Skip to content

Honigtopf ...

serendipity

Grossartig, Grischa hat das Plugin Comment Spice veröffentlicht. Das neben anderen tollen Funktionen auch einen Honeypot enthält. Das Prinzip ist ebenso simpel wie wirkungsvoll. Im Kommentarbereich existiert ein verstecktes Formularfeld, das zur Eingabe der Telefonnummer auffordert. Spambots haben die Eigenart alle Formularfelder auszufüllen, die da sind. Da Menschen das Formularfeld gar nicht erst sehen, ist klar, dass es sich um Spam handelt, wenn das Feld gefüllt ist.

Funktioniert klasse!

Die Installation ist denkbar einfach, ich beschränke mich hier nur auf die Honeypot-Funktionalität:

Plugins verwalten / Hier klicken, um Ereignis-Plugin zu installieren / Comment Spice

Dann in den Plugin-Einstellugen die "Erweiterte Einstellungen anzeigen" und "Erlaube Kommentatoren, ihren Twitternamen anzugeben" ausschalten, weiter unten "Honeypot einsetzen" auf "Ja" setzen und zur besseren Nachvollziehbarkeit "Spam Log Typ" auf "Spamlog Datenbank Tabelle". Die Einstellungen speichern.

Jetzt kommt noch ein wichtiger Teil. Unter "Plugins verwalten" muss das Comment Spice Plugin vor das erste Antispam Plugin verschoben werden, das Speichern nicht vergesssen.

Der Einsatz des Honeypots ist eine gute Möglichkeit, den Bayes-Filter zu bereinigen, dazu unter Spamschutz (Bayes) im Seitenmenü auf Datenbank klicken, dann auf "Datenbank löschen", in der Meldungsbox OK klicken und anschliessend "Kommentare einlernen".

Viel Spass!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Grischa am :

*.. wobei der Honeypot natürlich komplett unabhängig von der Eingabe des Twitter Namens ist. Man kann die Eingabe eines Twitternamens also auch gerne angeschaltet lassen, wenn man seinen Kommentatoren das erlauben möchte. :-)

Philipp Beckers am :

*Gibts für Wordpress zB durch AntiSpamBee auch. Problem ist, das in letzter Zeit wohl Spambots kursieren die diesen Fehler nicht mehr machen. Aber generell ist es einen Versuch wert.

-Philipp

Dirk Deimeke am :

*Serendipity ist als Blogengine nicht so weit verbreitet wie Wordpress, daher machen sich wenige Spammer die Mühe ihre Mechanismen darauf anzupassen.

Grischa hat ausserdem nach gelegt und ein "hidden Captcha" eingebaut.

Grischa am :

*Huch? Das heißt wirklich "AntiSpamBee"? Das ist ja lustig, von dem Plugin wusste ich bisher noch nichts, einen Honigpott "Biene" zu nennen, scheint recht nahe zu liegen.. ;-)

Kommentar schreiben

Gravatar, Favatar, Pavatar, Identica, Twitter, MyBlogLog Autoren-Bilder werden unterstützt.
BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen
tweetbackcheck