Skip to content

Ubuntublog wieder da ...

ubuntu

So, nach langen und zähen Verhandlungen mit dem Provider, danke Gregor, ist das ubuntublog.ch wieder online. Gregor hat schon früher dort Artikel veröffentlicht und wird das Blog weiterführen bis Roman wieder genesen ist.

Oslo ...

Am vergangenen (langen) Wochenende war ich mit der besten Ehefrau von allen in Oslo. Ich müsste vielmehr schreiben, dass Silvia mit mir dort war ;-)

Die Pet Dog Trainers of Europe haben zum Annual General Meeting geladen und ich durfte dabei sein. Dort durfte ich einige sehr gute Vorträge hören und viele nette Leute kennenlernen. Schön war es.

Nebenbei blieb auch etwas Zeit, die Stadt anzuschauen.

Angereist sind wir mit dem Flieger, Oslo hat vier Flughäfen, wir sind in Gardermoen gelandet und konnten sehen, dass man Flughäfen nicht notwendigerweise steril gestalten muss. Hier gibt es ein paar gute Bilder, die zeigen, dass man auch in Flughäfen Holz verbauen kann.

Am Samstag Abend sind Silvia und ich zum Hauptbahnhof gelaufen und haben uns die neue Osloer Oper, die Innenstadt und das Schloss angeschaut. Sehr beeindruckend!

Am Sonntag Abend blieb noch etwas Zeit, das - wie ich finde - hässliche Rathaus (dort werden die Nobelpreise verliehen) zu sehen, einen Blick auf den Hafen, das Nationaltheater, die Universität (nach dem Vorbild der Berliner Humboldt-Universität) und die Festung Akershus zu werfen.

Am Montag war das Wetter leider zu diesig, um auf den Holmenkollen zu gehen, so schauten wir uns den sehr imposanten Vigeland-Skulpturenpark an, bevor wir uns auf den Rückweg nach Hause machen.

Ein tolles Wochenende.

Logitech Wireless Presenter R400 ...

Das ist Technik, so wie ich sie mag. Auspacken, einstöpseln, funktioniert auf Anhieb. Einzig, den USB-Teil musste ich suchen, aber der steckt "im Hintern" des Presenters.

Cygwinports ...

Gerade sehe ich, dass ich das noch nie "verbloggt" habe.

Es gibt schon seit längerem das Cygwin Ports Projekt, in dem sich sehr viel Software finden lässt, die es nicht in den offiziellen Cygwin-Teil geschafft hat oder bei den Ports wesentlich aktueller ist.

So ist dort beispielsweise SoX zu finden.

Und jetzt die zweite Beta ...

taskwarrior

Wunderbar, jetzt sind wir schon bei der zweiten Beta von Taskwarrior. Ganz wichtig ist, dass Ihr wisst, dass die mitglieferte Dokumentation noch nicht auf dem aktuellen Stand ist. Es gibt einige Änderungen in der Syntax, die auf der Taskwarrior 2.0.0 Changes-Seite beschrieben sind. Download gibt es hier.

Ich bin ganz froh, dass zwei Bugs, die mich beeinträchtigt haben auch ausgebaut sind. Taskwarrior compiliert jetzt sauber unter Cygwin und der Kalender funktioniert wieder sehr gut für mich.

Bitte helft uns beim Fehler finden!

Logitech HD Pro Webcam C910 ...

So, jetzt bin ich auch im 21. Jahrhundert angekommen und habe eine Webcam gekauft. Die Logitech HD Pro Webcam C910 läuft problemlos unter Linux und wird automatisch erkannt. (Das witzige bei Linux ist, dass man die mitgelieferten CDs direkt entsorgen kann).

Christoph meinte, dass HD-Videos nur sehr ruckelig sein werden, er hatte Recht ;-)

Die Bildqualität ist allerdings sehr gut. Ich weiss, ich sollte mich rasieren, aber ich habe Ferien:

Einrichtung des Windows-Trümmers ...

Dies ist ein Artikel für die Lifebook4life-Aktion von Fujitsu Siemens.

Das Auspackvideo ist im Kasten und wird in den nächsten Tagen im Projektblog erscheinen. Danke an Sebastian für das Schneiden und an Silvia für das Bedienen der Kamera. Interessanterweise war das das allererste Video, das ich im Internet veröffentlicht habe.

Keine Angst, auch wenn alleine das Updateverfahren von Windows genügend Stoff bieten würde, werde ich hier, im Rahmen der Aktion, nicht darüber herziehen.

Das P701 macht richtig Spass muss ich gestehen, der Core i5-Prozessor hat richtig Dampf und 4 GB RAM sind auch nicht zu verachten. Ich bin noch mitten in der Einrichtung des Systems, habe die Updates eingespielt und alle Icons auf dem Desktop mal benutzt und danach in einen Ordner "Original" verschoben.

Firefox wurde bereits installiert, alle Erweiterungen und Suchmaschinen (allerdings hat DuckDuckGo mittlerweile IXquick verdrängt) ergänzt, sowie die wichtigen Einstellungen gemacht.

Als nächstes kam Cygwin und Wuala an die Reihe, damit ich wieder eine vernünftige Arbeitsumgebung bekomme.

Jetzt kommt die aktuelle beta von Taskwarrior dazu, damit bin ich dann auch wieder voll arbeitsfähig.

Als Mailclient werde ich meinen Webmailer Horde erst einmal verwenden.

Zusätzlich zu den vielen Helfern unter Cygwin werde ich Mumble für Audio Konferenzen, Audacity zum Bearbeiten von Audio, TeX Live für Texte und Präsentationen VLC media Player und Miro für Videos installieren.

Wenn Ihr über unsere Podcast-Episode zu freier Software unter Windows hinausgehende Tipps hat, meldet Euch bitte in den Kommentaren.

IRC- oder Telefonkonferenzen ...

Das Thema taucht in verschiedenen Kreisen der Community immer mal wieder auf. Machen wir ein Meeting via IRC (alternativ ein anderes Chatmedium, in dem per Tastatur Nachrichten ausgetauscht werden) oder via Telefon (Telcoon bietet dazu eine kostenlose Möglichkeit, bei der nur Telefongebühren anfallen, Einwahlen gibt es in verschiedenen Ländern) oder alternativ mit einem anderen Sprachdienst wie Mumble, Skype oder anderen?

Meine Erfahrung ist, das - wann immer möglich - per Sprache zu machen. Erst einmal gehen Absprachen im Schnitt vier Mal so schnell und zum Anderen machen viele Leute parallel noch etwas anderes, wenn sie Text-Chats benutzen, so dass sich das alles unnötig verzögert.

Die ersten Schritte ...

Dies ist ein Artikel für die Lifebook4life-Aktion von Fujitsu Siemens.

Ich habe gestern das Gerät ausgepackt und obwohl ich in einem der anderen Unboxing-Videos gleichgrosse Kartons gesehen habe, war in meinem kein Q550 wie angenommen, sondern ein P701, also ein Netbook mit 12-Zoll-Display. Ich habe mein erstes Unboxing-Video gemacht, was ich auch veröffentlichen werde, wenn ich herausgefunden habe, wie ich das Video schneiden kann.

Das Format gefällt mir sehr gut und der erste Eindruck ist prima, was genau in meinem Gerät verbaut ist, werde ich mit einem der nächsten Artikel schreiben. Eine Sache, die allerdings nicht so toll ist ist, das Display und damit meine ich nicht die Qualität der Darstellung, sondern, dass es sehr lose zu sein scheint. Bei leichten Erschütterungen fällt es immer weiter nach hinten.

Über die "Rettungs-DVDs", die dem Gerät beiliegen, obwohl gar kein DVD-Laufwerk vorhanden ist, lässt sich streiten, aber ich persönlich finde es gut, dass man es Notfalls mit einem externen Laufwerk wiederbeleben kann.

Ich habe ganz vergessen, welche Qual es ist, Windows zu installieren, vom ersten Einschaltung bis zur Benutzbarkeit vergeht locker eine dreiviertel Stunde und das, obwohl Windows 7 vorinstalliert ist. Zwei automatische Reboots gehören da auch zum "Lieferumfang".

Zusammenfassung: Der erste Eindruck ist gut mit einer kleinen Schwäche.

Taskwarrior 2.0.0.beta1 veröffentlicht ...

taskwarrior

So, jetzt ist es endlich soweit, die erste Beta von Taskwarrior 2.0.0 wurde gestern Nacht veröffentlicht und es hat sich eine Menge getan. Was sich alles geändert hat, lässt sich auf dieser Seite nachlesen.

Warnung: Das ist eine beta-Version, es kann sein, dass - trotz grosser Sorgfalt bei der Erstellung - Daten verloren gehen. Daher sind ständige Backups der Daten unbedingt nötig. Die Dokumentation ist noch nicht auf dem aktuellen Stand, wird aber ständig aktualisiert.

Für eine Übersicht der Online-Dokumentation zu 2.0.0 ist ebenfalls eine Seite im Wiki eingerichtet worden.

Wir freuen uns sehr, wenn Ihr uns unterstützt, bitte meldet uns

• Offensichtliche Fehler

• Merkwürdiges Verhalten, dass eventuell ein Fehler ist

• Fehlende Funktionen

• Positive und negative Kritik

Die neue Version kann von der Download-Seite heruntergeladen werden. Derzeit gibt es nur die Quelltext-Version, die selber übersetzt werden muss. Pakete für die unterschiedlichen Systeme wird es erst bei der Release-Version geben.

Achtung: Ab dieser Version wird cmake für die Übersetzung benutzt. Die Gründe dafür sind auch dokumentiert.

Pinboard ...

Vor längerer Zeit habe ich schon einmal angedroht, dass ich schreiben wollte, warum ich mittlerweile einen fremd gehosteten Lesezeichen-Dienst verwendet, nämlich Pinboard.

Auf die Idee hat mich Matthias mit diesem Artikel gebracht und die Gründe sind bei mir nahezu identisch. Seit die mobile Welt dazu gekommen ist, reichen mir Firefox Sync oder X-Marks nicht mehr aus. Es ist noch gar nicht so wahnsinnig lange her, dass ich überhaupt keine Bookmarks verwendet habe, da ich mir den Weg zur Seite gemerkt habe, aber mittlerweile mag ich den Komfort nicht mehr missen.

Die soziale Komponente spielt natürlich auch eine Rolle, meine Bookmarks sind hier zu finden. Lesezeichen, die noch nicht verschlagwortet (getagged) sind, stehen auf der "Später lesen"-Liste.

Pinboard selber ist sehr minimalistisch, aber dafür auch sehr schnell und die Suchmöglichkeiten sowie die Suchgeschwindigkeit sind klasse. Es gibt ein Plugin für gängige Browser und auch eine Android-Anwendung, vermutlich gibt es für den angebissenen Apfel auch Anwendungen.

In RadioTux Talk 134 tauchte Pinboard in den Picks auf, dort gab es auch den Hinweis auf Croffler, einem Dienst, der die "Read-Later"-Artikel herunterlädt, aufbereitet und an einen Kindle weiterleitet (bei mir kostet der Dienst Geld, da mein Kindle kein WLAN hat). Eine automatische Weiterleitung nach Instapaper oder Readitlater wäre aber ohne fremde Dienste möglich. Neue Bookmarks können auch an Twitter gesendet werden, eine Anbindung von Google Reader ist ebenfalls möglich.

Ja, der Dienst kostet einmalig rund 10 Dollar, aber das Geld ist gut angelegt und wenn die Ausgaben dann so transparent wie bei Pinboard in The cost of Bookmarking dargelegt werden, ist das schon echt klasse.

Der Advanced-Account prüft die Lesezeichen periodisch auf Erreichbarkeit und bietet die Möglichkeit, nicht erreichte Adressen zu entfernen. Zusätzlich archiviert er die Webseiten, so dass sie selbst bei Ausfall des entfernten Servers oder Einstellung des Dienstes lesbar bleiben.

Für mich passt Umfang und Preis des Angebots.

Installierte Android-Programme (20110913) ...

android

Auf Wunsch verschiedener Personen, habe ich mal meine installierten Android-Applikationen abgetippt. Dabei habe ich gesehen, dass ich einige gar nicht benutze ;-) Auch schön.

Es sind dann doch über 50 Anwendungen, die ich mal weniger und mal mehr benutze.

Benutze ich häufig (täglich oder mehrfach in der Woche):

K-9 Mail ist die von mir am stärksten genutzte Applikation, mobile E-Mails sind mir wichtig. Zusammen mit APG kann auch ver- und entschlüsselt werden (GPG- bzw. PGP-kompatibel).

ConnectBot ist die zweitwichtigste Applikation. Ein ssh-Client, mit dem ich im Notfall auf unsere Server komme.

Google+, ein Client für das gleichnamige soziale Netzwerk.

Android Status Ad Free gibt einen sehr guten Überblick über das System.

Dolphin Browser HD ist ein guter Webbrowser, von dem ich lange nicht alle Features nutze.

PinDroid ist ein mobiler Client von pinboard.in, davon nutze ich die Funktion am häufigsten, die mir die Bookmarks zeigt, die ich auf "read later" gesetzt habe.

NetCounter ist super, um die Kosten im Griff zu haben. Zeigt die übertragenen Daten pro Zeitintervall. Ich habe ein Volumen von 1 GB via Mobilfunk gebucht, Überschreitungen sind teuer. Ein anderes Tool ist momentan im Test (steht weiter unten).

JuiceDefender - battery saver habe ich schon beschrieben das JuiceDefender Ultimate ist der Schlüssel zur Vollversion.

JuicePlotter ist aus dem gleichen Haus wie JuiceDefender und zeigt den Verlauf der Akkuladung.

Benutze ich gelegentlich (ein paar Mal im Monat oder seltener):

Barcode Scanner scannt alle Arten von Barcodes und zeigt dazu gehörige Informationen an oder ruft entsprechende Webseiten auf..

BeyondPod Podcast Manager mit BeyondPod Unlock Key nutze ich manchmal für Videopodcasts, Audio höre ich über meinen MP3-Player.

ClockSync hilft mir die Uhr zu stellen, die Systemzeit meines derzeitigen Providers ist meist um drei Minuten falsch.

Currency Converter ist ein guter Währungsumrechner.

Die Android-Schweiz App ist eine Awendung, mit der User von Android Schweiz augespürt werden können, enthält einen sehr guten Nachrichten teil, in dem aktuelle Informationen zu Android aus allen Medien zu finden sind.

ZVV Fahrplan fragt den Fahrplan des Zürcher Verkehrs Verbundes ab und schreibt die Routen auf Wunsch auch in den Kalender.

Xabber ist ein guter Jabber-Client (XMPP).

WebDAV Navigator schafft Dateien von meinem Handy auf meine Rechner.

Twidroyd PRO für Twitter gibt es nicht mehr, hatte den Vorteil, dass sowohl Twitter wie auch identi.ca unterstützt werden. Informiert mich stündlich über Nachrichten an mich.

Skype nutze ich total selten, nur wenn die anderen Wege versagen.

search.ch ist ein lokaler Suchanbieter für die Schweiz.

Schweizer Telefonbuch, damit ist auch schon alles gesagt. Nee, halt, es zeigt auch den Namen des Anrufers an, wenn ich ihn noch nicht als Kontakt habe.

Pro HDR Camera, eine HDR-Applikation, so gute Photos wie Rowi habe ich leider noch nicht hinbekommen.

Piwik Mobile, um mit dem Handy mal Piwik-Statistiken abzurufen.

OS Monitor zeigt Informationen zu Prozessen, verbrauchter Speicher etc.

Öffi - ÖPNV Auskunft kann europaweit Fahrplaninformationen abrufen. Ich hoffe noch immer auf eine Version, bei der man die entsprechenden Daten runterladen und ohne Internet nutzen kann.

My Tracks, um Wanderrouten aufzuzeichnen, wenn das "richtige GPS" (tm) vergessen wurde.

MeteoNews gibt Wetterinformationen.

Locus Pro mit den Addons Locus - addon AR, Locus - addon Contacts, Locus - addon Geocaching, Locus - addon Map Tweak habe ich mal wegen der Möglichkeit, Offline-Karten zu verwenden, genutzt. Vor allem aber, weil es auch OpenStreetMap kann.

Doodle Scheduling, ein Client für Doodle.

LEO Wörterbuch, zum Zugriff auf dict.leo.org.

KeePassDroid für meine Passwortdatenbank.

Google Mail, da ist der Name Programm. Ein Konto frage ich stündlich ab.

Fritz!App Fon macht aus dem Handy zu Hause ein Festnetztelefon.

Benutze ich gar nicht (schon vorinstalliert und Teil des Systems, könnte ansonsten einfach gelöscht werden):

Adobe Flash Player 10.3

YouTube

StreetView in Google Maps

Sprachsuche

Kindle

Jamendo Player

Google Earth

Google Maps

Google Search

Google Text & Tabellen

Teste ich gerade:

c:geo - opensource

Wheres My Droid Power

wetter.com

STRATO HiDrive

Onavo Lite - Data Cost Control

Netlog

Fritz!App Media Labor

Fritz!App Ticker Labor

Habe ich gekauft, nutze ich aber nicht mehr:

ACast Pro, ein Podfetcher. BeyondPod hat mich doch stärker überzeugt.

GeekTool, fand die Idee gut, habe es aber nie wirklich genutzt.

RoboDefense habe ich lange gespielt, jetzt aber nicht mehr.

Lifebook4life ...

Ich bin gefragt worden, ob ich an der Lifebook4life-Aktion mitmache und ich habe zugestimmt. Für diese Aktion werden alle Teilnehmer mit einem Lifebook ausgestattet, in meinem Fall ist das ein Stylistic Q550 mit Windows 7. Im Rahmen der Aktion bekommen wir verschiedene Aufgaben, sollen im eigenen Blog in der eigenen Sprache und im oben verlinkten Projektblog in englischer Sprache davon berichten, und, wenn wir 60% der Aufgaben innerhalb eines Monats gelöst haben, dürfen wir das Gerät behalten.

Ich habe bei der Bewerbung angekündigt, dass ich darauf Linux installieren werde, mache das aber erst nachdem das Gerät mir gehört. Bis zu dem Zeitpunkt wird es hier auch Windows-Artikel geben.

Wen das nervt, der sollte Artikel mit dem Tag "lifebook4life" ignorieren. Alle anderen können auch gerne Fragen zum Gerät stellen.

1. Aufgabe ist ein Unboxing-Video oder eine Unboxing-Dokumentation.