Skip to content

Linkdump 17/2018 ...

Und wieder eine Woche vorbei und wieder ein neuer Linkdump.

So manches Mal frage ich mich bei solchen Artikel, ob Captain Obvious in den Ferien ist: So erhöhen Sie Ihre Produktivität, indem Sie nicht mehr arbeiten, sondern klüger.

Facebook zieht 1,5 Milliarden Nutzer um, ob wohl sie versprochen haben, dass alle Nutzer von den Änderungen aufgrund der Datenschutzgrundverordnung profitieren.

Spannender Artikel, ich suche immer noch nach Alternativen zur Pebble: Zur Huawei Watch 2, und zu Smartwatches allgemein.

Bewerber verlieren die Geduld, wenn der Prozess länger als unbedingt nötig dauert.

Da sind für mich sehr viele Fragen offen: Die aktuellen Zahlen sind alarmierend.

Linkdump 16/2018 ...

Endlich ist der Linkdump wieder länger.

Meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Artikel wie diesen, Bestsellerautor setzt auf Linux.

Wie teuer dürfen sie sein und was müssen sie können?, sehr spannend, was wird von Smartphones erwartet und wie teuer darf es sein?

Auf Fedora nutze ich bereits DNF, schade ist, dass die Historie nicht von beiden Tools, dnf und yum, genutzt werden kann, YUM4/DNF for CentOS 7 updates.

Deutsche Firma baut die Dropbox für den Bund, yippieh, ein toller Erfolg für Nextcloud.

Ich bin sehr angetan vom Nokia 7 plus, hier ist ein weiterer Bericht, Fazit nach den ersten drei Tagen.

iPhone-User goes Android, in dem Artikel habe ich zum ersten Mal von Wivedine gehört und ärgere mich, dass das neue Huawei Mediapad M5 nicht L1 - nötig für Netflix in HD - bietet.

Ich frage mich, ob das die vermeintliche Sicherheit von iDevices nicht grundsätzlich untergräbt, Facebook kann WhatsApp-Chats einsehen – trotz Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Docker-Hilfe ist hilfreich ...

docker Prinzipiell finde ich es ja super, dass die Docker-Kommandos eine eingebaute Hilfsfunktion haben, aber manchmal ist die Hilfe schon anders als erwartet.

Ich war mir nicht sicher, ob ich zuerst den Quell- oder Zieltag angeben muss beim Docker-Tag-Kommando:

$ docker tag --help

Usage:  docker tag IMAGE[:TAG] IMAGE[:TAG]

Tag an image into a repository

Options:
      --help   Print usage

Linkdump 15/2018 ...

Der Linkdump letzte Woche ist leider ausgefallen ... wenn jemand eine Bezugsquelle für das Huawei Mediapad M5 Pro (mit Stift und Tastatur) in der Schweiz oder Deutschland kennt, bin ich für einen Hinweis sehr dankbar.

Helvetizismen erkläre ich gerne in den Kommentaren: 10 Tipps fürs Home-Office.

Anleitung: Wie funktioniert eigentlich reddit? Niemand versteht so wirklich, warum der Dienst dermassen erfolgreich ist.

Na, klar, oder nicht? Wetten, Sie kennen diese Typen aus Ihrem Büro?.

Linkdump 13/2018 ...

Dieses Mal am Samstag, viel Spass beim Nachlesen.

Gute Idee als Ergänzung zum Bullshit-Bingo: Wenn du das nächste Mal in ein Meeting gehst, spiele Change-Resistance-Bingo.

Studie enthüllt, warum Apple-Kunden das iPhone X nicht kaufen, schon spannend, was momentan in Richtung Apple passiert.

Davon kann man zwei oder drei Dinge lernen, Authentizität ist unter anderem wichtig, Diese vier Dinge machen Elon Musk so unglaublich erfolgreich.

Arbeitsplätze sollen die persönliche Leistung unterstützen sagen die Leute, die trotz gegenläufiger Studien auf Grossraumbüros setzen.

Linkdump 12/2018 ...

Klein, aber interessant ... die Linkdumps werden vermutlich erst wieder grösser, wenn ich ein neues Tablet habe ...

Ich sehe mich in zwei der beschriebenen Rollen, Gemeinsam erfolgreich: fünf Charaktere, die jedes Team braucht.

Diese sechs Sätze müsst ihr streichen, um wirklich Karriere zu machen, zusammengefasst: Werdet aktiv und nehmt Herausforderungen an.

Hotel-WLAN ...

linux Am vergangenen Wochenende durfte ich einmal mehr in einem Hotel zu Gast sein, das ein kaputt konfiguriertes WLAN hatte. Manchmal frage ich, was die Dienstleister befürchten, wenn sie den Zugang so kastrieren.

Für mich ist elementar, dass ich via SSH auf meine Server zugreifen kann, aber Port 22 ausgehend war geblockt. Das habe ich relativ schnell in den Griff bekommen, in dem ich via "Remote Console" auf einem meiner Server sslh installiert habe. sslh nimmt Verbindungen auf Port 443 (https) an und entscheidet mit dem Handshake an welchen Dienst die Verbindung "übergeben wird". Das klappt problemlos und ziemlich gut, wenn der WLAN-Administrator nicht auf Protokollebene blockt.

Zugriff geht dann via:

ssh -p 443 user@sslh-server.example.net


Die Weiterverbindung auf andere Server lässt sich dann mittels folgendem Befehl realisieren (das geht auch transparent mit der unten aufgeführten Lösung):

ssh -o ProxyJump=user@sslh-server.example.net user@ziel.example.com


Für reine SSH-Verbindungen ist das prima, aber es gibt ja zum einen noch andere Dienste (unter anderem Usenet, Protokoll nntp, Port 119), die ich auch noch nutzen möchte.

Da kommt dann das Tool sshuttle zum Einsatz. sshuttle benutzt SSH, um darüber alle tcp-Verbindungen plus DNS mittels Paketfilterregeln weiter zu leiten. Um die lokalen Regeln anzupassen wird sudo-Zugriff auf den root-Account benötigt.

sshuttle --dns --remote=user@sslh-server.example.net:443 0/0


Für mich funktioniert das und es macht "falsch" konfigurierte Netzwerke benutzbar.