Skip to content

Linkdump 17/2015 ...

Eine grosse Bandbreite dieses Mal.

Die Frage ist: Was ist fair? Wird die Lebensgeschichte bezahlt oder die erbrachte Leistung? Unfaires Gehalt: Warum es funktioniert.

Kirchenaustritt nach 84 Jahren: Oma Marie kämpft für ihre schwulen Enkel finde ich sehr gut. Das sollte beweisen, dass man auch mit hohem Lebensalter noch beweglich sein kann im Kopf.

Für mich hochinteressante Interview-Serie mit Joachim Paul, seines Zeichens Fraktionsvorsitzender der Piraten im Landtag NRW, über Perry Rhodan und natürlich auch Urheberrecht, Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4. Vielleicht kann mir in dem Zusammenhang mal jemand erklären, warum Künstler ein Recht darauf haben sollten, dass Ihre Nachfahren vom künstlerischen Werk profitieren dürfen und jeder andere Mensch dafür vorsorgen muss. Ich begreife es nicht.

The Setup / Bruce Schneier, pretty surprising for me which Hard- and Software the crypto-expert uses, I expected to read about *BSD and a rooted Android device and not Windows and iPhone.

Correct, this is the first step to become productive, Why You Should Flush 90% of Your To-Do List Down the Toilet.

Die sieben häufigsten Zeitmanagement-Sünden, mit überraschenden - aber nicht weniger wichtigen - Punkten.

Irgendwie ziehen mich diese Geschichte gerade an, nicht nur für Leute, die ein Startup gründen wollen, sehr lesenswert.Bye bye, Social PM – wir haben viel von dir gelernt!

Lena Meyer-Landrut: Vom Lieben und Geliebtwerden, interessant und spannend, auch wenn man die Person nicht mag.

Verhalten ist vom Umfeld abhängig, Wieso der Klettergarten die Unternehmenskultur nicht verändert.

My seven favorite TED talks ...

Because a colleague of mine did not know TED, here are my seven favorite TED talks (sorted by name of speaker). Links go directly to TED.com (not YouTube):

Angela Lee Duckworth: The key to success? Grit

Nathan Myhrvold: Could this laser zap malaria?

Amanda Palmer: The art of asking

Hans Rosling: The best stats you've ever seen

Simon Sinek: How great leaders inspire action

Eric Whitacre: A choir as big as the Internet

Talithia Williams: Own your body's data

Which are yours?

Linkdump 16/2015 ...

Richtig viel dieses Mal, viel Spass!

Why copy-pasting from a website straight into your terminal is a very bad idea - try it and you will know the reason.

Ist sehr reisserisch, aber die Fragen müssen erlaubt sein, Immer mehr Lügen kommen ans Tageslicht.

"Bin berechtigt, die Abi-Aufgaben vorab zu sehen" - ich bin mir relativ sicher, dass niemand an eine Anwendung des Informationsfreiheitsgesetzes in diesem Zusammenhang gedacht hat.

Suprisingly I have to confess that Microsoft is currently doing a lot of things right, Azure / Hype-V looks great as well: Microsoft Is Making a Stripped-Down Windows to Rival Linux.

Gehen oder bleiben?, puh, ich darf bleiben ;-)

Kostenlose Dienste sind toll, aber was tun, wenn man mal den Support benötigt? Warum ich für meine Mails bezahle.

Entwickler über Spiele und Regeln: Alle Gesetze werden gebrochen, das würde ich nicht nur in Richtung Regierung interpretieren. Die gleichen Mechanismen greifen auch in der Kindererziehung oder im Hundetraining. Regeln sind wie Leitplanken.

Da fehlt leider eine Menge, aber es ist alle mal ein schöner Rückblick 40 Jahre Microsoft: Ein Blick zurück auf dem Weg nach vorn.

10 Years of Git: An Interview with Git Creator Linus Torvalds, pretty interesting insights into Git.

Even though this is part 3, it is a good introduction, systemd for Administrators, Part III.

Johnny Haeusler über das digitale Generationentreffen, da musste ich doch lachen, sehr schön.

Gute Frage, oder? Für mich wäre das Format auch noch ein Punkt, ich möchte gerne A4 PDFs auf dem Gerät lesen können, Wie sieht die perfekte eBook Reader Software aus?.

Fünf Schritte zur Digitalhygiene ...

Habe gerade die Five steps to digital hygiene gefunden, die ich so gut finde, dass ich sie gleich übersetzt habe (allerdings nicht wörtlich):

Hände waschen unterstützt Dich dabei gesund zu bleiben.

Dick machende Lebensmittel aus Deinem Einzugsbereich zu entfernen, hilft Dir dünn zu bleiben.

Und die Provokationen und Verhaltensweisen, die Dir in der digitalen Welt begegnen, halten Dich produktiv (oder machen Dich verrückt):

1. Schalte Mail- und Socialmedia-Benachrichtigungen (Alarme) auf Deinem Telefon aus.

2. Lese keine Kommentare, weder auf Deine Beiträge noch auf Beiträge anderer Menschen, nicht die Bewertungen und nicht die Trolle.

3. Deeskaliere die Wut (oder schlechte Stimmung) in jedem Mailaustausch.

4. Leg Dein Telefon in das Handschuhfach, wenn Du ein Auto fährst.

5. Nutze die kreativste Zeit des Tages um etwas kreatives zu tun, nicht um etwas zu beantworten.

Jede der Verhaltensweisen ist schwer zu schlucken aber leicht zu pflegen. Es lohnt sich.

Ich finde es gut, sich einmal darüber Gedanken zu machen und (fast noch wichtiger) sich zu überlegen, wie viel Zeit da verschwendet wird.

Punkt 1 mache ich bereits, zumindest die lauten Benachrichtigungen und die Vibration bei Benachrichtigungen für Mails und Social Media sind ausgeschaltet. (Gilt übrigens auch für die Arbeit).

Punkt 2 halte ich für blöd, ich möchte ja gerne mit Menschen in Kontakt treten, aber gerne zu Zeiten, wann ich möchte. Zumindest mit dem letzten Teilsatz stimme ich überein.

Punkt 3 ist vielleicht einer der wichtigsten, Schriftsprache ist oft missverständlich.

Punkt 4 - entweder fahren oder mit dem Handy beschäftigen. Passt.

Punkt 5, seine produktive Zeit mit etwas Produktiven zu füllen, ist sinnvoll.

Linkdump 15/2015 ...

Viel Lesefutter, ich hoffe, Ihr habt Zeit.

Something funny: Pictures from a developer's life.

Wie der BND seit 2009 den Internet-Knoten DE-CIX anzapft, wir haben es ja erwartet ...

In my opinion containers are a good idea, but not for installing new software and denying trust chains of distributions: The sad state of sysadmin in the age of containers.

Gespräch mit einer (Ex-)Café-Betreiberin - Du hast es wenigstens versucht. Als wir in die Schweiz ausgewandert sind war "Wir wollen in fünf Jahren nicht sagen müssen, was wäre, wenn wir es probiert hätten ...".

Manchmal kotzt es mich ja an. Geld ist nicht wichtig, aber ein Sabbatical nehmen, will ich schon (und wer finanziert es?).Früher nannten wir es "unbezahlten Urlaub" ... Leute, macht Euch nichts vor, auch Bezahlung ist wichtig, dass es einem aufs Geld nicht ankommt, kann man erst ab einem bestimmten Level sagen, der Level ist für jeden unterschiedlich, das merkt man spätestens dann, wenn man sich das neue Handy, Notebook, oder anderes nicht leisten kann: Auf neuen Wegen (so neu ist das gar nicht), glücklicherweise verschweigt der Artikel nicht, dass es auch um Geld geht.

Einführung in den Fefismus, ich finde ja, er hat in weiten Teilen Recht, in sehr weiten Teilen. Nur, weil man Technik begreift, heisst das nicht, dass man die Welt versteht.

Liebe Hundebesitzer, auch wenn Euer Hund zur "Tut Nix Variante" gehört: Achtung Setzzeit!

Der kriegt den Hasen ja eh nicht, Jagen beim Spaziergang - das muss er auch gar nicht.

Witzig, auch da arbeiten Menschen, die denken können. NSA-Mitarbeiter zweifelten am Sinn der Überwachung.

Marissa Mayer Reveals A 'Dirty Little Secret' About Google's 20% Time, some time ago I asked a Google engineer what he does in his 20% time, he told me that he tried to reach his goals, not more, not less.

Sehr guter Ansatz, weitermachen :-) Programmieren für jedermann: "We love to code".

Warum Frauen weniger verdienen, schwieriges Thema und lange nicht so eindimensional, wie es von vielen dargestellt wird.

Sehr schönes Beispiel, ein Vortrag ist kein Dia-Abend, Vergesst Powerpoint (und andere Präsentationstools).

Von A, B und C-Leuten sprechen meist die, die sich für einen A-Typ halten.

Sehr romantisch der Mann ... vermutlich hat er mit einigem Recht, das ist mir aber zu glitschig: "Wir betreiben systematische Gewinnminimierung".

Wieviel Aldi steckt in dm? ist schon eher eine Frage, die in die richtige Richtung zielt.

Zitat der Woche ...

Gefunden auf LinkedIn:

Arguing with an Engineer is a lot like wrestling in the mud with a pig, after a couple of hours you realize, the pig likes it.

Trust me, I am an engineer.

Linkdump 14/2015 ...

Ostern ... viel Zeit zum Lesen, viel Spass.

Die Zeit: Absturz eines Mythos, es geht nicht direkt um den Absturz, wohl aber um die Berichterstattung an sich.

Viele Menschen belächeln mich, wenn ich sage, dass ich gerne mindestens (!) 20 Minuten Arbeitsweg haben möchte, Mein Home ist mein Office: Wie ihr vermeidet, dass aus dem Home Office ein Horror Office wird.

Die Mär von der deutschen Technophobie - und was uns wirklich vom Silicon Valley unterscheidet verändert einmal den Blickwinkel. Lesenswert!

Die Grundfrage bei Hunden, einmal unaufgeregt zusammengefasst. Die ewige Frage: Halsband oder Geschirr?

Ein Herz für Kreative hat man lange Apple nachgesagt, mittlerweile ärgern sich immer mehr Personen der ehemaligen Zielgruppe.

Der Fokus hat sich geändert, Apple in der Zeitrechnung Tim Cook.

Wie gut passen Apple und Aldi zusammen? - zu Zeiten von Steve Jobs wäre es vermutlich nicht möglich gewesen, diese beiden Unternehmen in einem Satz zu nennen. Jetzt werden sogar Smartphones im Lebensmittelhandel verkauft.

Das ist eine Sache, die ändert sich durch den Wechsel in ein anderes Land. In Deutschland werden sehr hohe Steuern bezahlt, dafür leistet der Staat auch eine Menge und die Leute wollen, dass er noch mehr leistet, aber doch nicht so ... Der furchtbar fürsorgliche Vater Staat.

Goldgräberstimmung - Chronik einer Facebook-Entwicklergeneration, spannend, von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet.

Hmpf, So zufrieden sind die Europäer.

Die Politik versteht zu wenig von der Digitalisierung, das stimmt, kommt aber auch nicht unerwartet.

Ein guter Einstieg, Die ersten Schritte mit GIT und GitHub.

Die Geschichte des Chaos Computer Clubs: Datendämmerung oder "wie es begann".

Linkdump 13/2015 ...

Viel Spass beim Lesen!

Rechtfertigungsdruck ... Warum die Vorratsdatenspeicherung noch immer Fans hat

Schluss mit lustig, obwohl die Idee wirklich lustig ist, aber wenn es überhand nimmt ...

Offensichtliche Tipps, aber vielleicht hilft es, sie einmal gebündelt zu lesen, 7 Tipps für die produktivere Arbeit.

Inside IBM's patent-creation machine, pretty interesting to see which ideas are patent-worthy.

Das ist das erste Mal, dass ich von einer Umkehrung der Argumentation lese. Sinngemäss: "Wir brauchen Voratsdatenspeicherung, um Verbrechen nachhaltig aufzuklären, damit sie zukünftig nicht passieren", Gabriel kündigt Vorschlag zur Vorratsdatenspeichung an

Der Eindruck für die Jobsuche interessiert meiner Meinung nach niemanden, es kommt auf die Stichworte im Profil an, gelesen wird das komplette Profil eh nicht.

Hihihi, für Hundebesitzer, klingt nach einer bekannten Situation, Rüpel im Morgengrauen.

Die Rettung der Störerhaftung - "Diese Blamage will sich kein Richter mehr freiwillig antun", schon krank, irgendwie.

Linkdump 12/2015 ...

So, dieses Mal wieder etwas mehr zum Lesen für Euch.

Domians beste Geschichten, schon interessant, womit sich Menschen trauen, ins Radio zu gehen.

Kein Bashing, aber die Frage ist, was man haben möchte, Die bessere Apple Watch kommt von Pebble.

70 Prozent der Deutschen machen nur Dienst nach Vorschrift, was nur 70%? Ich hätte mit mehr gerechnet.

Ich bin bei solchen Studien immer sehr skeptisch, Fakt ist aber, dass die Möglichkeit, beweglich zu sein, einen Vorteil bietet, Projekt-Erfolgsfaktor Arbeitszeit.

9 Gründe, warum Talente Ihr Unternehmen verlassen, och, da gibt es noch mehr, aber die Liste ist schon einmal ein guter Anfang.

Tja, da ist kein Land ausgenommen, auch die Schweiz nicht: Mit welchen Methoden die NSA in der Schweiz spioniert.

What makes Pebble's Eric Migicovsky tick, I like the guy. Good ideas and a good feeling for consumers and the market, convinced of his products.

Dass sich das so hartnäckig hält, wo Studien zeigen, dass Grossraumbüros für Kopfarbeiter eher hinderlich sind. Passt das Großraumbüro noch zur Startup-Kultur?.

Danke, aber warum erst jetzt?, nun, das frage ich mich auch bei so vielem.

Interesting vision of how mobile smartphones could be some time in the future, The End Of Apps As We Know Them.

Coyote finds old dog toy, acts like a puppy, even wild coyotes like to play.

Sehr schön zusammengefasst, Mythen Teil 1: Desktopumgebungen.

Linkdump 11/2015 ...

Da habe ich doch prompt im Ursprungsartikel den Begleittext vergessen.

Nie zeigte sich deutlicher, dass Apple-Geräte eben auch Luxusprodukte sind wie beim Erscheinen der neuen Smartwatch Apple hebt (sich) ab.

Carolin Kebekus über ihre neue Show "Pussy Terror TV", ich kann jedem nur empfehlen, sie einmal live anzuschauen.

Schon spannend, Die 10 wettbewerbsfähigsten Länder der Welt.

München bleibt Nummer eins in Deutschland, bei den Studien zur Lebensqualität finde ich immer spannend, dass es grundsätzlich um Städte geht. Das Bewertungsschema, das eben auch kulturelle Angebote enthält, lässt nichts anderes zu.

Nothing more to say: If dishwashers were iPhones.

Die 7 Todsünden der Jobsuche, na ja, von Todsünde zu sprechen, finde ich ein wenig übertrieben, aber keinen Job zu finden, wenn man einen braucht, ist auch doof.

Gilt nicht nur für die Schublade "Generation Y", Wohin zieht es die Generation Y?.

Linkdump 10/2015 ...

Dieses Mal etwas (ein wenig) technischer.

Interesting thoughts about a "dying" programming language, Perl developers dispel doubts about the code’s longevity.

Diese 4 sozialen Netzwerke nutzt eine 14 Jährige wirklich, das ist mal interessant und völlig conträr zu dem, was die Medien denken.

Mir hat vor allem der Satz "Oft wird schon diese Sicht des Wasserfall-Modells als agile Entwicklung bezeichnet und der Entwicklungsprozess als um so agiler angesehen, je kleiner die weitergereichten Pakete geschnürt werden. Aber egal wie klein diese Pakete auch sind, es bleibt immer ein Wasserfall." gefallen: Agile Moves: Selbstorganisation trainieren durch Augenhöhe.

Bewerber haben heute viel mehr Macht - über neue Führungsstile und wie man Mitarbeiter binden kann.

Mich würde mal interessieren, wie viele Leute wirklich "richtig" flexibel ihre Arbeitszeit einteilen dürfen - im Extremfall 16 Tage, 10 Stunden am Tag durcharbeiten und dann 14 Tage frei nehmen. Von Flexibilität zu reden, wenn man sich die Anfangszeit (im Rahmen) bis zum Beginn der Kernarbeitszeit und die Endzeit (nach der Kernarbeitszeit) auswählen kann, ist nur bedingt felxibel: Flexible Arbeitszeiten erhöhen die Schlafqualität von Mitarbeitern.

Linkdump 09/2015 ...

Links und Gedanken ...

Wieso ich mir eine Pebble Time und keine Apple Watch kaufe finde ich ganz spannend, dabei geht es mir nicht um Apple-Bashing, Android-Smartwatches haben die gleichen "Krankheiten". Der Artikel fasst ganz gut zusammen, warum ich mir auch eine Pebble Time kaufen werde.

So ganz von der Hand zu weisen, sind die Argumente nicht, als Unfrastrukturkomponente ist GPG nicht wegzudenken, als Werkzeug "für die Massen" leider schon. Natürlich spielt auch eine Rolle, dass das Interesse der Nutzer, sich damit auseinander zu setzen, zu gering ist. Lasst PGP sterben!

Lasst sie frei ist ein schönes Plädoyer für Open-Source-Software.

Schöner Artikel über Werner Koch und GPG, Wie ein Mann das E-Mail-Geheimnis verteidigt.

Überzeugend Präsentieren ist endlich einmal ein Artikel ohne Zeigefinger, der gute Tipps für die eigene Präsentation gibt.

Leider mit sehr vielen sachlichen Fehlern (werden in den Kommentaren aufgearbeitet), Der bescheidene Herr Koch.

The Vim Learning Curve is a Myth, I don't think so, but Vim is a mighty tool.

Linkdump 08/2015 ...

Lesestoff:

Hubert Burda über Medienwandel, Offenburg und seinen Geburtstag, der Mann ist wirklich unglaublich, ich wünsche mir mehr Angestellte in leitenden Positionen, die so offen und klar sind und Wandel verstehen.

Von vielen wird Meditation als Scharlatanerie abgetan, dass sie wirklich etwas bewegen kann, beweisen Studien: Spuren im Kopf.

Banken, wie wir sie kennen, wird es in 10 Jahren nicht mehr geben - der komplette Dienstleistungssektor wird umgekrempelt. Momentan stehen Banken im Fokus, wenn man mal ein paar Minuten darüber nachdenkt, werden prinzipiell auch keine Versicherungen mehr gebraucht ...

Wolltuend mal etwas anderes zu lesen, Fünf Thesen zur Zukunft der Arbeit.

Awk in 20 Minutes is a pretty good and short tutorial for those wanting to use AWK.

Linkdump 07/2015 ...

Viel Spass!

Why Generation Y Yuppies Are Unhappy, money quote: "Happiness is reality minus expectations", I believe this to be true.

Das gilt in beiden Richtungen, zu früh und auch zu spät, Pünktlichkeit: Unpünktlichkeit ist gelebte Arroganz.

Podcasts sind Mauerblümchen der Medienrevolution schreibt der Tagesanzeiger. Ja, es stimmt, das ist eine Nische, muss aber deswegen nicht schlecht sein.

Was ist eigentlich Pinterest, braucht man das? Pinterest - Heiße Luft oder unterschätztes Marketing-Instrument?.

Karriereverweigerer: Sie möchte lieber nicht, auch mal schön Work-Life-Balance mal anders.

Alles ist lernbar, insbesondere Kernphysik und Programmieren .... Programmieren ist kein Hexenwerk: Lass dich nicht verunsichern!.

Linkdump 06/2015 ...

Da simmwawieda:

Typologie der Pendler, und? Zu welcher Gattung gehört Ihr?

Einen ähnlichen Artikel hatte ich im letzten Linkdump, das scheint ein echtes Thema zu sein: Wenn Langeweile zum Problem wird.

Medien, ihr könnt es einfach nicht, anderen sagen, wie es geht, es aber selber nicht hinbekommen ...

Tja, prinzipiell interessiert das sowieso niemanden, Was Facebooks neue Datenrichtlinien bedeuten.

5 alternative ways to manage your time, some goog catches on managing time.

Most important team event, Lunch.