Skip to content

Pinboard ...

Vor längerer Zeit habe ich schon einmal angedroht, dass ich schreiben wollte, warum ich mittlerweile einen fremd gehosteten Lesezeichen-Dienst verwendet, nämlich Pinboard.

Auf die Idee hat mich Matthias mit diesem Artikel gebracht und die Gründe sind bei mir nahezu identisch. Seit die mobile Welt dazu gekommen ist, reichen mir Firefox Sync oder X-Marks nicht mehr aus. Es ist noch gar nicht so wahnsinnig lange her, dass ich überhaupt keine Bookmarks verwendet habe, da ich mir den Weg zur Seite gemerkt habe, aber mittlerweile mag ich den Komfort nicht mehr missen.

Die soziale Komponente spielt natürlich auch eine Rolle, meine Bookmarks sind hier zu finden. Lesezeichen, die noch nicht verschlagwortet (getagged) sind, stehen auf der "Später lesen"-Liste.

Pinboard selber ist sehr minimalistisch, aber dafür auch sehr schnell und die Suchmöglichkeiten sowie die Suchgeschwindigkeit sind klasse. Es gibt ein Plugin für gängige Browser und auch eine Android-Anwendung, vermutlich gibt es für den angebissenen Apfel auch Anwendungen.

In RadioTux Talk 134 tauchte Pinboard in den Picks auf, dort gab es auch den Hinweis auf Croffler, einem Dienst, der die "Read-Later"-Artikel herunterlädt, aufbereitet und an einen Kindle weiterleitet (bei mir kostet der Dienst Geld, da mein Kindle kein WLAN hat). Eine automatische Weiterleitung nach Instapaper oder Readitlater wäre aber ohne fremde Dienste möglich. Neue Bookmarks können auch an Twitter gesendet werden, eine Anbindung von Google Reader ist ebenfalls möglich.

Ja, der Dienst kostet einmalig rund 10 Dollar, aber das Geld ist gut angelegt und wenn die Ausgaben dann so transparent wie bei Pinboard in The cost of Bookmarking dargelegt werden, ist das schon echt klasse.

Der Advanced-Account prüft die Lesezeichen periodisch auf Erreichbarkeit und bietet die Möglichkeit, nicht erreichte Adressen zu entfernen. Zusätzlich archiviert er die Webseiten, so dass sie selbst bei Ausfall des entfernten Servers oder Einstellung des Dienstes lesbar bleiben.

Für mich passt Umfang und Preis des Angebots.

tweetbackcheck