür habe ich mir insbesondere den Yubikey 5 NFC gekauft. Da das leider nicht mit allen Maschinen funktioniert, mit denen ich arbeite, nutze ich für alles andere die Android-Software andOTP, die es bei F-Droid und auch im Google Playstore gibt.

Für mein altes geschrottetes Sony XPeria Tablet Z4 habe ich im Samsung Galaxy Tab S5e (mit Bookcover) ein Neues Tablet gefunden.

Das Nokia 7 Plus war Software-technisch eines der besten Geräte, was ich bisher hatte, von Seiten Hardware war es aber eine Katastrophe. Es wurde im Herbst Durch ein Fairphone 3 ersetzt. Es ist noch nicht 100% fair, wie der Hersteller zugibt, aber auf dem Weg dorthin.

Damit waren und sind meine "daily driver":

  • Fairphone 3
  • Samsung Galaxy Tab S5e
  • Amazfit Bip
  • Dell Latitude E7450 mit Fedora 31 (habe ich nicht immer dabei)
  • iPhone 8 plus (wenn ich Bereitschaft habe)

Das Notebook wird im April vier Jahre alt und eigentlich hätte ich gerne etwas neues, aber es funktioniert noch zu gut. :-)

Wer sich für die anderen technischen Geräte bei uns interessiert, wird auf der Technikseite im Blog fündig.

Software

Web

Von Rainloop bin ich wieder zurück auf Roundcube gewechselt. Rainloop kommt nicht mit vielen Ordnern und grossen Sieve-Filtern zurecht. Ausserdem gefällt mir das neue Design richtig gut.

Als IRC-Client nutze ich The Lounge via Docker und bin sehr zufrieden damit.

Meine Bookmarks hoste ich mit Shaarli jetzt auch endlich selber. Es gibt einige Apps, die das unterstützen.

Die norwegische App yr zeigt mir das internationale Wetter. Für die Schweiz macht Meteo Swiss einen guten Job.

Android

Nachdem ich gemerkt habe, dass ich das Killerfeature von PocketCasts, nämlich die Synchronisierung zwischen verschiedenen Geräten, so gut wie nie genutzt habe, bin ich zu AntennaPod. Es gab eine kurze Zeit der Umgewöhnung, aber mittlerweile bin ich sehr zufrieden.

Ich benutze keinen Friendica-Client und auch keinen Feedreader mehr ...

Mailclient bleibt K-9 Mail, aber die Synchronisation ist ausgeschaltet.

Neu ist, dass ich als Aufgabenverwaltung Todoist benutze, daher ist auch die passende App auf dem Handy und dem Tablet installiert.

Da sich OsmAnd im länderübergreifenden Routing schwer tut, setze ich jetzt auf Magic Earth, die auch mit (offline) OpenStreetMap-Karten arbeiten. Fun Fact: Das Tool wird hier "um die Ecke" entwickelt.

Netguard blockt mir als konfigurierbarer Paketfilter reichlich Tracker weg ...

iOS

Nutze ich gar nicht mehr. Das Diensthandy habe ich auf mein privates Handy weitergeleitet.

Linux

Das aktuelle Desktop-Environment ist nach einem kurzen Ausflug zu XFCE mittlerweile Gnome, was von Fedora echt am besten unterstützt wird.

VS Codium hat bei mir Visual Studio Code abgelöst.

Von Powerline bin ich Zurück auf Liquidprompt gewechselt.

Mails und Kalender mache ich neu mit Evolution.

Suchmaschine

Mach Qwant habe ich einen kurzen Ausflug zu searx unternommen, der leider durch Limitierungen der API nicht so erfolgreich war. Mittlerweile bin ich zurück bei DuckDuckGo.

Kommunikation

Ich habe XMPP (Jabber) wieder entdeckt und auch Menschen im meinem Bekanntenkreis, die das nutzen. Unter Android setze ich Conversations und unter Linux Dino als Clients ein.

Neben Matrix setze ich auf Wire als Messenger.

Wie ich Ende 2019 arbeite (Infrastruktur)

Dieser Artikel ist ein Update des letztjährigen Artikels zu Wie ich arbeite (Infrastruktur).

Neben der Aktualisierung, mittlerweile Fedora 31 und CentOS 7.7, sowie PHP 7.3, hat der Webserver eine Aufrüstung erfahren. Es ist mittlerweile ein RS 4000 von Netcup, die Nextcloud-Instanz wird gut genutzt.

Der Kommunikationsserver hostet auch eine Instanz von The Lounge, einem webbasierten IRC-Client.

Weil mich die Statistiken eh nicht interessiert haben, habe ich in der Zwischenzeit auchMatomo entfernt.

Beim Rest hat sich nichts verändert.

Mein 2019, die positive Seite

gedanken

Dieser Artikel ist ein Update des letztjährigen Artikels zu Mein 2019, die positive Seite.

Auch, wenn 2019 nicht schlimm war, möchte ich mich trotzdem gerne weiterhin auf die positiven Aspekte des Jahres beschränken.

Der nächste Auszubildende hat sich entschieden, in unserem Team die Abschlussarbeit zu erstellen und hat die Prüfung mit Bravour bestanden. Klasse! Über die Systemtechniker-Ausbildung bei uns werde ich vielleicht einmal separat schreiben.

Die Arbeitsinhalte bleiben spannend. Viel Linux, ein bisschen Solaris, ein bisschen Linux on Azure, viel OpenShift und neu jetzt auch Red Hat Virtualization. Zu dem haben wir uns entschieden, Puppet aufzugeben und ausschliesslich auf Ansible zu setzen (statt wie bisher Puppet plus Ansible). In dem Zusammenhang sind wir übrigens immer noch auf der Suche nach einem Kollegen.

Eine Lesebrille habe ich zwar, brauche sie aber höchstens ein oder zwei Mal im Quartal. Die Augenoperation von 2018 war also ein voller Erfolg.

Meine Frau und ich haben mit beiden Hunden erstmalig Urlaub mit dem Wohnmobil gemacht, es war für uns alle vier eine

Premiere. Das hat uns so gut gefallen, dass wir einen weiteren Wohnmobilurlaub im nächsten Jahr geplant haben und darüber nachdenken, selber ein Wohnmobil zu kaufen. Auf diesem Weg mache ich auch gerne Werbung für PfotenCamper, die den Wohnmobil-Urlaub mit Vierbeinern möglich machen.

Wir haben es sogar geschafft, ein zweites Mal in die Ferien zu gehen und haben die Zeit vor Weihnachten auf Fehmarn verbracht. Das war grossartig. Das Wetter hat mitgespielt und ich habe meine "Ostsee-Gene" gespürt ;-) (meine Mutter wurde in Timmendorfer Strand geboren).

"Mein" Lektor hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, ein weiteres Buch zu schreiben und da es um mein Herzensthema geht, habe ich zugesagt. Erscheinen wird es vermutlich im Frühjahr 2021. Lasst Euch überraschen.

Seit August 2019 podcaste ich wieder als Co-Host im Podcast LibreZoom. Podcasting hat mir echt gefehlt. Mir fällt gerade auf, dass ich das noch nie im Blog thematisiert habe. Das werde ich nachholen.

Mir hat es auf den Chemnitzer Linux-Tagen so gut gefallen, dass ich mich im nächsten Jahr wieder dorthin begeben werde. Hinter den Links verstecken sich die Videobeweise und "Folien" zu den beiden Vorträgen, die ich gehalten habe: Linux-Überblick für Einsteiger und Taskwarrior – Aufgabenverwaltung auf der Kommandozeile.

Apropos Taskwarrior, ich habe das Kernteam verlassen, Goodbye Taskwarrior.

Da es in 2019 keine OpenRheinRuhr gab, war ich noch auf der FrOSCon. OpenRheinRuhr ist für mich als gebürtigem Ruhrie einfach Pflicht ... Ach ja, dort habe ich einen sehr gut besuchten Workshop über reguläre Ausdrücke gegeben, ohne Videobeweis, aber mit "Folien" unter Einführung in Reguläre Ausdrücke .

Linkdump 52/2019

Na, da habe ich letzte Woche falsch vermutet. Das hier ist der letzte Linkdump in diesem Jahr.

Ich wünsche Euch ein vor allem gesundes neues Jahr 2020.

Verbannen ist mir zu viel, aber überdenken sollte man den Einsatz in jedem Fall. Lehrt Konzepte, nicht Produkte! Microsoft, Google, Apple und Co. aus Bildungseinrichtungen verbannen.

NFS-Freigaben per Systemd einbinden, das ist doch auch nett. Bis jetzt nutze ich den Automounter.

Searx ist für grössere Nutzerzahlen leider noch nicht nutzbar, Dauerhaftes Katz-und-Maus-Spiel.

SSL/TLS im Web - Let's encrypt sei Dank!

Ich mag Oracle ja nicht, aber es schmerzt sehr, dass sie einen besseren Job machen als das Community-Projekt: Von CentOS zu Oracle?.

Diese Programmiersprachen solltet ihr 2020 unbedingt lernen, sehr schöner Überblick und gar nicht mal "so" verkehrt.

Spannend, dass solche Dinge erst durch die DSGVO publik werden, oder? Dilettanten unter sich.

Wie viele Programmiersprachen sind zu viel? "Technologie ist kein Selbstzweck", das sollten sich viele Menschen einmal klar machen.

Wechsel auf Todoist

Nach meinem Abschied aus dem Taskwarrior-Team habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Lösung zur Verwaltung von Aufgaben gemacht.

Die neue Lösung sollte vor allem Features haben, die ich in Taskwarrior vermisse. Die grosse Herausforderung dabei ist, dass Taskwarrior so unglaublich viele Funktionen hat, die einem die Aufgabenverwaltung erleichtern.

Wir sind zwei Features, die Taskwarrior nicht hatte, besonders wichtig: Eine App für Android (und iOS wegen Diensthandy) und eine Möglichkeit, die Lösung durch einen Proxy im Büro nutzen zu können, das bedeutet es braucht eine Web-Anwendung.

"Getestet" habe ich die unten stehenden Lösungen. Das "Getestet" ist in Anführungszeichen, weil ich mir alles nur kurz angeschaut habe. Ein echter Test wäre es erst gewesen, wenn ich sie wenigstens einen Monat lang benutzt hätte.

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, ist nicht eine FLOSS-Lösung dabei. Das liegt daran, dass ich keine gefunden habe. Wenn Ihr Leser welche kennt, freue ich mich auf Kommentare.

Wie schon geschrieben, habe ich lange nicht alle Features getestet, aber nach einem ersten Durchgang blieben nur Quire und Todoist übrig. Das Business-Modell von Quire war mir zu schwammig, also ist es Todoist geworden.

Und ja, es ist ein fremd gehosteter Dienst, für den ich Geld bezahle. Bei allen Vorbehalten gegen fremd gehostete Dienste, gab es ein paar Gründe, die für mich ausreichend waren, es mit Todoist zu versuchen.

  • Die Firma hinter Todoist, nämlich Doist existiert schon einige Jahre.
  • Das Business-Modell funktioniert bei mehr als 20 Millionen Kunden (ich finde leider die Quelle nicht mehr).
  • Es ist keine amerikanische Firma.
  • Fast schon der wichtigste Punkt: Ich kenne einige Leute, die Todoist schon seit Jahren benutzen und deren Urteil ich vertraue.

Ein wenig Magenschmerzen macht mir, dass meine Daten auf fremden Servern liegen. Aber, da ich jetzt schon weiss, dass das nächste Jahr, wenn nicht sogar die nächsten Jahre, deutlich herausfordender werden als die bisherigen, muss eine verlässliche und vor allem überall funktionierende Lösung her.

Mein Premium-Account läuft ein Jahr, ich werde also in nächster Zeit öfter einmal darüber berichten, wie mein Workflow mit Todoist aussieht und wie er sich von dem bisherigen Workflow mit Taskwarrior unterscheidet.

Das Blog hat jetzt neu eine Kategorie Todoist, in der sich die Artikel zum Thema befinden. Wer mag kann auch den Tags selbstmanagement oder todoist folgen.

Affiliate Link: Wer sich über diesen Link - https://todoist.com/r/dirk_deimeke_kesjzn - entscheidet, einen Premium-Account abzuschliessen, spendiert mir zwei Gratismonate Premium.

Linkdump 51/2019 ...

Möglicherweise ist das hier der letzte Linkdump in diesem Jahr. Viel Spass!

Wichtiger Tipp, wenn GnuPG/PGP, dann bitte auch mit dem "richtigen" Keyserver: keys.openpgp.org standardmäßig nutzen.

Die Websites zum HP-41 und TI-59, die Seiten könnten schon "hübscher" sein. Mit dem TI-59 hat meine Computer-"Karriere" begonnen, habe einen Emulator auch als App auf dem Handy.

Wenn der schlechteste Anbieter in der Schweiz zu den besten im digitalen Wunderland Deutschland zählen würde ... (ich bin bei Sunrise): Swisscom und Sunrise sind überragend.

Dealing with Spam on Keybase, I do not know the business model, but it is cool that they react timely on problems.

Hoffentlich wählen sie weise, es gibt gute Alternativen, BMI sucht einen Messenger für Bundesbehörden.

Restaurant spart 1.500 Euro im Monat durch die Umstellung auf bargeldlose Bezahlung. Unglaublich.

Linkdump 49/2019 ...

Viel Spass mit dem Nikolaus-Linkdump.

Mir gefällt es gut, dass die Entwickler des Fairphones kritisch sind und den Finger in offene Wunden legen: Sind "noch weit" von 100 Prozent fairem Handy entfernt.

Keybase: mehr als ein Identitätsnachweis - das Tool ist mittlerweile wirklich gut, einzig das Business-Modell habe ich noch nicht verstanden.

Das hat was, interessanter Vergleich, Hotels und Betriebssysteme.

Review überflüssig, über diesen Artikel bezüglich des Fairphone 3 habe ich mich geärgert, aber, je länger ich darüber nachdenke, desto mehr muss ich dem Autoren Recht geben.

Podcasts :

Interessante Folge des t3n-Podcasts über den Strukturwandel in einem Traditionsunternehmen, Werte sind wichtig. Wie soll Otto gegen Amazon bestehen?

Kampf der Unternehmen, die Idee ist gut, die Umsetzung ebenfalls, die erste Staffel beschäftigt sich mit "Addidas vs. Nike".

Linkdump 45/2019 ...

Lange nichts geschrieben, ich hoffe, Ihr seid noch dabei und findet die Links trotzdem interessant.

An der Filter-Fuktion könnten sich einige eine Scheibe abschneiden, das ist aber nicht alles: Warum der Schweizer Onlinehändler in Deutschland einiges verändern könnte.

Ethisches Smartphone im altbackenen Design - ja, das Design ist nicht so toll, die Idee dahinter aber schon.

I am a big Fan of SearX and meanwhile I use the instance mentioned in the link below: How to not use Google search.

searx-Instanz unter www.kuketz-suche.de verfügbar - I like ;-)

Da sind interessante Shows dabei, die ich mittlerweile alle nicht mehr sehe, aber trotzdem lohnt sich ein regelmässiger Blick: Leo Laporte ist mit Leib und Seele Tech-Journalist. Vor fast 15 Jahren hat er etwas gewagt, wofür er anfangs ausgelacht wurde: einen TV-Sender zu gründen, der sich nur mit Tech und Gadgets beschäftigt..

The one mistake I made as a developer I wished I learned sooner - I can not agree more.

Das wurde auch Zeit, vor allem da Perl 6 eine ganz andere Programmiersprache ist als die vorhergehenden Versionen Perl 6 in Raku umbenannt.

Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit - Endlich ist die Einsicht da.

Hier finden sich ein paar Informationen zur aktuellen Version, CentOS 8.

Richard Stallmans unwürdiger Abgang - Ich finde die Gründe Mist, das hätte nicht sein müssen, Stallman war sonst ein sehr überlegter Sprecher, aber seine Art hat auch viele Entscheider und Entscheiderinnen sehr abgeschreckt, sich mit "seinen" Themen zu beschäftigen.

Podcasts

Wie retten wir die Demokratie? - sehr spannendes Gespräch mit Herfried Münkler, einem der - wie ich finde - grossen Denker unserer Zeit.

Über die Angst, nicht gut genug zu sein: Wie Sabine das Hochstapler-Syndrom in den Griff bekommen hat by Smarter leben.

Ghost, Meat, or Block? some interesting thoughts on everyday topics.

Goodbye Taskwarrior ...

taskwarrior Nach über acht Jahren im Team ist es für mich an der Zeit, mich von der GothenburgBitFactory zu verabschieden. Es war eine schöne Zeit und ich habe viel, sogar sehr viel gelernt.

Der Hauptgrund dafür ist, dass das Projekt Taskwarrior in der stabilen Seitenlage ist und es seit fast vier Jahren kein neues Release mehr gab. Ich bin einfach auch müde geworden, mich bei den Teammitgliedern nach Lebenszeichen zu erkundigen.

Die Stagnation ist unter anderem damit zu erklären, dass das es zu wenig Leute gibt, die bereit oder in der Lage sind, inhaltlich mit Code beizutragen.

Anders als bei Taskwarrior, geht es bei Timewarrior gut vorwärts, Thomas leistet da einen hervorragenden Job.

Vermutlich werde ich Taskwarrior noch weiter benutzen, ich habe mich sehr an Features gewöhnt, die das Tool als Alleinstellungsmerkmale bietet. Aber ich bin parallel auf der Suche, nach einem neuen Aufgabenverwaltungswerkzeug (schönes Wort).

Update zu: E-Mail ist tot ...

gedanken

Nachtrag am 7.10.2019, aufgrund von Missverständnissen: Der Titel ist ironisch gemeint. Natürlich denke ich nicht, dass E-Mail tot ist, ganz im Gegenteil. Ich schreibe das nur für die Proponenten, um die Absurdität zu demonstrieren. Wir versuchen ein leidlich gut funktionierendes Tool, was zugegebener Massen in die Jahre gekomme ist, durch 20 oder 30 oder noch mehr andere Tools zu ersetzen.

Es haben sich seit dem letzten Posting zu dem Thema Veränderungen ergeben (hier in kursiv).

Es ändert sich leider nicht, dass ich pro Chattool immer nur eine handvoll Personen habe, die es mit mir zusammen benutzen.

Nutze ich:
  • Keybase
  • Matrix
  • Slack
  • SMS
  • Telegram
  • Threema
  • WhatsApp
  • Wire
  • XMPP

Nur dienstlich:

  • Skype for Business
  • WebEx
  • Zoom

Nutze ich nicht (mehr):

  • appear.in
  • Duo
  • Facetime
  • Hangouts
  • Mattermost
  • Nextcloud Talk
  • Rocket Chat
  • Signal
  • Skype

Vermutlich ist das noch nicht einmal vollständig.

Linkdump 37/2019 ...

Da simmwawieder.

Schönes Kurzinterview Nextcloud-Gründer Frank Karlitschek im Interview.

Mein Umstieg von Windows auf Linux hat etwas Zeit gebraucht.

Über das Librem 5, Die Hürden, ein freies Smartphone zu entwickeln.

Münchens Ex-OB Christian Ude im Interview, der Weg Münchens zu Linux und die Umkehr zu Windows.

Für mich der am meisten unterschätzte Messenger, Wire funktioniert auch ohne Smartphone.

viraptor/reverse-interview - if you never have an idea what to ask back in an job interview.

I found some thought-provoking impulses in that article: A Radical Guide to Spending Less Time on Your Phone.

Die Qual der Marmeladenwahl - es ist nicht einfach, eine gute Wahl zu treffen.

Je mehr Auswahl, desto zufälliger wird die Entscheidung, Entscheiden ist das Schlimmste.